volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Schnell wieder in den Erfolgsmodus

volleyballer.de

2. Bundesligen: Schnell wieder in den Erfolgsmodus

01.02.2022 • 2. Bundesligen Autor: Freddy Frisch, FT 1844 Freiburg e.V. 849 Ansichten

Der rabenschwarze Tag war gestern.

Schnell wieder in den Erfolgsmodus - Foto: Jens Feistel

Mit viel Power in das Heimspiel gegen Mühldorf (Foto: Jens Feistel)

Am kommenden Samstag, 20 Uhr, bietet sich sowohl der gastgebenden Affenbande von der FT 1844 als auch den Kontrahenten vom TSV Mühldorf die Chance, den negativen Eindruck einer 0:3-Niederlage vom vergangenen Wochenende zu zerstreuen. Freiburg blieb in Hammelburg zum ersten Mal nach der Klatsche zum Zweitliga-Auftakt gegen Schwaig ohne Satzgewinn, Mühldorf ging beim TuS Kriftel ebenfalls nach drei Sätzen als Verlierer vom Feld.

Die Oberbayern mussten in Kriftel auf Juro Petrusic (Corona-Quarantäne) verzichten und konnten diesen Mangel auf der Diagonalposition nicht beheben. Petrusic kam wie Mittelblocker Paul Gehringer nach der Vorrunde vom Erstliga-Neunten TSV Haching und verstärkt die Innstädter bis zum Saisonende. Enttäuscht stellte der  Mühldorfer Abteilungsleiter Stefan Bartsch nach der Pleite in Kriftel fest: "Uns hat der Killer am Netz gefehlt." Zu den Leistungsträgern beim TSV zählen die Brüder Alexander und Thomas Brandstetter sowie Außenangreifer Fabian Bartsch.

FT-Trainer Jakob Schönhagen hat dennoch großen Respekt vor dem Tabellenneunten, der gegenüber dem Fünften aus Freiburg drei Spiele weniger ausgetragen hat. "Man sieht noch die Handschrift von Sepp Wolf, der jetzt in Dachau Trainer ist", sagt Schönhagen. Schnelles Spiel, viele Pipe-Angriffe und druckvolle Sprungaufschläge - "gegen Mühldorf haben wir uns immer schwer getan", sagt der Freiburger Coach. Im Hinspiel gelang nach einem Marathon-Match immerhin ein 3:2-Auswärtserfolg. "Wir wollen versuchen, ihnen mit gutem Aufschlagspiel gefährlich zu werden", lässt Schönhagen durchblicken, "dann kann unsere Block-Feld-Verteidigung so zuschlagen wie zu Jahresbeginn."

In Hammelburg klappte dies nicht wie gewünscht. Doch daheim ist die Affenbande seit nunmehr sieben Spielen ungeschlagen (letzte Niederlage ein 1:3 am 9. Oktober 2021 im Hinspiel gegen Hammelburg). Die neue FT-Sporthalle darf mit 50 Prozent der Gesamtkapazität besetzt werden (450 Zuschauer). Der Verein hat sich gemäß der neuen Corona-Vorschriften beim Publikum für eine 2Gplus-Regel entschieden. Wer sichergehen will, am Samstag eine Karte zu bekommen, sollte sein Ticket im Internet buchen unter  https://reservation.ticketleo.com/event/21724/2-bundesliga-volleyball-ft-1844-freiburg---tsv-muehldorf

 

 

 

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner