volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Hochkonzentriert auch gegen Neuwied

volleyballer.de

Bundesligen: Hochkonzentriert auch gegen Neuwied

14.02.2022 • Bundesligen Autor: Schweriner SC e.V. 555 Ansichten

Die Pandemie hinterlässt ihre Spuren auch im Spielplan der Bundesliga, aktuell sind zwölf Spiele coronabedingt ausgefallen.

Hochkonzentriert auch gegen Neuwied - Foto: Michael Dittmer

Konzentriert gegen den Aufsteiger (Foto: Michael Dittmer)

Dies erfordert ungewöhnliche Lösungen, um in den verbleibenden 5 Wochen die Hauptrunde komplett abschließen zu können. Besonders hart getroffen: der Neuling aus Neuwied, der aktuell noch 11 Spiele zu absolvieren hat. Dies erfordert einen wahren Husarenritt für die Deichstadtvolleys aus Neuwied, mit Doppelspieltagen in Schwerin und Potsdam hat man vier Spiele in nur 7 Tagen vor der Brust. Somit gibt der Neuling am kommenden Montag und Mittwoch zum ersten Mal seine Visitenkarte in der PALMBERG ARENA ab.

In der bisherigen Saison muss der ambitionierte Neuling viel Lehrgeld zahlen, aus den bisherigen 11 Spielen konnte nur gegen Straubing ein Punkt erkämpft werden, dennoch hat man in einigen Sätzen das durchaus vorhandene Potenzial gezeigt, letztendlich muss man speziell in Aufschlag und Angriff hohes Risiko gehen und scheiterte oft an der eigenen Fehlerquote.

Bekannteste Personalie beim Liganeuling ist sicherlich Trainer Dirk Groß, der nach einigen Trainerstationen nun das Team aus der Nähe von Koblenz führt und mit ihnen den ungefährdeten Aufstieg erreichte. Zunächst ist einmal positiv hervorzuheben, dass nach vielen Jahren ohne Aufsteiger nun endlich ein Team das Wagnis eingegangen ist, in der deutschen Eliteliga mitzuspielen. Mit einem schmalen Budget stellte Trainer Groß eine Mannschaft zusammen, die neben einigen Eigengewächsen vorwiegend aus jungen Amerikanerinnen auf ihrer ersten Auslandsstation besteht.

Nach nunmehr 11 Niederlagen brennen die Gäste vermutlich darauf, den ersten Sieg in der Liga einzufahren. Das dies ausgerechnet in Schwerin passieren soll, ist unwahrscheinlich. Doch gilt es in keinem Moment den Gegner zu unterschätzen und konzentriert das eigene Spiel durchzuziehen, um sich in der Tabelle in der Spitzengruppe festzusetzen. "Wir dürfen Neuwied nicht unterschätzen und freuen uns, dass endlich wieder Heimspiele vor mehr Publikum stattfinden können," so SSC-Coach Felix Koslowski vor dem straffen Programm der kommenden Woche.

Das Spiel am Montagabend wird live und kommentiert auf  Sport1 Extra  übertragen, Spielbeginn ist um 19.00 Uhr.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner