volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Borken knackt Essener Heimspiel-Festung

volleyballer.de

2. Bundesligen: Borken knackt Essener Heimspiel-Festung

13.03.2022 • 2. Bundesligen Autor: Thomas Hacker, RC Borken-Hoxfeld e.V. 315 Ansichten

Punkte aus der Essener Sporthalle Bergeborbeck zu entführen war für die Gegner des VC Allbau Essen in dieser Saison nicht allzu einfach.

Borken knackt Essener Heimspiel-Festung - Foto: Thomas Hacker

Ohne ihre Fans geht (fast) nichts - die Skurios Volleys jubeln nach dem Match mit ihren Fans (Foto: Thomas Hacker)

Immerhin hatten die Pottperlen in bisher elf Heimspielen starke 27 Punkte erspielt und gingen neun Mal als Sieger vom Platz. Dass die Skurios Volleys mit nur acht Spielerinnen am Samstagabend dennoch die volle Punktzahl entführen konnten, zeugt von der momentanen Stärke des aktuellen Tabellenführers. Lange aber hoffte die Gastmannschaft, immerhin aktuell Tabellenvierter der Liga, den bislang ungeschlagenen Borkenerinnen ein Bein stellen zu können. Mehr als ein Satz aber war beim 1:3-Auswärtssieg (25:22, 22:25, 17:25, 21:25) der Skurios Volleys nicht drin.

"Das war ein ganz hartes Spiel", musste nach insgesamt 97 sehr intensiven Spielminuten Borkens Co-Trainerin Lena Nelke erst einmal ein wenig nach Luft schnappen. Insgesamt 21 Ligaspiele betreut sie die Skurios Volleys bereits als Co-Trainerin von Headcoach Chang Cheng Liu und hat bislang keine einzige Niederlage erlebt. Bis die Schiedsrichter Anja Dahl aus Walluf sowie Gregor Bösenberg aus Wiesbaden das Spiel um 19.46 Uhr aber abpfiffen, gab es einige Momente, in denen auch der Gegner als Sieger vom Platz hätte gehen können. Das lag zu einem großen Teil aber daran, dass neben Libera Johanna Müller-Scheffsky sich unter der Woche auch Mittelblockerin Jana Röwer verletzte. Beide Spielerinnen aber saßen auf eigenen Wunsch hin im Publikum und wurden zu Beginn des Spiels natürlich auch von Headcoach Chang Cheng Liu herzlich begrüßt. "Wir mussten also wieder einmal komplett umstellen", berichtete Nelke. Glücklicherweise aber kehrte die polnische Diagonalspielerin ?aneta Baran nach einer mehrwöchigen privaten Auszeit wieder ins Team zurück, was sich positiv auf die Mannschaft auswirken sollte.

Beim ersten Satz aber sahen die rund 200 Gäste in der Halle, von denen fast die Hälfte Fans der Skurios Volleys gewesen sein dürften, ungewohnt viele Probleme im Aufschlag und in der Annahme. Bis fast zur Satzmitte hatte sich Borken zwar einen kleinen Vorsprung rausgearbeitet, nach einer Essener Auszeit aber schienen fast nur die Pottperlen zu spielen. Erst eine Aufschlagserie der Borkener Kapitänin Anika Brinkmann ließ neue Hoffnung aufkommen, ehe Essen in der Crunchtime mehr Glück hatte und mit 25:22 gewann.

In Satz zwei sah die unveränderte Borkener Mannschaft anfangs wieder die Pottperlen davonziehen, teilweise betrug Essens Vorsprung fünf Zähler. Für Borken kam zu Beginn des Satzes Zuspielerin Zsófia Mészáros für Yina Liu. Erst eine starke Serie nach der zweiten technischen Auszeit brachte Borken auf die Gewinnerstraße. Die erstmalige Führung beim 17:18 sollten die Skurios Volleys nicht mehr aus der Hand geben und verwandelten den zweiten Satzball schließlich zum 22:25.

Der Satzgewinn gab der Mannschaft offenbar Sicherheit, denn schnell setzte sich Borken ab. Die 3-Punkte-Führung zur ersten Technischen Auszeit sollte zur zweiten Technischen Auszeit noch leicht wachsen. Trotz zweier Auszeiten konnte Essens Headcoach Marcel Werzinger seine Mannschaft nicht auf die Gewinnerstraße führen. Borkens Annahme, die anfangs starke Probleme mit dem schnellen Essener Spiel hatte, wirkte jetzt sicherer, ebenso die Blockabwehr. Auch setzten in dieser Phase viele starke Borkener Aufschläge die Pottperlen unter Druck, sodass die Gäste nach 24 Spielminuten diesen Satz mit 17:24 für sich entschieden.

Zu Beginn des vierten Satzes aber sahen die Gäste im vorletzten Essener Spiel in der Halle Bergeborbeck, ein Umzug in die ungleich größere Arena "Am Hallo" steht bevor, eine deutliche stärkere Heimmannschaft. Bis zum 16:12 sahen sich die Essener auf der Gewinnerstraße, dank einer tollen Aufholjagd der Borkener Mannschaft und starker Aufschläge kam Borken beim 17:17 erstmals an Essen heran und baute schließlich die Führung aus. Schließlich war es die Rückkehrerin ?aneta Baran, deren Angriff zum 21:25-Endstand führte. Borken bleibt damit also auch im 21. Spiel infolge ungeschlagen.

"Dieser Spielgewinn hat der Mannschaft heute viel Sicherheit gegeben", frohlockte nach dem Mannschaftsfoto mit den mitgereisten Fans die Co-Trainerin Lena Nelke. "Sie haben gesehen, dass wir trotz der veränderten Aufstellung gewinnen können." Obwohl sie auch bemerkte, dass die Mannschaft in Angriff, Blockverteidigung und der Annahme jeweils "einige Prozent" hätte drauflegen können, war sie über das Ergebnis sehr zufrieden. Besonders gefiel ihr aber an diesem Abend das Spiel der Kapitänin Anika Brinkmann. "Mit ihren starken Aufschlagserien hat sie uns heute mehrfach, wenn wir zurücklagen, wieder ins Spiel zurückgeholt." Das sah auch Essens Coach Marcel Werzinger so, der die Nummer 6 für die goldene MVP-Medaille vorschlug, die nunmehr neunte in dieser so herausragenden Saison. Die silberne MVP-Medaille ging an Essens Außenangreiferin Lena Bernhard, welche Borken so manches Mal unter Druck setzte.

Viel Zeit für Erholung bleibt nicht, denn 21 Stunden nach diesem Spiel steht das Heimspiel gegen den VCO Berlin an. Die Berlinerinnen gewannen ebenso ihr Samstagsspiel, Gegner beim klaren Auswärtssieg war der VCO Münster.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner