volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Über den Kampf zum Spiel, zur Überraschung

volleyballer.de

2. Bundesligen: Über den Kampf zum Spiel, zur Überraschung

26.01.2021 • 2. Bundesligen Autor: Johannes Thiel 1543 Ansichten

Erneut konnte das Team von Trainer Tim Schön nur mit einem Rumpfkader die Reise nach Leipzig zu den L.E. Volleys antreten. Neben Däke, Tidick-Wagner und Weber sagte auch der zuletzt starke Libero Felix Blume ab. Trotzdem wollte die TuS nicht kampflos die Punkte in der sächsischen Landeshauptstadt abgeben.

Zudem waren die Trainingsleistungen zuletzt nicht schlecht. Doch irgendwie steckte wohl die lange Anfahrt den Spielern in den Knochen, denn der erste Satz war schon entschieden, bevor er überhaupt richtig angefangen hatte. Für die Leipziger 10:4 Führung waren acht Krifteler Eigenfehler verantwortlich. In der Folge wurde das Spiel der TuS kaum besser, zudem zeigten die Gastgeber ein sehr sicheres side-out Spiel. So hatten sie keine Mühe den Satz mit 25:16 für sich zu entscheiden.

Vielleicht zu wenig Mühe. Denn die Teams wechselten die Spielfeldhälften, doch die Eigenfehler blieben auf der Seite des ersten Durchgangs. Dass die Krifteler sich nun fingen und dank einer starken kämpferischen Leistung immer öfter zu Punkten kam, lag auch am Nachlassen der Hausherren, die nun immer öfter Probleme in Annahme und Spielaufbau bekamen. So spiegelte sich Satz 1 nahezu und verhalf der TuS zu einer komfortablen 21:16 Führung. Doch hohe Führungen in der Crunch-time sind so eine Sache bei den Krifteler Jungs. So kassierten sie auch in diesem Satz vier Punkte in Folge; beim 21:20 drohte der Satz zu kippen, doch die Krifteler fingen sich und brachten mit einem schönen Doppelblock den Satz mit 25:22 nach Hause.

Die TuS konnte den Schwung mit in den dritten Satz retten. Allerdings wurden die L.E. Volleys auch wieder stärker. So entwickelte sich eine spannende Partie mit vielen langen Ballwechseln und tollen Abwehraktionen auf beiden Seiten. Die Krifteler lagen bis zum 19:17 meist leicht vorne. Doch dann war wieder Crunch-time und es lief wieder nicht mehr viel zusammen. Leipzig war deutlich abgezockter und gewann am Ende mit 25:22.
Die Jungs zeigten sich aber keineswegs geschockt und zeigten, dass sie unbedingt in den Tiebreak wollten. Bis zum 18:12 lief es wie am Schnürchen. Doch es kam, wie es kommen musste. Die Phase, in der alles misslang war da. Sage und schreibe acht Punkte in Folge kassierten die Krifteler. Leipzig war nahe dran, am glatten Sieg. Beim 23:21 fehlten ihnen nur noch 2 Punkte. Doch die TuS war plötzlich nicht mehr aufzuhalten. Die Abwehr kratzte jeden Ball vom Boden und die Gegenangriffe wurden verwertet. Mit dem 25:23 belohnten sich die Jungs mit dem ersten Punkt im Jahr 2021.
Nun sollte noch der zweite Punkt folgen. Doch Leipzig hatte den besseren Start in den Tiebreak. Bereits nach drei gespielten Punkten musste Trainer Schön seine erste Auszeit holen. Aber die zeigte Wirkung. Leipzig schaffte es nicht mehr sich gegen die gute Block-/Feldabwehr durchzusetzen, während die TuS nun jede Chance nutzte. Mit 7:4 sah es dann zum ersten Mal nach einer Überraschung aus. Und tatsächlich ließen sich die Jungs dieses Mal sich nicht die Butter vom Brot nehmen. Eine bärenstarke Abwehr brachte die Gegner nun zur Verzweiflung und selbst punkteten sie nun fast nach Belieben. Mit einem satten 15:8 holte sich die TuS Kriftel den ersten Auswärtssieg der Saison. Trainer Schön zeigte sich sehr zufrieden. ?Das war heute wirklich Abstiegskampf. Wir haben dadurch ins Spiel gefunden. Endlich haben wir uns auch mal dafür belohnt.? Abgesehen vom 1. Durchgang überzeugten alle Spieler mit einer starken Leistung. Als ?Most Valuable Player? wurde Punktegarant Marius Büchi mit der Goldmedaille ausgezeichnet. Am kommenden Sonntag steht erneut eine weite Auswärtsfahrt auf dem Programm. Die Reise geht zum stark aufspielenden Aufsteiger vom TSV Mühldorf.

Informationen, Meldungen gibt es auf unserer Homepage https://tuskriftel-bundesliga.de/

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner