volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
BADEN VOLLEYS Sieger im Regionalpokal Süd

2. Bundesligen: BADEN VOLLEYS Sieger im Regionalpokal Süd

07.10.2019 • 2. Bundesligen • Autor: Alexander Burchartz 233 Ansichten

Die BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe sind neuer Regionalpokalsieger und haben die Chance sich für das 1/8 Finale des Deutschen Pokals zu qualifizieren. Am Sonntag in Meersburg am Bodensee konnten die Karlsruher sich in zwei engen Spielen gegen die Ligakonkurrenten aus der 2. Bundesliga FT Freiburg (3:1) und TSV Mimmenhausen (3:2) durchsetzen. In der kommenden Qualifikationsrunde am 27.10. wartet der nächste Bundesligist aus Hammelburg auf die Waldstädter.

„Das war eine unglaubliche kämpferische Leistung all meiner Jungs, die sich die Chance auf das Pokal 1/8 Finale redlich verdient haben“, so der neue Trainer der Baden Volleys Antonio Bonelli. Verdient schon deshalb, weil man mit der FT Freiburg und dem TSV Mimmenhausen gleich zwei 2. Bundesligisten ausschalten konnte. Die Auslosung ergab, dass man sich im ersten Halbfinale wieder mit der Freiburger Mannschaft messen sollte. Nach dem 3:1 Auswärtssieg der Karlsruher in der Liga vor wenigen Wochen, waren die Freiburger heiß auf die Revanche und mit Oli Hein hatten Sie einen Topspieler wieder in ihren Reihen, der bei dem vorherigen Derby noch nicht dabei sein konnte. „Wir wissen um die Qualitäten von Oli Hein und haben uns darauf vorbereitet. Doch ganz in den Griff bekommen kannst du so einen klasse Spieler nie.“ Trotz der hohen Meinung über die Truppe aus Freiburg konnten die Fächerstädter mit 2:0 (-20, -21) deutlich und souverän in Führung gehen. Der Breisgauer Trainer Jakob Schönhagen musste etwas ändern und schaffte es die Freiburger wieder auf Kurs zu bringen. Es kamen noch einige kleineren Unkonzentriertheiten bei den Karlsruhern auf und folgerichtig wurde das Spiel wieder enger. Der Dritte Satz ging verdient an die FT Freiburg mit 25:21. Das Spiel war wieder offen und es entwickelte sich zu einer engen Partie auf Augenhöhe. Keine Mannschaft konnte sich im vierten Satz deutlich absetzen und am Ende haben wenige kleinere Fehler das Spiel zu Gunsten der Nordbadener entschieden. Denkbar knapp mit 25:23 gewannen die Baden Volleys glücklich aber verdient den vierten und damit letzten Satz und freuten sich auf das kommende Finale um den Pokalsieg.

Der Gegner wurde im zweiten Halbfinale zwischen dem SV Fellbach, letztjähriger Absteiger aus der 2. Bundesliga und Ausrichter TSV Mimmenhausen, die aus organisatorischen Gründen in die Meersburger Sommertalhalle ausweichen mussten, ausgetragen. Die schwäbischen Außenseiter konnten am Vorabend ihr Ligaspiel ohne größere Probleme gewinnen und zeigten von Anfang an, dass man sie nie unterschätzen darf. Etwas überraschte Gastgeber fanden zunächst zu keinen Zeitpunkt in ihr Spiel und verloren gleich zum Auftakt den ersten Satz mit 23:25. Doch die Jungs aus Mimmenhausen um Ex-Nationalspieler Christian Pampel mussten sich nur kurz schütteln, ließen in den nächsten drei Sätzen nichts anbrennen und gewannen das Spiel souverän 3:1 (23-,-15,-18,-18).

Es kam zur Neuauflage des letztjährigen Finales, welches Mimmenhausen klar für sich entscheiden konnte. Baden Volleys Kapitän Jens Sandmeier vor dem Spiel: „Wir waren letztes Jahr schon sehr enttäusch über unsere Leistung im Finale und wollten es dieses Jahr definitiv besser machen.“ Dementsprechend konzentriert legten die Karlsruher einen geglückten Start hin und konnten sich einige Punkte Vorsprung verdient erarbeiten. Doch wenn man einen Christian Pampel in seinen Reihen hat, ist immer alles möglich und so drehten die Gastgeber den ersten Satz und gewannen diesen mit 26:24. Neu Karlsruher Co-Trainer Markus Wintergerst, der selbst bis vor wenigen Jahren noch als Spieler beim SSC Karlsruhe mit dabei war, wusste auch trotz Rückstand noch die Ruhe zu bewahren. „Wir haben im ersten Satz schon vieles richtig gemacht und haben es selbst versäumt diesen auch zu gewinnen. Das haben die Jungs gespürt, haben konzentriert weiter am Matchplan gehalten und konnten sich auch nochmals steigern.“ Der Lohn – zwei Satzgewinne mit 25:19 und 25:23. Jetzt drehte aber auch die Volleyball Legende Pampel mächtig auf und schaffte es seine Mitspieler mitzureißen. Satzausgleich 25:22 zum 2:2. Das Spiel musste nun im unbeliebten verkürzten Tie-Break entschieden werden, und da erwischten die Karlsruher den deutlich besseren Start. „Wir haben im 5. Satz kaum mehr Fehler gemacht und das Aufschlagsniveau trotzdem hochhalten können. Die Eigenfehlerquote war dann entscheidend und das haben unsere Jungs etwas besser gemacht“, so der italienische Coach Bonelli. Mit 15:10 machten die Baden Volleys des SSC Karlsruhe den Sack zu und holten verdient den Titel im Regionalpokal Süd zurück in die Waldstadt.

In der Qualifikationsrunde um das 1/8 Finale im DVV Pokal wartete ein alter Bekannter – der Ligakonkurrent TV/DJK Hammelburg aus Bayern, die auch am Sonntag recht deutlich den Regionalpokal Südost gewinnen konnten. Mit einigen Fans im Schlepptau wollen die Karlsruher die badischen Farben am 27.10. in Bayern hochhalten und werden alles daransetzen, erneut das Highlight 1/8 Finale gegen die 1. Bundesligisten HELIOS GRIZZLYS GIESEN nach Karlsruhe zu holen. Man darf gespannt sein.


 

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter

Herrenhemden in Übergrößen

Herrenhemden in Übergrößen

Nur für Männer über 1,90 Meter - tolle Stoffe, modernes Design

Hemden extra langer Arm 72cm, Überlänge

Oasis Papagayo Resort & Beach Volleyball

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Volleyball Wetten

Seriöse Online Casinos Liste von Casino HEX Deutschland

Echtgeld Spielautomaten Online CasinoHEX.at

Erfahrungen von Online Casinos Österreich in der Vergleichstabelle


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner