volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Wie aus einem Guss

volleyballer.de

Bundesligen: Wie aus einem Guss

24.10.2021 • Bundesligen Autor: Christof Bernier 884 Ansichten

Mit einer deutlichen Leistungssteigerung im Verlauf der Bayern-Woche verzückten die BR Volleys ihre Fans am Samstag in der Max-Schmeling-Halle. Nach dem etwas mühevollen Erfolg gegen den TSV Haching München brillierten die Berliner drei Tage später 3:0 (25:14, 25:17, 25:19) gegen die WWK Volleys Herrsching. Mit einem absolut dominanten Auftritt festigten die Hauptstädter somit ihre Tabellenführung in der Volleyball Bundesliga.

Wie aus einem Guss - Foto: Michael Hundt

Foto: Michael Hundt

Im zweiten Heimspiel binnen vier Tagen kehrte Zuspieler Sergey Grankin zur Freude der 1.648 Zuschauer im Volleyballtempel zurück in die Startformation des Deutschen Meisters. Mit dem Kapitän auf dem Court lief das Berliner Spiel von Beginn an flüssig. Cody Kessel, der für Timothée Carle ebenfalls wieder in der "Starting Six" stand, hatte auf Herrschings Diagonalangreifer Samuel Jeanlys direkt Zugriff im Block und konnte sich auch im Angriff immer wieder durchsetzen (8:3). Durchsetzungsstark in allen Bereichen diktierte das Heimteam den ersten Satz (13:7, 17:10). Beim Stand von 21:13 feierte Samuel Tuia für einen Aufschlag seine Rückkehr nach Verletzungspause, aber das nächste dicke Ausrufezeichen setzte Marek Sotola mit einem wahrhaftigen "Monsterblock" gegen Ramon Ferragut zum 23:14. Die Berliner spielten einen Auftaktsatz wie aus einem Guss, der mit 25:14 auch in der Deutlichkeit verdient an die Hausherren ging.

Im zweiten Satz hatten die Herrschinger dem BR Volleys "Powerhouse" mehr entgegenzusetzen und konnten die Anfangsphase ausgeglichen gestalten (8:8), bis Ruben Schott aufdrehte: Der deutsche Nationalspieler "hämmerte" einen zu weiten Annahmeversuch der Gäste unnachahmlich ins Feld (11:9) und legte wenig später ein Ass nach (13:11). Anschließend hatten Schott & Co auch den zweiten Satz unter Kontrolle und ließen mit starker Angriffseffizienz keine Zweifel an dessen Ausgang aufkommen (21:16). Wieder war es der deutsche Außenangreifer, der für die besonderen Momente sorgte, und mit seinem Service den Durchgang in trockene Tücher packte (25:17). Der selbsternannte "Geilste Club der Welt" bekam im dritten Satz zumindest kurz einen Fuß in die Tür (4:6). Sotola rückte die Kräfteverhältnisse aber zügig wieder zurecht (9:8) und die Hauptstädter zogen wieder davon (14:10). Adam Kowalski konnte, eingewechselt für Cody Kessel, der Berliner Annahme immer wieder zusätzliche Sicherheit geben. Das Sahnestück einer einarmigen Annahme blieb aber Santiago Danani vorenthalten, der damit seinem Team sechs Matchbälle sicherte. Sotola wusste direkt den ersten zu nutzen und beendete das Match standesgemäß mit einem Ass (25:19). Mit einer 88 prozentigen Angriffsquote sicherte sich Jeffrey Jendryk MVP-Gold an diesem rundum gelungenen Abend.

Stimmen zum Spiel
Cody Kessel: "Es ist einfach schön zu sehen, wie jeder seine Rolle auf dem Court gefunden hat. Ich habe das Gefühl, dass jeder den anderen gerade ein Stück besser macht. Perfektion gibt es im Sport nicht, aber mir fällt ehrlicherweise auch wenig ein, was wir heute hätten besser machen können. Ich bin stolz auf diesen Saisonstart und das Auftreten der Mannschaft."

Ruben Schott: "Wir münzen unsere Lockerheit im Moment ideal in Leistung um. Jeder genießt das Spiel und wenn die Annahme steht, ist Sergey auch einfach eine Augenweide. Im Aufschlag haben wir uns gesteigert, wie wir uns das vorgenommen haben. Matt hat mich zur Seite genommen und gesagt: `Ruben, entscheide dich, schlag smart oder hart!` Ich habe mich für Letzteres entschieden und das lief ganz gut, glaube ich. Wir müssen aber im Kopf am Ball bleiben und nicht nachlassen."

BR Volleys Formation
Cody Kessel und Ruben Schott (AA), Nehemiah Mote und Jeffrey Jendryk (MB), Sergey Grankin (Z), Marek Sotola (D) und Santiago Danani (L) | Eingewechselt: Adam Kowalski, Samuel Tuia

Topwerte
Sotola 13 Punkte, 2 Blocks, 2 Asse | Kessel 12 Punkte, 67 % Angriffsquote, 2 Blocks, | Jendryk 9 Punkte und 88 % Angriffsquote

Nächste Spiele:
30. Okt | 17.30 Uhr | Energiequelle Netzhoppers KW Bestensee vs. BR Volleys
03. Nov | 19.30 Uhr | BR Volleys vs. United Volleys Frankfurt

#backtogether

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner