volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Bittere Niederlage am Sorpesee

volleyballer.de

2. Bundesligen: Bittere Niederlage am Sorpesee

14.03.2022 • 2. Bundesligen Autor: Schwimm- und Sportfreunde Bonn 1905 e.V: 270 Ansichten

Das letzte Wochenende der Bizepsvolleys hinterlässt tiefe Wunden.

Bittere Niederlage am Sorpesee - Foto: Andreas Ennenbach

Bizepsvolleys hoffen in den kommenden Wochen auf Punkte (Foto: Andreas Ennenbach)

Mit einem Sieg gegen die Mannschaft aus dem Sauerland hätten die Bonnerinnen einen wichtigen Schritt gegen den Abstieg machen können: doch dies blieb ihnen am letzten Spieltag verwehrt. Nach vier Sätzen steht es 1:3 und ohne Punkt reisten die Rheinländerinnen zurück in ihre Heimat und stellen sich nach dieser Niederlage auf einen harten Endspurt in der 2. Bundesliga Nord ein.

Anton und sein Team hatten es schwierig an diesem wichtigen Spieltag. Direkt auf mehrere Spielerinnen, die aufgrund der Quarantänebestimmungen zuhause blieben, musste der Headcoach aus Bonn verzichten. Nicht unter dem besten Stern standen die Chancen für die derzeitigen Zwölftplatzierten, welche besonders auf der spielführende Zuspielposition unterbesetzt waren. Meret Faller, welche eigentlich über die Mittelblockposition punktet, wich aufgrund der Mängel aus und vertrat Zuspielerin Jil von der Stein, welche nicht mit anreisen konnte, als auch Zuspielerin Lica Schubert, welche am vorherigen Tag aus der Quarantäne entlassen wurde.

Ungewohnte Umstände führten im ersten Satz zu viel Chaos. Mit einem Rückstand von 0:5 nahm Anton seine erste Auszeit. Nur wenig änderte sich darauf. Der Abstand zu den Gästen wurde vom Ruderclub weiter ausgebaut. Die Mannschaft um Schallow war sich an diesem Tag ihrer selbst sicher. Mit druckvollen Aufschlägen setzte sie die Annahme unter Druck und Zuspielerin Henkies schaffte es die Bälle erfolgreich über ihre Angreiferinnen zu verteilen, die die Lücken in dem Bonner Abwehrsystem ausnutzen. Mit wenig Mühe beendeten sie den Satz mit 11:25.

Endlich schienen die Bizepsvolleys aufzuwachen. Im zweiten Satz sah man viele lange Ballwechsel, die mal das eine mal das andere Team für sich entschied. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen gestaltete sich und zunehmend stabilisierte sich das Spiel der Gäste. Eine knappe Führung konnten sich die Bizepsvolleys durch aggressive Aufschläge und platzierte Angriffe sichern. Anton versuchte die Führung mit taktischen Mittel durch einen Doppelwechsel auszubauen und brachte Zuspielerin Schubert und Angreiferin Brück. Als ob die Niederlage an diesem Wochenende nicht genug gewesen wäre, verletzte sich Schubert bei einem Blocksprung. Wir wünschen ihr an dieser Stelle alles Gute und eine schnelle Genesung. Trotz der Komplikationen schlossen die Volleyballerinnen aus Bonn den Satz mit einem knappen 25:23 ab.

Die Uhren waren auf Null gestellt und die Chancen für die Bizepsvolleys waren wieder gestiegen. Ein ähnlicher Anblick wie im ersten Satz zeigte der dritte. Nach einer schnellen Führung zeigte der Punktestand ein deutliches Bild: 13:20. Doch die Mannschaft um Kapitänin Maasewerd ließ nicht locker und erkämpfte sich mit Enthusiasmus viele Punkte und verkürzten auf ein 21:19. Fatalerweise ließ der RC Sorpesee keine Chance auf einen weiteren Satzgewinn und beendete schnell mit 22:25.

Der letzte Satz versuchte man alles, um an der Heimmannschaft dranzubleiben. Sowohl auf der eigenen Seite als auch auf der gegnerischen Seite zeigten viele Wechsel, dass das Spiel ständig im Wandel war. Beide Trainer nahmen alle ihrer verfügbaren Auszeiten. Auf dem Feld schien sowohl Sorpesee durch variable Aufschläge zu glänzen als auch Bonn zeigte sich von einer angriffsstarken Seite. Spannend wurde es in der Crunchtime als die Bizepsvolleys nach einem Matchball der Gegner auf ein 24:24 ausglichen. Vergeblich mussten nach zwei Aufschlägen die Niederlage von 24:26 akzeptiert werden.

Insgesamt lässt sich sagen, dass die Bizepvolleys trotz ungewohnter Umstände ein solides Spiel gezeigt haben. Gerne hätten sie unter besseren Bedingungen gespielt, jedoch lässt man den Kopf nicht hängen und blickt auf bessere Wochen voraus. Nächstes Wochenende steht das wichtiges Nachholspiel gegen den SV Blau-Weiß Dingden an, indem die Bizepsvolleys endlich wieder gestärkt beweisen können, dass sie sich in der zweiten Liga etabliert haben.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner