volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Der nächste Rückkehrer mit Knalleffekt

volleyballer.de

Bundesligen: Der nächste Rückkehrer mit Knalleffekt

27.05.2021 • Bundesligen Autor: Christof Bernier 2484 Ansichten

Mit der Verpflichtung von Ruben Schott sendeten die BR Volleys bereits ein starkes Signal für die Saison 2021/22. Nun dürfte ein weiterer Rückkehrer aus der polnischen PlusLiga ebenfalls für Aufsehen sorgen: Jeffrey Jendryk trägt nach einer Spielzeit bei Asseco Resovia Rzeszow wieder das Berliner Trikot und hat einen Einjahresvertrag beim Hauptstadtclub unterschrieben. Der amerikanische Mittelblocker startet am morgigen Freitag (28. Mai) mit Team USA & Benjamin Patch in die Volleyball Nations League.

Der nächste Rückkehrer mit Knalleffekt - Foto: Eckhard Herfet

Foto: Eckhard Herfet

"Als ich Ben erzählte, dass meine Rückkehr nach Berlin fix ist, hat er einen Freudentanz hingelegt", berichtet Jeffrey Jendryk von dem Moment, als er seinem guten Freund die frohe Kunde überbrachte. Frohe Kunde, die auch die BR Volleys Fans entzücken dürfte, denn der sprungstarke Mittelblocker mit dem schelmischen Lächeln findet den Weg zurück in die deutsche Hauptstadt. Ein Jahr lang hielt es ihn in Polen, dann war die Sehnsucht nach Berlin offenbar zu groß. "Ich liebe den Verein, die Arena, unsere großartigen Fans, die Stadt und deren Lifestyle", fasst Jendryk seine Comeback-Beweggründe zusammen.

2018 wechselte der leidenschaftliche Gamer als Absolvent der Loyola University Chicago nach Deutschland und war von Beginn an Stammspieler unter seinem alten und neuen Trainer Cedric Enard. Geschäftsführer Kaweh Niroomand erinnerte der schlaksige US-Amerikaner damals direkt an einen der zurzeit Weltbesten der Mittelblocker-Zunft, Srecko Lisinac. Seine Entwicklung war erwartungsgemäß rasant und so zog es den 2.08-Meter-Mann nach Erfüllung seines Zweijahresvertrags und dem Corona-Saisonabbruch 2020 zu einem der finanzstärksten Clubs ins Nachbarland nach Rzeszow. Aus Berlin verabschiedete er sich damals mit den Worten: "Ich werde den Verein sowie unsere fantastischen Fans vermissen und hoffe, dass ich eines Tages zurückkehren kann." Dieser Tag kam nun schneller, als man es erwarten konnte, was auch Niroomand freut: "Dass Spieler dieser Klasse wieder den Weg zu uns finden, ist eine große Wertschätzung unserer Arbeit. Ob Benjamin Patch, Sergey Grankin oder nun auch Ruben Schott und Jeff Jendryk - alle fühlen sie sich bei uns wohl und können unter diesen Voraussetzungen hoffentlich ihre Topleistungen bringen. Wir formieren eine starke Mannschaft, mit der wir national und international auf uns aufmerksam machen wollen."

Beim hochambitionierten Club Resovia pendelte Jendryk zuletzt auf seiner Position zwischen Spielfeld und Ersatzbank. "Auch ich hatte mich mit dem Corona-Virus infiziert und es hat mich lange zurückgeworfen. Die Saison verlief insgesamt okay, aber es war auch sehr schwierig Freunde und Familie neun Monate lang nicht zu sehen", berichtet der US-Amerikaner von Problemen, die viele Sportler im letzten Jahr erlebt haben. Ob Jendryk nun direkt an seine zwei glänzenden Jahre in Berlin anknüpfen kann? Cedric Enard ist sich da sicher: "Er ist ein stets positiver Charakter, der seiner Mannschaft viel gibt. In Polen hat er, speziell im Block, weiter Erfahrung gesammelt. Mit seinen Qualitäten wird auf ihn definitiv Verlass sein. Ich freue mich sehr, wieder mit Jeff arbeiten zu können, denn er ist jemand, der immer alles gibt!"

Neben dem großen Potenzial des 25-Jährigen sieht sein Coach noch einen wertvollen Pluspunkt: "Jeff hatte im Angriff eine gute Verbindung mit Sergey. Diese werden wir schnell wiederherstellen können." Besagter BR Volleys Kapitän hatte den Mittelblocker in der letzten Playoffausgabe des Spieltagmagazins VOLLEY MAX übrigens explizit in sein "All-time Dreamteam" gewählt. Ob Grankin damals bereits eine Vorahnung hatte? Aktuell bewegt sich Jendryk in der "Volleyball Nations League Bubble", wo er gemeinsam mit Ben Patch am Freitag (28. Mai um 18.00 Uhr) zum Auftakt gegen Nordamerika-Rivale Kanada antritt. Bis zum Eintreffen in Berlin ist die Zielsetzung für den ehrgeizigen US-Boy im Sommer klar: "Ich möchte die VNL gewinnen und es in den Olympiakader schaffen!"

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner