volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Aufreibende Trainingswoche in Dresden

volleyballer.de

2. Bundesligen: Aufreibende Trainingswoche in Dresden

12.03.2022 • 2. Bundesligen Autor: Gunnar Klehm, VC Dresden e.V. 384 Ansichten

Die aus dem Osten gerade in Deutschland ankommenden Flüchtenden sind in den Sportvereinen herzlich willkommen. Auch beim VC Dresden. Nur können sie nicht integriert werden, weil die Dresdner selbst keine Spielstätte mehr haben.

Aufreibende Trainingswoche in Dresden - Foto: VC Dresden/Gunnar Klehm

Ukraine-HilfeVCD-Vertreter Klaus-Peter Schhmidt und Lukas Klapper und Clivia Bahrke von Arche Nova. (Foto: VC Dresden/Gunnar Klehm)

Die Sporthalle nahe des Hauptbahnhofs wurde innerhalb weniger Stunden zu einer ersten Anlaufstelle für aus der Ukraine Flüchtende hergerichtet. Der Verein hat selbst ein Herz für die Menschen in Not und hat sämtliche Zuschauereinnahmen aus dem vergangenen Heimspiel gespendet. Mit zusätzlichen Spenden von Freunden des Vereins und der Mannschaft kamen mehr als 1.000 Euro zusammen, die an eine in Dresden ansässige Hilfsorganisation übergeben wurden.

Ebenso schnell musste versucht werden, eine Trainingsstätte zu finden. Die erste Männermannschaft wurde schließlich beim befreundeten VC Olympia weiblich fündig. Für die Nachwuchsmannschaften, die sich auf die endlich wieder anstehenden Meisterschaften vorbereiten wollten, ist guter Rat immer noch teuer.

Die etwas chaotische Situation muss das Bundesligateam Dentalservice Gust VC Dresden jedoch ausblenden, um auch in Freiburg bestehen zu können. Der Tabellendritte ist mit sechs Siegen aus den letzten sieben Spielen der klare Favorit. Selbst wenn in Dresden derzeit alles normal laufen würde.

Chancenlos sieht sich das Team von Trainer Niklas Peisl dennoch nicht. Die Spielweise der Freiburger scheint den Dresdnern zu liegen. Sowohl das Hinspiel konnten die Sachsen bei spannendem Spielverlauf mit 3:1 siegreich für sich gestalten als auch das Auswärtsspiel in der vorigen Saison. Ein wichter Aspekt dürfte sein, wie gut die Spieler die knapp 700 Kilometer lange Anreise wegstecken. (gk)

Das Spiel im Livestream auf SportdeutschlandTV. Ab 19.40 Uhr gehen die Bilder auf Sendung.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner