volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Ein Sonntagskrimi zur Mittagszeit

volleyballer.de

Dritte Liga: Ein Sonntagskrimi zur Mittagszeit

17.11.2021 • Dritte Liga Autor: Timo Baur 964 Ansichten

Eine Niederlage am ersten Spieltag ist kein Beinbruch. Vor allem nicht bei solch einem ambitioniertem Team wie dem MTV Ludwigsburg. Ein Spiel auf Messer Schneide mit Matchbällen für den TV Rottenburg.

Wer weiß, ob diese Niederlage nicht auch ein "Weck mich auf" Moment war und den Jungs gezeigt hat, dass es aktuell bessere Mannschaften gibt. Es scheint als hätte die Mannschaft die richtigen Lehren aus diesem Spiel gezogen. Libero Hannes Elsässer beschrieb das Gefühl nach der Niederlage wie folgt: "Wir hätten dieses Spiel auch gewinnen können. Noch wichtiger aber war zu sehen, dass wir noch Potenzial nach oben haben und auch mit nicht vollständigem Kader mit den Top Teams mithalten können." Seine Prognose sollte sich bewahrheiten und Scheuermann/Weber scheinen das Potenzial der Mannschaft von Woche zu Woche weiter aus der Mannschaft herauszukitzeln. Dieses Mal mit an Bord, gegen die Ludwigsburger, ist Kapitän Robin Leber. Der Außenangreifer ist momentan in bestechender Form und scheint jede Minute auf dem Feld zu genießen. Nun ist es an der Zeit der Liga zu zeigen, dass die Jungs vom Neckar jede Mannschaft schlagen können. Egal was später passiert, es wird der letzte Versuch für eine Revanche, in der Saison 21/22, sein.

Trainer Markus Weiß kennt die Rottenburger

Der ehemalige Bundesligascout der Rottenburger ist nun Trainer an der Seite in Ludwigsburg. Die Barock-Städtler befinden sich mit neun Punkten aus sechs spielen, aktuell auf dem 5. Platz. Dieses Ergebnis täuscht jedoch. Mit einem weiteren Sieg könnte der Gegner auf Platz zwei klettern und hat aktuell auch noch ein Spiel weniger als alle Mannschaften davor. Ebenso ist fraglich, ob die Ludwigsburger wirklich in jedem Spiel mit ihrer besten Aufstellung spielen oder mit dem neuen Modus pokern. Beim letzten Spiel, eine Niederlage gegen Stuttgart, wurde der sportliche Leiter und Außenangreifer Pascal Winter nicht eingesetzt. Normalerweise eine Bank im Ludwigsburger Spiel. Es bleib abzuwarten, inwieweit das Pokern um wichtige Punkte für die Hauptrunde in der Rückrunde anhalten wird. Aktuell trennen den 2.- und 7. Platz nur drei Punkte. Somit haben alle Mannschaften gute Chance unter die Top 4 zu kommen.

Zweites Heimspiel von drei in Folge

Das erste Sonntagsspiel ist auch für die Heimmannschaft etwas Neues. Spielbeginn ist zu bester Kaffee und Kuchenzeit um 16 Uhr in der Volksbank Arena in Rottenburg. Karten gibt es nur an der Abendkasse. Wie immer ist es möglich das Spiel live auf unserem Twitch-Kanal zu verfolgen (https://www.twitch.tv/tv_rottenburg).

Alarmstufe gilt ab dem 17.11.21

In Baden-Württemberg gilt aktuell die Alarmstufe. Dies bedeutet, für alle Zuschauer:innen 2G. Aktuell befinden sich noch genügend Sitz- und Stehmöglichkeiten, um die Heimspiele auch mit ein bisschen Abstand genießen zu können. Die Maskenpflicht bleibt bestehen. Ausgenommen der 2G-Regel sind Schüler:innen.

Ausblick:

21.11.21, TV Rottenburg vs. MTV Ludwigsburg: Spielbeginn um 16 Uhr

27.11.21 TV Rottenburg vs. TSV G.A Stuttgart: Spielbeginn um 19.30 Uhr

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Dritte Liga"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner