volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Doppelerfolg zum Jubiläum

volleyballer.de

Bundesligen: Doppelerfolg zum Jubiläum

05.12.2021 • Bundesligen Autor: Christof Bernier 1568 Ansichten

In ihrer Max-Schmeling-Halle konnte den BERLIN RECYCLING Volleys am Samstagabend auch der VfB Friedrichshafen nicht den ersten Satz der Heim-Saison abnehmen. Die Berliner meisterten nicht nur mit 3:0 (25:23, 25:18, 25:23) das sechste Heimspiel in der Bundesliga, sondern auch die große Hallenwette, zu der "Sponsor des Tages" Berlin Recycling an diesem Tag aufrief. Unter den 2.341 Zuschauern waren 315 Fans in Trikot in den Volleyballtempel gekommen und machten damit den stimmungsvollen Abend perfekt.

Doppelerfolg zum Jubiläum - Foto: Michael Hundt

Foto: Michael Hundt

Keine Überraschungen gab es in den Startaufstellungen beider Mannschaften. Auf Berliner Seite stand die in der Champions League am Mittwoch erfolgreiche Besetzung auf dem Court, bei Friedrichshafen konnte Dejan Vincic Regie führen und Andri Aganits ersetzte den verletzten Lucas Van Berkel. Beim letztlich doch ungefährdeten Heimsieg in der Königsklasse gegen Novi Sad war die Annahme noch die Achillesferse der Hauptstädter und nachdem Simon Hirsch direkt perfekt in die Schnittstelle servierte, mussten die Heimfans befürchten, dass erneut ähnliche Probleme auftreten könnten (0:2). Aber die BR Volleys konnten sich zügig stabilisieren und bekamen immer wieder entscheidend die Blockfinger an die Friedrichshafener Angriffe (10:7). Die Häfler blieben jedoch präsent und zwei Asse von Nationalspieler Simon Hirsch brachten den Gästen sogar den Vorteil ein (18:19). In der packenden Endphase des Auftaktsatzes servierte Tim Carle ein Ass, Grankin verwandelte zum 24:23 höchstselbst und zum Abschluss glänzte der eingewechselte Matt West mit starkem Aufschlag und wichtiger Abwehr (25:23).

Die Atmosphäre und Stimmung in der Max-Schmeling-Halle war des ewig jungen Duells allemal würdig und beflügelte die Gastgeber weiter (8:6). Mitte des zweiten Durchgangs hatten die Berliner die Blockhoheit erlangt und den spektakulärsten Block des Tages setzte Nehemiah Mote Auge um Auge gegen Marcus Böhme (18:13). Spiellaune und -fluss waren nun am Limit und Sergey Grankin & Co sicherten sich Satz zwei mit 25:18. Es folgte die mit Spannung erwartete Auflösung der Hallenwerte und tatsächlich hatten es die BR Volleys und ihre Fans vollbracht, 10 Trikots aus 10 Jahren und insgesamt 315 Trikots in den Volleyballtempel zu bringen. Anlässlich der Feierlichkeiten zu "10 Jahre BR Volleys" durfte Geburtstagskind Kaweh Niroomand dafür einen 3.000 Euro Scheck von Berlin Recycling Marketingleiter Stephan Hartramph entgegennehmen.

Auch von dieser längeren Unterbrechung ließen sich die Männer in ihren vielbeachteten Jubiläumstrikots nicht aus dem Rhythmus bringen und waren den Tick durchsetzungsstärker im Angriff als der VfB (8:7, 13:10, 18:13). Die Häfler zwangen Enard mit guten Aufschlägen in Person von Cacic (18:16) und gelungenen Abwehraktionen zwar noch zweimal in kritischen Momenten zur Auszeit (23:22), aber Jendryk nutzte aus dem Side-out den zweiten BR Volleys Matchball zum Heimsieg (25:23). Im Anschluss wählte Mark Lededew, den die Berliner Fans herzlich im Volleyballtempel empfingen, seinen Landsmann Mote zum MVP. Cedric Enard entschied sich an diesem Abend derweil für Simon Hirsch . Mit dem elften Sieg führt das Team von der Spree die Tabelle weiter verlustpunktfrei unangefochten an.

Stimmen zum Spiel
Mark Lebedew: "Ich bin nach diesem Ergebnis natürlich nicht glücklich, aber mit dem Spiel meiner Mannschaft auch nicht unzufrieden. Wir haben uns unsere Chancen erarbeitet, aber diese leider nicht genutzt. Unser Aufschlag mit insgesamt sieben Assen war auch gut. Letztlich fehlte uns aber die Durchschlagskraft. Es ist immer schön hier zu sein und das Drumherum ist nahe an der Perfektion. Man fühlt sich wohl, auch als Gegner."

Cedric Enard: "Vielleicht war der Spielverlauf ähnlich zu Mittwoch, aber für mich ist die Mannschaft stabiler aufgetreten. Der Unterschied war nämlich, dass wir besser angenommen haben, auch wenn der Gegner ähnlich viel Risiko im Aufschlag gegangen ist. Jeff und Nemo haben erstklassige Arbeit im Block geleistet. Ich glaube, die Atmosphäre hat heute Fans und Mannschaft gleichermaßen beflügelt."

BR Volleys Formation
Timothée Carle und Ruben Schott (AA), Nehemiah Mote und Jeffrey Jendryk (MB), Sergey Grankin (Z), Benjamin Patch (D) und Santiago Danani (L) | Eingewechselt: Matthew West, Adam Kowalski

Topwerte
Patch 14 Punkte, 2 Asse | Carle 10 Punkte, 3 Blocks | Jendryk 9 Punkte. 2 Blocks | Mote 83 % Angriffsquote

Nächste Spiele:
10. Dez | 19.00 Uhr | TSV Haching München vs. BR Volleys
12. Dez | 17.30 Uhr | WWK Volleys Herrsching vs. BR Volleys

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner