volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Heimsieg über die Netzhoppers!

Bundesligen: Heimsieg über die Netzhoppers!

20.01.2019 • Bundesligen • Autor: HYPO TIROL AlpenVolleys 402 Ansichten

Die HYPO TIROL AlpenVolleys Haching haben am Samstag in der heimischen Innsbrucker Olympiahalle mit 3:0 gegen die Netzhoppers aus Königs Wusterhausen gewonnen (25:22 | 25:22 | 25:21). Mit dem ersten Sieg im neuen Jahr verteidigen die AlpenVolleys damit die Tabellenführung in der Volleyball Bundesliga.

Die Gäste von den Netzhoppers SolWo Königspark Königs Wusterhausen haben die HYPO TIROL AlpenVolleys vor allem durch die harten Aufschläge enorm unter Druck setzen können. Vor 800 Zuschauern in der Olympiahalle Innsbruck folgte einem ausgeglichenen Beginn die erste Führung der Partie für die AlpenVolleys beim Stand von 14:13, die Headcoach Mirko Culic von den Netzhoppers durekt für die erste Auszeit seines Teams nutzte.
Zwei Asse in Folge ließen die Kängurus vom Bestensee dem Satzgewinn noch näher kommen, ehe Pawel Halaba mit starker Blockleistung den Gleichstand wiederherstellen konnte und mit einem platzierten Angriff den ersten Satzball der HYPO TIROL AlpenVolleys zum 1:0 Satzgewinn nutzte.

Die Netzhoppers starteten besser in den zweiten Durchgang. Beim Stand von 6:9 nahm AlpenVolleys-Headcoach Stefan Chrtiansky die erste Auszeit um den Spielfluss der Gäste zu unterbinden. Die Unterbrechung zeigte Wirkung: die AlpenVolleys glichen aus und gingen zum zweiten technischen Timeout in Führung (16:15).
Bis zum 20:20 spielten beide Mannschaften weiterhin ihr bestes Volleyball mit wenigen Eigenfehler. Die Brasilianer Hugo de Leon und Dougi da Silva waren es in aufeinanderfolgenden Punkten mit klaren Blocks, die ihr Team auf die Siegesstraße brachten (22:20). Ein Aufgriff der Gäste vom Bestensee, der ins Aus segelte, bedeutete den 25:22 Satzgewinn zum 2:0 für die HYPO TIROL AlpenVolleys Haching.

Zu Beginn des dritten Durchgangs zeigten die AlpenVolleys eindrucksvoll, dass sie dieses Spiel schnell und deutlich für sich entscheiden möchten und gingen mit 8:3 und 12:8 in Führung. Mehrere starke Aufschläge der Netzhoppers brachten diese jedoch zurück in die Partie bis zum 16:16 Ausgleich.
Anschließend leisteten sich beide Teams einige Servicefehler bis zum 24:20. Den ersten Matchball wehrten die Kängurus noch ab, den zweiten verwertete Diagonalangreifer Kirill Klets souverän zum 25:21.

Headcoach Stefan Chrtiansky: „Die Netzhoppers sind ein guter Gegner gewesen, der heute viel riskiert hat. Dadurch haben sie sich aber vor allem im Service einige Fehler geleistet. Nach der langen Winterpause in der VBL haben wir uns zu Beginn schwer getan. Zum Glück war Hugo heute wieder fit, das war ganz wichtig für die Mannschaft. Das nächste Spiel gegen die Volleyball Bisons Bühl wird noch einmal schwieriger als heute, wir müssen Alles geben!“

HYPO TIROL AlpenVolleys Haching – Netzhoppers SolWo Königspark KW 3:0 (25:22 | 25:22 | 25:21)

Topscorer: Klets (14 Punkte), Halaba (12)
MVP: Danilo Gelinski (Gold), Adam Schouten (Silber)

 

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter

Herrenhemden in Übergrößen

Herrenhemden in Übergrößen

Nur für Männer über 1,90 Meter - tolle Stoffe, modernes Design

Hemden extra langer Arm 72cm, Überlänge

Oasis Papagayo Resort & Beach Volleyball

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Die besten Sportwetten Apps


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner