volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
VCW ist für Holz eine Nummer zu groß

volleyballer.de

2. Bundesligen: VCW ist für Holz eine Nummer zu groß

02.03.2022 • 2. Bundesligen Autor: Lucas Joost, TV Holz 02 e.V. 839 Ansichten

So viel steht fest: Den stilvollsten Punkt im Duell zwischen den proWIN Volleys TV Holz und dem VC Wiesbaden 2 erzielten die Saarländerinnen.

VCW ist für Holz eine Nummer zu groß - Foto: Georg Kunz

Trotz starkem Spiel leider keine Punkte gegen Wiesbaden! (Foto: Georg Kunz)

Als nämlich die 21-Jährige Außenangreiferin Mira Bohlen zum Angriffsschlag auf der linken Feldseite hochsteigt und einen Schmetterball in Richtung des Wiesbadener Blocks abfeuert. Geschickt und weitsichtig schlägt Bohlen den VC-Block an. Schon an diesem Punkt ist sie den Hessinnen zwei Schritte voraus. Sie möchte die Gegenspielerinnen in Sicherheit wiegen - und die tappen in die Falle. Der VC blockt den Ball und freut sich schon über die gelungene Abwehraktion. Doch dann leitet Bohlen Phase zwei des ausgeklügelten Spielzugs ein. Gerade wieder auf dem Boden gelandet - und zu flink, als dass der Gegner reagieren konnte -, legt sie in bester Robert Lewandowski-Manier das Spielgerät mit einem unerwarteten und gefühlvollen Kopfball über das Netz und platziert ihn routiniert in der gegnerischen Spielhälfte. Die Hessinnen können dem Ball nur ungläubig hinterherschauen, während auf der anderen Seite die proWIN Volleys jubeln.

Nur leider gelang es den proWIN Volleys am Sonntagnachmittag in der Multifunktionshalle an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken zu selten, die Hessinnen auszuspielen. Am Ende des Tages zeigte sich auf dem Spielfeld, wieso der Bundesliga-Nachwuchs des VCW im Titelrennen steckt und die proWIN Volleys am Tabellenende stehen. Nach den ersten rund 20 bis 25 Punkten jedes Satzes stand es noch relativ ausgeglichen. Dann zogen die Gäste aus der hessischen Hauptstand, angeführt von ihren starken Angreiferinnen Paula Hötschl und Laura Rodwald, Punkt um Punkt davon. So ging die Partie nach einer Spielzeit von einer Stunde und 15 Minuten mit 0:3 (19:25 18:25 18:25) an die Gäste aus Wiesbaden.

"Wir haben uns in Block-Abwehr auf spezielle Spielerinnen eingestellt und das auch gut umgesetzt. Leider standen wir in der Abwehr aber oft zu statisch und hatten Probleme mit Wiesbadens Alternativen. Die Relation zwischen Aufschlagdruck und -fehlern war ebenfalls nicht optimal", fasste proWIN Volleys Coach Frederik Scheller die Begegnung zusammen.

Die MVP-Auszeichnungen gingen an VC-Kapitänin Laura Rodwald und proWIN Volleys-Diagonalspielerin Sabine Weiß. Der VCW 2 belegt weiterhin Platz drei der 2. Bundesliga Süd. Die proWIN Volleys bleiben 13. Sie empfangen am 12. März den Tabellen-Zweiten TV Altdorf in Saarbrücken.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner