volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Zehn Sätze innerhalb von 21 Stunden!

volleyballer.de

2. Bundesligen: Zehn Sätze innerhalb von 21 Stunden!

01.02.2022 • 2. Bundesligen Autor: Gunnar Klehm, VC Dresden e.V. 441 Ansichten

Das ist eines der kräftezehrendsten Wochenenden in der 25-jährigen Geschichte des Volleyballclubs Dresden gewesen.

Zehn Sätze innerhalb von 21 Stunden! - Foto: VC Dresden/André Rösler

Dresden setzte Mimmenhausen immer wieder durch die Mitte unter Druck. (Foto: VC Dresden/André Rösler)

Ob das fürs Guinnessbuch reicht, ist fraglich. Im Bundesliga-Maßstab ist es jedoch einzigartig. Innerhalb von 21 Stunden hat das Team Dentalservice Gust VC Dresden in der 2. Volleyball-Bundesliga zehn (!) Sätze gespielt. Am Sonnabend brauchte das Team mehr als zwei Stunden, um den Tabellennachbarn (11.), die Youngstars Friedrichshafen, in 124 Minuten mit 3:2 zu besiegen. 

Nach einer Hotel-Übernachtung am Bodensee stand am Tag darauf der TSV Mimmenhausen, der in Salem spielt, als Gegner auf der anderen Netzseite. Die Dresdner taten sich zu Spielbeginn gegen den favorisierten Tabellenfünften schwer. Das schwere Spiel vom Vorabend war nur schwer aus den Kleidern zu schütteln. Nach 0:2-Satzrückstand schwang sich das Team von Trainer Niklas Peisl aber dann doch noch mal zu nicht mehr erwarteter Stärke auf. Die Fehler-Quote der Dresdner wurde deutlich reduziert. Die Annahme stand endlich und so konnten die Dresdner immer wieder variabel durch die Mitte über Christian Heymann und Karl-Lennart Klehm spielen. Gegen das Prunkstück der Dresdner fanden die Hausherren bis zum Schluss keine geeigneten Mittel. Zurecht wurde dann auch Mittelblocker Karl-Lennart Klehm zum MVP gekürt.

Zum fünften Mal in dieser Saison ging es am Sonntag in den Tiebreak. Beim Stand von 13:11 für den VCD sah es schon nach einem erneuten Überraschungssieg aus. Nun machte sich doch ein Kräfteverschleiß bemerkbar. Drei Spieler hatten die zehn Sätze komplett durchgespielt. Nach 117 Minuten ging das Spiel mit 2:3 (21:25, 20:25, 28:26, 25:13, 16:18) doch noch verloren. Vier Matchbälle konnte Dresden noch abwehren und hatte selbst auch einen. Mimmenhausen nutzte schließlich seine fünfte Chance. 

"Das war eine sehr gute Leistung, mit der ich absolut zufrieden bin. Dass wir an diesem Wochenende nach einer über 600 Kilometer langen Anfahrt drei Punkte einfahren würden, damit konnten wir nicht rechnen", sagt Trainer Peisl, der am Sonntag seinen 34. Geburtstag feierte.

Da auch der Tabellen-Neunte Delitzsch gewonnen hat, bleibt der VCD auf Platz zehn, vergrößert aber den Punkte-Abstand zu den drei Abstiegsplätzen. 

Am kommenden Wochenende gibt es nun das Gipfeltreffen um die Vorherrschaft im männlichen Volleyball in Sachsen. Wer das beste Volleyballteam Sachsens wird, entscheidet sich bei den Spielen am Sonnabend gegen Delitzsch (20 Uhr) und am Sonntag gegen Leipzig (16 Uhr). Der VCD hat jeweils Heimrecht im Volleydome Bürgerwiese. Es wird zumindest am Sonnabend mit einem vollen Haus gerechnet, trotz der aktuellen Corona-Bestimmungen mit 2G+ für Zuschauer.

Tickets gibt es online: www.tickets.vc-dresden.de.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner