volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
SWD powervolleys Düren: Hart umkämpfte drei Punkte gegen die Grizzlys

volleyballer.de

Bundesligen: SWD powervolleys Düren: Hart umkämpfte drei Punkte gegen die Grizzlys

19.12.2021 • Bundesligen Autor: SWD powervolleys 1405 Ansichten

In der Volleyball-Bundesliga gewinnen die SWD powervolleys Düren ihr Auswärtsspiel gegen die Helios Grizzlys Giesen mit 3:1. 26:24, 23:25, 25:21, 25:23 lauten die Satzergebnisse und zeigen, wie knapp die Angelegenheit war. "Beide Teams hatten heute nicht vor, einen Preis für Schönspielen zu gewinnen", sagte Dürens Trainer Rafa? Murczkiewicz. "Stattdessen war das ein harter Kampf."

Die Punkte helfen den SWD powervolleys dabei, vorläufig Platz zwei zu verteidigen. Allerdings haben Frankfurt und Friedrichshafen weiterhin die Chance, nah an Düren heranzurücken oder sogar vorbeizuziehen, wenn sie ihre weniger absolvierten Spiele gewinnen.

Extra-Lob hatte Murczkiewicz für Spielmacher Tomas Kocian-Falkenbach parat. "Das war eines der besten Spiele, die er gemacht hat, seit ich Trainer bin. Möglicherweise war es sogar das beste." Der Regisseur habe immer die Ruhe bewahrt und seine Angreifer durch das Spiel geleitet. "Unsere Angreifer hatten Höhen und Tiefen und Tomas hat es immer wieder geschafft, sie stark zu machen", erklärte der Trainer. Vor allem Tobias Brand und Marcin Ernastowicz dankten es ihm mit stabilen Angriffsquoten. Maßgeblichen Anteil hatte Mittelblocker Tim Broshog , der nicht nur im Angriff überzeugte, sondern mit seiner Blockarbeit großen Anteil daran hatte, dass die starken Mittelangreifer der Grizzlys nicht so Geltung kamen, wie sich das die Gastgeber vorgestellt hatten.

Die SWD powervolleys leisteten sich in den ersten beiden Sätzen klassische Fehlstarts. Zu Satzmitte lag Düren sieben beziehungsweise sechs Punkte im Hintertreffen. Giesen spielte, Düren kämpfte mit der Energie des Gegners und der eigenen Anspannung. Im Auftaktdurchgang gelang es Düren noch, die Scharte auszuwetzen. Angeführt von Kocian, der auch im Aufschlag viel Druck machte, holten die Gäste Punkt für Punkt auf, glichen nach 10:17 bei 22:22 aus. Ein Netzfehler der Grizzlys bedeutete den 26:24-Satzgewinn.

Ein sehr ähnliches Bild in Satz zwei. Wieder war Düren fest, während Giesen spielte und schnell mit 11:5 vorne war. Die Grizzlys schlugen besser auf und blockten besser. Wieder kam Düren zurück. Diesmal reichte es nicht, um den Durchgang noch zu drehen. Die Partie blieb danach weiter knapp, die SWD powervolleys verspielten im dritten Satz sogar einen Sechs-Punkte-Vorsprung. Am Ende produzierte das Team von Murczkiewicz aber weniger Fehler. Der Block hatte enorm großen Einfluss auf den Ausgang der Partie.

Ernastowicz besorgte im dritten Satz zuerst mit einem Gegenangriff das 22:20. Danach räumte Broshog im Block einen Grizzlys-Angriff ab. Die 23:20-Führung ließ Düren sich nicht mehr nehmen. Kurz vor dem Ende des vierten Satzes war es dann Brand, der zum 21:19 blockte. Den Zwei-Punkte-Vorsprung spielten die SWD powervolleys durch.

Jetzt folgt ein bisher komplett ungewohnter Saisonabschnitt für Düren. Das nächste Spiel ist erst das Heimspiel gegen die SVG Lüneburg am 30. Dezember. "So, wie unsere Saison bisher war, hätten wir in diesen elf Tagen wieder vier Spiele gemacht", sagte Murczkiewicz. "Jetzt haben wir endlich mal die Zeit, intensiv an den Dingen zu arbeiten, die wir schon länger korrigieren wollen."

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner