volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Aus der Not eine Tugend machen

volleyballer.de

Bundesligen: Aus der Not eine Tugend machen

05.01.2022 • Bundesligen Autor: Georg Kettenbohrer 1391 Ansichten

Seit Wochen plagen Volleyball Bundesligist NawaRo Straubing große Personalsorgen. Trotzdem geht die Liga weiter. Am Samstag, 19.30 Uhr empfängt NawaRo das Spitzenteam SC Potsdam.

Auch die Gäste aus Potsdam mussten zwischen den Jahren eine Personalveränderung hinnehmen. Außenangreiferin Vanessa Agbortabi verließ die Brandenburgerinnen in Richtung Frankreich. Trotzdem schätzt Straubings Chefcoach Bart-Jan van der Mark das Team aus Potsdam sehr stark ein: "Sie gehören ohne Frage zu den Top-Teams der Liga", so van der Mark. "Man muss abwarten, wie sich der Abgang von Agbortabi auf das Spiel der Gäste auswirken wird. Ich denke, es wir mehr Last im Angriff auf Laura Emonts zukommen." Emonts ist eine der Spielerinnen, die seit Jahren in bestechender Form bei Potsdam sind.

Bei NawaRo ist in Sachen Verletzte weiter alles unverändert. Marie Hänle (Bänderverletzung) und Samantha Cash (Knieverletzung) befinden sich in der Reha und bei Elisabeth Kettenbach heißt es nach ihrer Erkrankung weiter geduldig sein. Hinzu kommen angeschlagene Spielerinnen. "Die Pause hat bei Sabrina Krause und Lindsay Kleuskens noch nicht die erhoffte Besserung erbracht, sodass wir die gleiche Ausgangssituation, wie vor dem Jahreswechsel haben", erklärt van der Mark.

Der Coach will mit seinem Team den Kopf nicht in den Sand stecken. "Verletzungen gehören zum Sport dazu und wir müssen jetzt einfach das Beste aus der Situation machen." Van der Mark freut sich, dass auch beim Spiel gegen Potsdam wieder Fans live in der Halle mit dabei sein dürfen. "Das hilft uns sehr", ist sich der Coach sicher. "Gegen Vilsbiburg konnten so unsere jungen Wilden ein tolles Spiel abliefern. Schade, dass wir uns gegen die Raben nicht mit Punkten belohnen konnten."
Ob es gegen Potsdam für Punkte reichen wird, ist angesichts der Personalsituation schwer abzusehen. "Die Mädels werden jedenfalls alles reinwerfen, um sich einen Satz oder auch mehr zu sichern", verspricht er einmal mehr ein bis zum Umfallen kämpfendes Team.

Tickets exklusiv im Online-Ticket-Shop

Spielbeginn am Samstag ist um 19.30 Uhr. Tickets für die Partie gibt es exklusiv im Online-Ticket-Shop von NawaRo (www.nawaro-straubing.de). Für den Einlass gilt 2G+. Das heißt Geimpfte und Genesene erhalten Zutritt mit einem tagesaktuellen negativen Schnelltest. Zudem erhalten Fans Zutritt, deren Booster-Impfung bereits 14 Tage zurückliegt. Vor dem Spiel besteht die Möglichkeit an der Schnellteststation von SANONDAF direkt vor der Halle eine Schnelltest zu machen.
Für alle, die nicht selbst in der turmair Volleyballarena vor Ort sein können, gibt es die Chance die Partie bei sport1extra via Livestream zu verfolgen.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner