volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Vorletztes Heimspiel gegen Altdorf

volleyballer.de

2. Bundesligen: Vorletztes Heimspiel gegen Altdorf

24.03.2022 • 2. Bundesligen Autor: Roland Regahl, Rote Raben Vilsbiburg 451 Ansichten

Zum vorletzten Mal in dieser Saison haben die Fans die Gelegenheit, die Roten Raben II zu unterstützen. Die empfangen am Samstag um 15 Uhr den TV Altdorf in der Ballsporthalle. Dabei wollen die Gastgeberinnen auch gegen den favorisierten Tabellenzweiten ihre Erfolgsserie fortsetzen.

Vorletztes Heimspiel gegen Altdorf - Foto: Roland Regahl

Wie gegen Lohhof wollen die Raben gegen Altdorf spielen. (Foto: Roland Regahl)

Zu einem spannenden und voraussichtlich gutklassigen Bayernderby kommt es am Samstag, wenn der TV Altdorf seine Visitenkarte in Vilsbiburg abgibt. Beide Mannschaften gehen mit viel Selbstbewusstsein in die Partie, denn beide spielten in den letzten Wochen sehr erfolgreich. Die Mädchen aus Mittelfranken stehen zurecht auf dem zweiten Tabellenplatz, haben 14 ihrer 19 ausgetragenen Begegnungen gewonnen und dabei satte 43 Punkte geholt. Deshalb kommt ihnen auch die Favoritenrolle zu. In der jüngsten Vergangenheit haben sie lediglich beim Klassenprimus Dingolfing mit 0:3 verloren, ansonsten aber in Freisen, Wiesbaden und Stuttgart und zuhause gegen Waldgirmes gewonnen und dabei das Punktemaximum eingefahren. Das mit Ausnahme der brasilianischen Zuspielerin Mariana Mantellato Dias ausschließlich aus deutschen Akteurinnen bestehende Team gilt als enorm kampf- und angriffsstark. Am Netz baut Trainer Haitham Aleter in erster Linie auf Außenangreiferin Juliane Kind, die bereits elf MVP-Medaillen erhalten hat. Ein Wiedersehen gibt es möglicherweise mit den Ex-Räbinnen Michaela Dutz und Naomi Janetzke.

Bei den Einheimischen haben vor allem die jungen Spielerinnen deutliche Schritte nach vorne gemacht und sind insbesondere im mentalen Bereich gewachsen. Das technische Potenzial war seit jeher vorhanden. Anna Wagner und Co. konnten ihre vier letzten Partien gegen Mannschaften aus dem Mittelfeld gewinnen und wollen diesen Trend nun auch gegen ein Spitzenteam fortsetzen. Der 3:0-Heimerfolg gegen den SSC Freisen gelang sogar ohne die beiden Amerikanerinnen Shelby Pullins und Ehiza Omoghibo. Der Gewinn der bayerischen U20-Meisterschaft am Samstag dürfte die positive Stimmung weiter angehoben haben. Die Roten Raben haben sich dank der Siegesserie im Mittelfeld etabliert, sind das Abstiegsgespenst losgeworden und können Altdorf folglich ohne Nervosität herausfordern. Dass die Niederbayerinnen nicht chancenlos sind, haben sie bei der knappen Hinspielniederlage unter Beweis gestellt, als sie einen 0:2-Satzrückstand aufholen konnten. Die Zuschauer dürfen sich auf ein hart umkämpftes Match auf hohem Niveau freuen.

Lukasz Przybylak hält große Stücke auf den Konkurrenten: "Altdorf ist Tabellenzweiter, sodass wir zum letzten Mal in dieser Saison unsere Chance als Underdog suchen müssen. Die Gäste stehen stabil in der Abwehr und verfügen über große Qualität im Zuspiel und auf den Außenpositionen. Sie spielen beinahe so wie eine Männermannschaft. Wir können in dieser Partie überprüfen, wie weit unser Entwicklungsprozess fortgeschritten ist. Ich erwarte eine Begegnung, an der die Zuschauer ihre Freude haben werden."

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner