volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Overländer-Zwillinge und Stautz/Welsch schnappen sich letzte DM-Tickets - Top-Teams Titel geht an die Schweiz

Beach: Overländer-Zwillinge und Stautz/Welsch schnappen sich letzte DM-Tickets - Top-Teams Titel geht an die Schweiz

17.08.2020 • Beach Autor: DVV 2326 Ansichten

Auf zu den Deutschen Beach-Volleyball Meisterschaften: Sarah Overländer/Lena Overländer und Antonia Stautz/Leonie Welsch haben sich auf dem letzten Tour-Stopp (3.-6. September) der Frauen ihre Tickets für die Beach-DM in Timmendorfer Strand erspielt. Im Feld der Top-Teams ging der Titel erneut an die Schweiz. Vom 21.-23. September schlagen die Männer-Teams ein letztes Mal auf. SPORT1 überträgt Samstag und Sonntag live im Free-TV.

Overländer-Zwillinge und Stautz/Welsch schnappen sich letzte DM-Tickets - Top-Teams Titel geht an die Schweiz - Foto: Conny Kurth

Großer Jubel bei den Overländer-Zwillingen, die ihre letzte DM-Chane genutzt haben (Foto: Conny Kurth)

Letzte DM-Tickets sind vergeben

Große Erleichterung bei den Overländer-Zwillingen Sarah und Lena: Im letzten Anlauf machten auch sie ihre insgesamt dritte Teilnahme bei den Deutschen Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand perfekt und gewannen das entscheidende Spiel gegen Anne Matthes /Kristina Rübensam ungefährdet mit 2:0 (21-14, 21-15). "Im entscheidenden Spiel haben wir unsere Leistung auch einmal abgerufen, eine Punktlandung", freuten sich die Zwillinge über ihren Sieg.

Krimi auf Court 2

Nach einem deutlichen Sieg sah es zunächst auch auf Court 2 aus. Dort trafen im Ticketspiel Antonia Stautz/Leonie Welsch auf Chenoa Christ/Hannah Ziemer aufeinander. Christ/Ziemer sahen nach der 1:0 (21-15)-Führung sowie einem Vorsprung von vier Punkten (16-12) schon wie die sicheren Siegerinnen aus, dann drehte Stautz mit ihren Aufschlägen aber das Spiel.

"Den ersten Satz haben wir verpennt. Wir sind sehr erleichtert, dass wir es noch geschafft haben", freute sich Antonia Stautz. "Es geht nicht ohne Spannung, wir brauchen den Puls", ergänzte Leonie Welsch mit einem Lächeln im Gesicht. Leonie Welsch ist bereits zum dritten Mal bei der DM dabei, für Antonia Stautz ist es der zweite Aufgritt in Timmendorfer Strand.

Den Nachrücker-Spot erspielten sich Christ/Ziemer mit einem 2:1 (16-21, 21-11, 15-9) gegen Matthes/Rübensam. Für sie könnte der DM-Traum noch wahr werden, sollte ein Teams bis zum Start der Deutschen Meisterschaften absagen.

Ergebnis Road To Timmendorfer Strand

1. Lena Overländer/Sarah Overländer (TSV Bayer 04 Leverkusen) | DM-Qualifiaktion
1. Antonia Stautz/Leonie Welsch (SC Potsdam/TV Rottenburg) | DM-Qualifiaktion
3. Chenoa Christ/Hannah Ziemer (VC Wiesbaden/ Beach me e.V.) | Nachrücker-Spot
4. Anne Matthes / Kristina Rübensam (TSV "Frohsinn" Seifersdorf/ SC Potsdam)
5. Julika Hoffmann/Hanna Viemann (Beach me e.V.)
5. Astrid Munkwitz/Maja Rosko (Hauptstadt Beacher)
7. Ida Burbulla/ Anika Wucherer (Beach me e.V.)
7. Hanna-Marie Schieder/Nele Schmitt (Beach me e.V./ DJK TUSA 06 Düsseldorf)

Turnier der Frauen werden zu Schweizer Festspielen

Drei Turniere, zweieinhalb Schweizer Siege: Auch beim insgesamt dritten Stopp der Frauen haben die deutschen Teams einen Sieg verpasst. Im Finale der Top-Teams besiegten die WM-Vierten Nina Betschart/Tanja Hüberli Behrens/Tillmann in zwei Sätzen mit 21-12, 21-17. Für Tanja Hüberli war es bereits der zweite Erfolg, nachdem sie vor zwei Wochen in Düsseldorf an der Seite von Nationalspielerin Isabel Schneider triumphierte.

Bemerkenswert: Ohne Satzverlust haben die WM-Vierten das Turnier für sich entschieden. "Nach der langen Zeit weiß man nicht unbedingt, wo man steht und was schon wieder geht. Ich denke, dass das ein sehr guter Einstieg war. Jetzt freuen wir uns, dass wir noch ein paar Turniere haben", sagte Betschart.

Den "Fastest Serve of the Final" servierte Kim Behrens mit 82,1 KM/h. Für Behrens/Tillmann steht in drei Wochen die Beach-DM auf dem Plan. Die Schweizerinnen treten in der kommenden Woche bei einem Ein-Sterne-Turnier in Baden (Österreich) an, ehe im September die Europameisterschaft in Lettland (16.-20. September) wartet.

Endergebnis Top-Teams

1. Nina Betschart/Tanja Hüberli (Schweiz)
2. Kim Behrens/ Cinja Tillmann (OSC Baden-Württemberg/Team 48 Hildesheim)
3. Karla Borger /Julia Sude (DJK TuSA 06 Düsseldorf)
3. Sandra Ittlinger/Chantal Laboureur (VCO Berlin/MTV Stuttgart)
5. Esmée Böbner/ Zoé Vergé-Dépré (Schweiz)
5. Agata Ceynowa / Katarzyna Kociolek (Polen)
5. Leonie Körtzinger/Sarah Schneider (Hamburger SV)
5. Natascha Niemczyk/ Lisa-Sophie Kotzan (TV Dingolfing)
9. Victoria Bieneck/Isabel Schneider (Hamburger SV)
9. Anna-Lena Grüne/Kira Walkenhorst (MTV 48 Hildesheim/DJK TuSA 06 Düsseldorf e.V.)
9. Stefanie Klatt/ Anna Hoja (DJK TuSA 06 Düsseldorf)
9. Margareta Kozuch /Laura Ludwig (Hamburger SV)
13. Larissa Claaßen/Nina Interwies (Beach me e.V.)
13. Melanie Gernert/ Elena Kiesling (DJK TuSA 06 Düsseldorf e.V./SV Lohhof)
13. Leonie Klinke/Lena Ottens (MTV Stuttgart/Hamburger SV)
13. Svenja Müller/Sarah Schulz (DJK TuSA 06 Düsseldorf)

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Beach"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner