volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Sieg zum Jahresabschluss angepeilt

volleyballer.de

Bundesligen: Sieg zum Jahresabschluss angepeilt

27.12.2021 • Bundesligen Autor: SWE Volley-Team e.V. 1652 Ansichten

Zum Jahresabschluss 2021 empfängt Schwarz-Weiß Erfurt den VC Neuwied in eigener Halle. Es ist zugleich das letzte Spiel der Hinrunde, in dem die Gastgeberinnen einen Sieg anpeilen.

Sieg zum Jahresabschluss angepeilt - Foto: Sebastian Schmidt

Foto: Sebastian Schmidt

Viel Zeit, um den 3:0-Heimsieg gegen NawaRo Straubing übers Weihnachtsfest auszukosten, hatten den Schwarz-Weißen nicht. Gerade zwei freie Tage blieben, ehe es am ersten Feiertag bereits wieder zum Training ging. Denn am Dienstagabend, 18 Uhr, steht ein weiteres, wichtiges Spiel in der 1. Bundesliga auf dem Programm. Gegen den Aufsteiger VC Neuwied, der derzeit noch ohne Punktgewinn das Tabellenende ziert, wollen die Erfurterinnen den nächsten Sieg einfahren. "Und das möglichst mit drei Punkten, das muss unser Anspruch sein", so formuliert es Trainer Konstantin Bitter entschlossen.

Dabei erwartet Erfurts Coach, ungeachtet der Tabellenkonstellation, die Rheinland-Pfälzerinnen stärker als Straubing zuletzt. "Sie haben einen breiten Kader und spielen variabler. Darauf müssen wir uns im Spiel einstellen und Lösungen finden. Ich erwarte enge Sätze, die bis in die 20er Punkte gehen können, weshalb wir geduldig spielen müssen." Ein recht simples Rezept für einen weiteren Heimerfolg sieht Konstantin Bitter in den Grundlagen: "Wir müssen gut aufschlagen und gut annehmen, halt Volleyball spielen." Bis auf Neuzugang Rachael Fara, die mit Verdacht auf Muskelfaserriss ausfällt, hat er alle Spielerinnen zur Verfügung und somit denselben Kader wie beim Erfolg in der Vorwoche.

Neuwied, das, abgesehen von der langzeitverletzten Julia Wenzel, mit der kompletten Mannschaft am Dienstag anreist, hatte zuletzt beim 1:3 in Suhl gezeigt, dass sie unangenehm und erfolgreich sein können, so man sie gewähren lässt. Im Vorbereitungsspiel vor Saisonbeginn unterlagen sie den SWE-Damen nur knapp mit 2:3.

Aufgrund des Verbots von Zuschauern bei Sportveranstaltungen in Thüringen, wird auch diese Partie vor leeren Rängen stattfinden. Trotzdem hofft das SWE-Volleyteam auf viele Daumen drückende Anhänger vor dem Bildschirm beim Livestream von Sport1 Extra.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner