volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Mit Wut im Bauch

Bundesligen: Mit Wut im Bauch

03.11.2020 • Bundesligen Autor: Christof Bernier 2001 Ansichten

Nur vier Tage nach der ersten Saisonniederlage in Bühl haben die BR Volleys die Gelegenheit, die Scharte zügig auszuwetzen. Im Sportforum Berlin treffen Kapitän Sergey Grankin & Co am Mittwoch (04. Nov um 19.00 Uhr) auf die Nachwuchstalente des VC Olympia, für die das Match nach häuslicher Quarantäne der Saisonauftakt ist. Zuschauer sind nicht zugelassen und so bleibt allen interessierten Fans der Livestream auf www.sporttotal.tv mit Experte Georg Klein am Kommentatoren-Mikrofon.

Mit Wut im Bauch - Foto: Eckhard Herfet

Foto: Eckhard Herfet

"Jede Serie kann reißen, aber nicht so", zeigte sich Cedric Enard nach dem 1:3 bei den Volleyball Bisons Bühl am Samstag sichtlich angefressen. Eineinhalb Jahre blieb dem Cheftrainer und seiner Mannschaft zuvor das Gefühl einer nationalen Niederlage erspart. Mit dem Abstand von drei Tagen hadert der 44-jährige Franzose zwar noch immer mit dem Auftritt seiner Schützlinge im Schwarzwald, kann inzwischen jedoch auch etwas Positives daraus ziehen: "Wir bekommen nichts geschenkt, sondern müssen uns jeden Punkt und jeden Sieg selbst hart erarbeiten. Das sollte jetzt jedem im Team klar sein." Der Warnschuss der starken Bisons dürfte die Berlin Recycling Volleys am Mittwochabend mit etwas Wut gegen die Talente des Bundesstützpunktes auflaufen lassen. Gespielt wird im Sportforum Hohenschönhausen, wo sich auch das Trainingszentrum des Auswahlteams befindet.

Der VC Olympia spielt alle zwei Jahre im Oberhaus mit und darf sich nach Platz sieben in der 2. Bundesliga Nord nun wieder mit den besten Klubs Deutschlands messen. Julian Zenger, in der Saison 2016/2017 selbst für den VCO aktiv, sieht in dem Jahrgang 2001/2002 großes Potenzial: "Hier sind einige Jungs dabei, die mit Sicherheit den Sprung in den Profisport schaffen werden. Nicht von ungefähr wurde diese Generation 2018 sensationell U18 Europameister. Aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen, dass es diese Matches wie jetzt gegen uns sind, auf die man als Nachwuchsspieler jahrelang hinarbeitet." Nachdem Johann Verstappen als Bundestrainer fünf Jahre lang für den VCO verantwortlich zeichnete, hat inzwischen John Daniel Ilott die sportliche Leitung am Stützpunkt übernommen und der Australier hat vielversprechende Akteure in seinem Kader. Einer von ihnen ist der gebürtige Brandenburger und 2.01 Meter große Außenangreifer Erik Röhrs: "Die Stimmung im Team ist gut und alle freuen sich auf das erste Spiel. Die BR Volleys sind ein großer Name im europäischen Volleyball und wir haben den allergrößten Respekt vor dem Gegner, vor allem wenn man bedenkt, dass wir jetzt gegen die Mannschaft antreten, die wir oft schon selbst in der Max-Schmeling-Halle angefeuert haben. Dennoch wollen wir mutig und befreit aufspielen. Wir sind nach der Quarantäne noch nicht im Vollbesitz unserer Kräfte, dennoch werden wir alles geben, um die BR Volleys zu ärgern. Unser Ziel ist es, so gut und so lange wie möglich gegenzuhalten."

Einer, der die Sportforum-Luft aus vielen Jahren in Hohenschönhausen noch in der Nase haben dürfte, ist Georg Klein . Der pensionierte Mittelblocker trug das VCO-Trikot von 2007 bis 2011 und beendete erst im Frühjahr seine Karriere mit dem DVV-Pokalsieg der BR Volleys. Damit ist er prädestiniert, um den Volleyball-Fans in den Tagen von "Geisterspielen" das Geschehen in die heimischen Wohnzimmer zu transportieren. Zusammen mit Peter Große wird Klein am Mittwochabend das Hauptstadtderby live auf www.sporttotal.tv kommentieren. Der 29-Jährige freut sich auf das Match: "Gegen Bühl hat die Mannschaft ihre Qualität nicht auf die Platte gebracht und zu viele Eigenfehler produziert. Mit 25 Fehlern im Aufschlag und 25 im Angriff gewinnt man gegen keinen Gegner in der Bundesliga. Die Jungs vom VCO werden heiß sein, aber ich hoffe, die Niederlage gegen Bühl wird eine Reaktion zur Folge haben. Ich erwarte, dass die BR Volleys richtig Ballett machen." Ob dem so sein wird, davon können sich die Fans und Zuschauer am Mittwoch ab 18.50 Uhr im Livestream überzeugen.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner