volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Ladies in Black bezwingen Rekordmeister

Bundesligen: Ladies in Black bezwingen Rekordmeister

12.11.2020 • Bundesligen Autor: Ladies in Black Aachen\ Olaf Lindner 1902 Ansichten

Aachen. In etwas mehr als zwei Stunden voller knisternder Spannung, elektrisierenden Momenten mit der STAWAG und tollem Volleyball siegen die Ladies in Black mit 3:2 (20:25, 25:21, 20:25, 25:21 und 16:14). Dabei hatte kein Team vor, Geschenke zu verteilen. Gastgeber und Gäste waren stets auf Augenhöhe.

Ladies in Black bezwingen Rekordmeister - Foto: Ladies in Black Aachen\ Andreas Steindl

Foto: Ladies in Black Aachen\ Andreas Steindl

Direkt zu Beginn der Partie wurde klar, dass es ein hochklassiger Vergleich würde und beide Mannschaften voll konzentriert in das Spiel gingen. Lange Zeit konnte sich schon im ersten Satz niemand so recht absetzen. Schließlich sicherte sich aber der SSC Palmberg Schwerin einen leichten Vorsprung in der Crunchtime und gewann den ersten Satz. Aachen lag nach 20:25 einen Satz hinten. Es blieb jedoch der Eindruck, man spielte hier auf Augenhöhe.

So war es dann auch. In Durchgang zwei bot sich ein ähnliches Bild. Sowohl die gastgebenden Ladies in Black Aachen als auch die bisher ungeschlagenen Gäste aus Mecklenburg Vorpommern gingen weiter konzentriert zu Werke, schlugen druckvoll auf, griffen variantenreich an und boten weiterhin Volleyball der spannendsten Art. Aachen konnte am Satzende etwas nachlegen und glich mit 25:21 nach Sätzen aus.

Auch die beiden folgenden Durchgänge verliefen ähnlich wie Satz 1 und 2. Schwerins Trainer Felix Koslowski nahm eine kleine Änderung vor, indem er Taylor Agost ab Durchgang drei einsetzte, die in Aachen natürlich in guter Erinnerung ist. Und Taylor Agost bedankte sich mit zahlreichen erfolgreichen Angriffen, was den Aachenerinnen einiges abverlangte und ihr am Ende die silberne MVP-Medaille einbrachte.

Aachens Eelco Beiijl wechselte im vierten Satz kurz und gönnte Kristina Kicka eine kleine Pause, in der Rugile Lavickyte aufschlug und sofort Wirkung erzielte und direkt darauf ein As folgen ließ.

Die Satzergebnisse wiederholten praktisch die Durchgänge 1 und 2 und so musste der Tiebreak die Entscheidung bringen.

Jana-Franziska Poll , die mit einer Angriffseffizienz von 62% erheblichen Anteil am Aachener Erfolg hatte und dafür auch mit der goldenen Medaille als wertvollste Spielerin der Ladies in Black geehrt wurde, sagte nach dem Spiel, dass es ihr nach dem vierten Satz vor allem wichtig war, "die Konzentration hoch zu halten und im Tiebreak gleich von Anfang an dran zu bleiben", was auch gut gelang. Zum Seitenwechsel lagen Aachens Ladies mit 8:7 hauchdünn vorn und holten sich schließlich mit dem zweiten Matchball den zweiten Punkt dieser Partie gegen den Favoriten SSC Palmberg Schwerin.

Felix Koslowski fand nach dem Spiel anerkennende Worte: "Uns war klar, dass uns in Aachen ein schweres Spiel bevorstand. Mit Spielerinnen wie Mareike Hindriksen, Jana Franziska Poll und Kristina Kicka steht unter anderem sehr viel Erfahrung auf dem Feld, wie wir heute auch sehen konnten."

Eelco Beiijl war natürlich mit dem Spiel seines Teams zufrieden, was, so sagte er: "? nicht darüber hinwegtäuschen darf, dass es noch einige Stellschrauben gibt, das Spiel weiter zu verbessern."

So sah das am Ende auch Jan-Franziska Poll: "Wir hatten keine sehr glückliche Saisonvorbereitung und wachsen immer noch als Team zusammen, was man heute auch gut sehen konnte. Es gibt aber keinen Grund, leichtsinnig zu werden. Wir müssen uns auf das nächste Spiel konzentrieren und im Übrigen haben Pokalspiele Ihre eigenen Gesetze".

Sie hatte damit direkt den Blick auf das nächste wichtige Spiel der Ladies in Black gerichtet, denn am 18.November heißt der Gegner wieder SSC Palmberg Schwerin. Aber diesmal geht es um das Weiterkommen im DVV Pokal, dessen Viertel- und Halbfinalbegegnungen am 18. und 19. November in turnierähnlicher Form in der Schweriner Palmberg Arena ausgetragen werden.

Das für den 19. November geplante Auswärtsspiel der Ladies in Black in Vilsbiburg wird verlegt. Der Spieltermin wird in Kürze bekanntgegeben.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner