volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Fünf Satz Krimi an AlpenVolleys

Bundesligen: Fünf Satz Krimi an AlpenVolleys

03.03.2019 • Bundesligen • Autor: HYPO TIROL AlpenVolleys 466 Ansichten

Die HYPO TIROL AlpenVolleys Haching gewinnen das Spiel gegen den amtierenden Pokalsieger und Vizemeister mit 3:2 (15:25/25:18/25:20/16:25/13:15) und setzten sich damit in der Tabelle mit einem Punkt Vorsprung ab. Ganze sieben Asse verwerteten die AlpenVolleys im ersten Satz.

Im Vorfeld hoffte man in den Reihen der Gäste auf einen Punkt im Schlagerspiel gegen den VfB Friedrichshafen in der ZF Arena am Bodensee, dass es dann zwei wurden freute Headcoach Stefan Chrtiansky umso mehr. „Die gesamte Mannschaft hat stark gekämpft und hat das umgesetzt, was wir ausgemacht hatten.“
Bereits im ersten Satz gingen die Gäste mit 2:3 in Führung und gaben diese bis zum Ende nicht mehr aus der Hand. Eine starke Angriffsleistung sicherte den AlpenVolleys den ersten Satz mit 15:25. Satte 10 Punkte „brummten“ die Gäste der Truppe von Vital Heynen auf. So hatte das wohl niemand erwartet, nach dem Spiel in der vergangenen Woche gegen den Meister aus Berlin, wo man 3:0 unterging.

Im zweiten Durchgang hielten die AlpenVolleys das Spiel bis zum Stand von 6:6 ausgeglichen, dann kam der Einbruch. Der VfB Friedrichshafen verteidigte unmögliche Bälle und brachte dadurch die AlpenVolleys aus dem Konzept. Die Häfler holten sich den zweiten Satz mit 25:18.

Spätestens jetzt war es das erwartete Spitzenspiel zweier Topmannschaften, die beide nicht verlieren wollten. Dennoch hatten die AlpenVolleys auch im dritten Satz das Nachsehen. Ab der zweiten technischen Auszeit demonstrierte der Pokalsieger seine Heimstärke und revanchierte sich bei den Gästen mit einem 25:20.
Den Seitenwechsel zum vierten Satz nutzte Stefan Chrtiansky, um seine Mannschaft noch einmal die Emotionen ins Gesicht zu zaubern, die sie im ersten Satz schon zum Erfolg führte. Mit 6:8 gingen die Gäste in die erste technische Auszeit und dominierten den Satz wieder nach Belieben. Am Ende stand es dann 16:25 aus Sicht der Heimmannschaft. Headcoach Vital Heynen, der die Häfler am Saisonende verlassen wird, damit er sich vollends auf das polnische Nationalteam konzentrieren kann, versuchte nun noch einmal alle Kräfte seiner Mannschaft zu mobilisieren. #Der Entscheidungssatz war bis zum Stand von 13:13 ausgeglichen und die 2300 Zuschauer bekamen eine wahre Volleyballschlacht zu sehen. Beim Stand von 13:14 hieß es das erste Mal Matchball für die AlpenVolleys. Vital Heynen nahm noch einmal die Auszeit und Headcoach Stefan Chrtiansky wechselte noch einmal Daniel Koncal für Kirill Klets ein. Dieser verwandelte das erste Service gleich direkt zum Matchgewinn.

Die HYPO TIROL AlpenVolleys bleiben damit auf Tabellenplatz eins und haben noch drei Spiele bis zum Beginn der Play Offs vor sich. Am kommenden Samstag trifft man in der Olympiahalle in Innsbruck auf die United Volleys aus Frankfurt. Die nächste schwere Begegnung in der laufenden Meisterschaft. Spielbeginn ist am 9. März 2019 um 18.00 Uhr.

 

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter

Herrenhemden in Übergrößen

Herrenhemden in Übergrößen

Nur für Männer über 1,90 Meter - tolle Stoffe, modernes Design

Hemden extra langer Arm 72cm, Überlänge

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner