volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
"Adler" bestehen Prüfung und gewinnen

volleyballer.de

2. Bundesligen: "Adler" bestehen Prüfung und gewinnen

14.03.2022 • 2. Bundesligen Autor: Moerser SC Pressestelle, Moerser SC 1985 e.V. 717 Ansichten

Mit einem am Ende hart erarbeiteten 3:1 Sieg gegen den PSV Neustrelitz bleibt die Mannschaft von Trainer Hendrik Rieskamp auf Erfolgskurs und rückt immer näher an das große Saisonziel "Meisterschaft" heran.

"Adler" bestehen Prüfung und gewinnen - Foto: Moerser SC Pressestelle

Felix Orthmann suchte die Lücke ... (Foto: Moerser SC Pressestelle)

Der Motor stotterte

Gleich im ersten Drittel des ersten Satzes wurde aber deutlich, dass mit Neustrelitz ein anderes Format unterwegs war als die Gegner, mit denen man in den letzten Wochen und Monaten zu tun hatte: 2-2, 4-4, 6-6 und hauchdünner Vorsprung mit 8-7 nach Breburda-Block. Schnelle PSV-Angriffe durch die Mitte konnten nicht gebremst werden - allerdings auch der MSC-Angriff tadellos. Im 2. Drittel dann nach Annahmefehler und Angriff in den PSV-Block 8-10, ein schöner Hinterfeld-Angriff der Neustrelitzer führt zum 9-12 Rückstand. Über 11-14 und 12-15 fährt der MSC weiter "hinterher". Trainer Rieskamp beantragt die erste Auszeit - aber der MSC kann sich nicht befreien - noch zwei Aufschlagfehler im 20iger-Bereich und nach PSV-Auszeit bei 22-24 ist der Satz plötzlich weg.

Richtig geschaltet - dann rund gelaufen

Im 2. Satz zunächst ausgeglichen - dann schreitet bei 4-3 Jannik Brentel ein: erst ein Angriffsknaller, dann zwei Aufschlagshämmer und 7-3 Führung. Den deutlichen Abstand kann Moers auf  16-10 erweitern. Es läuft nicht mehr so richtig bei den Gästen: der Moerser Angriff jetzt gut drauf, zwingt Neustrelitz zur 2. Auszeit bei 20-12 für Moers. Der Rest ist mehr oder weniger "Formsache": Chris Carter kommt bei 21-14, noch zwei Aufschlagkracher von Felix Orthmann ... und die Sache ist erledigt.

Auch der dritte Durchgang ist bemerkenswert einseitig. Nur bis 4-4 einigermaßen ausgeglichen, dann 8-4 Führung und dann läuft das Spielgeschehen ähnlich einseitig wie im 2. Satz. Bei 12-6 Auszeit für Neustrelitz, das einfach keinen gescheiten Angriff mehr hinbekommt und erheblich nachgelassen hat. Die Gäste versuchen Druck zu machen - geht nicht, Fehlerquote zu hoch. Allein im letzten Drittel drei Aufschlagfehler, zwei Angriffe glatt ins Aus. Kein Vergleich mehr zum ersten Durchgang, als die PSV´ler präzise und druckvoll ihre Arbeit verrichteten ...

Im letzten Augenblick richtig geschaltet

Im 4. Satz zeichnet sich nach dem ersten Drittel eine eher enge Auseinandersetzung ab: 3-3 und 6-6 und dann Moers mit einem Angriffs-Hammer in den Neustrelitzer Block: 6-8. Nach weiterer langer Rallye Moers sogar 6-9 hinten. Doch die Situation bleibt durchgängig eng, spitzt sich im Zwanzigerbereich weiter zu. Der MSC bei 24-23 mit dem ersten Spielball - Auszeit Neustrelitz; danach die Gäste bei 4-5 mit Satzball. Noch ein Satzball für die Gäste 25-26 - gefolgt von einem Aufschlagfehler und 26-26. Dann streift ein Neustrelitzer Angriff die Antenne und Prolingheuer schließt mit dem letzten Angriff die Akte Neustrelitz.

Stimmen:

Trainer Hendrik Rieskamp: "Was soll ich da sagen? Nicht unsere beste Saisonleistung, zu Anfang klappte es mit dem Aufschlag nicht so richtig, es fehlte die Konstanz. Im Angriff waren wir im vierten Satz zu lange zu ängstlich. Es war schon eine seltsame Situation: vor drei Wochen haben wir in Neustrelitz einen schwachen Gegner gehabt - das musste erstmal aus dem Kopf."

Trainer Dirk Heß: "Im ersten Satz haben uns Moerser Aufschlagfehler geholfen. Im 2. Satz gab es die Hilfe nicht mehr, wir mussten reagieren und waren über Außen nur bedingt handlungsbereit - keine Wechselmöglichkeiten. Im Bereich Aufschlag konnten wir keine Akzente setzen, Moers hatte gut beobachtet und unsere Floataufschläge gut entschärft. Es fehlten noch mehr Kleinigkeiten. Aber: Moers hat´s gut gemacht, die Passverteilung stimmte, unsere Schwierigkeiten waren nicht zu übersehen."

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner