volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Netzhoppers unterliegen Giesen

volleyballer.de

Bundesligen: Netzhoppers unterliegen Giesen

08.02.2022 • Bundesligen Autor: Netzhoppers Königs Wusterhausen e.V. 472 Ansichten

Volleyball-Bundesligist Energiequelle Netzhoppers KW-Bestensee hat das dritte Zwischenrundenspiel am Sonntagabend in der zuschauerlosen Hildesheimer Volksbank Arena bei Helios Grizzlys Giesen mit 2:3-Sätzen (30:28, 19:25, 25:23, 20:25, 17:19) verloren.

Netzhoppers unterliegen Giesen - Foto: Kloth

Gian-Luca Berger ist der Hauptlibero im Giesenspiel (Foto: Kloth)

Es war die dritte Tie-Break-Niederlage für die Brandenburger in der Zwischenrunde.

Netzhoppers-Coach Tomasz Wasilkowski musste bei den Grizzlys auf seinen Stammlibero Kamil Ratajczak, Mittelblocker Max Chamberlain, Außenangreifer Stefan Kaibald sowie auf Außen-Annahme-Neuzugang Denys Kaliberda, der ein Tage vor dem Match Vater eines Sohnes geworden war, verzichten. Trotz dieser schwierigen personellen Situation kamen die Gäste sehr gut in die Partie, denn sie gingen schnell mit 5:1 in Führung. Nach insgesamt vier Aufschlagfehlern der Dahmeländer waren die Grizzlys beim zwischenzeitlichen 13:13 wieder zurück im Match. Mit seinem ersten Ass gelang Theo Timmermann das 17:16. Die Grizzlys zeigten eine Reaktion und kamen ebenfalls durch ein Aufschlag-Ass von Stijn van Tillburg zu einer 21:20-Führung. In der Schlussphase des Durchganges wog das Spielgeschehen hin und her. Ein Block zum 27:26 von Timmermann sorgte für den ersten Satzball der Gäste, den die Giesener erfolgreich abwehrten. Mit einem richtig starken Ass zum 30:28 machte Blake Leeson den Sack aber endgültig zu.

Die Brandenburger nahmen vorerst noch den Schwung in den nächsten Abschnitt mit (3:1). Die Grizzlys zeigten sich jedoch  nur kurzzeitig geschockt, denn nach zehn Minuten führten sie mit 11:8. Diesen Vorsprung bauten die Niedersachsen Stück für Stück aus (16:12, 19:14), beim 25:19 war der Satzausgleich hergestellt.

Die folgende zehnminütige Pause verdauten die Netzhoppers etwas besser, denn nach einem 9:11-Rückstand gingen sie nach einem sehr starken Zwischenspurt selbst mit 17:14 in Front. Mit sehr guten Annahmen sorgte Libero Gian-Luca Berger entscheidend mit dafür, dass Abschnitt drei mit 25:23 gewonnen wurde. Da sich Helios den folgenden Durchgang mit 25:20 holte, musste ein Tie-Break über den Sieg entscheiden. Wie schon in den beiden Partien zuvor gegen Herrsching und Lüneburg verloren die Netzhoppers den wichtigen Entscheidungssatz.

Am kommenden Sonntag findet schon das Rückspiel gegen die Grizzlys in der Landkost Arena statt. Aufgrund der immer noch geltenden Bestimmungen wird auch diese Partie ohne Zuschauer ausgetragen.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner