sportwetten.de - Partner des DVV volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
In der Bärenhöhle die Tabellenführung verteidigt!

Bundesligen: In der Bärenhöhle die Tabellenführung verteidigt!

18.11.2018 • Bundesligen • Autor: HYPO TIROL AlpenVolleys 269 Ansichten

Mit einem 1:3 Auswärtserfolg verteidigten die HYPO TIROL AlpenVolleys Haching die Tabellenführung in der Volleyball Bundesliga. Aber wieder mit einem Schönheitsfehler- wieder musste man einen Satz abgeben.

Beim Auswärtsspiel gegen den Aufsteiger aus der 2. Bundesliga Nord, die Helios Grizzlys Giesen, legten die HYPO TIROL AlpenVolleys gleich einen fulminanten Start hin und ließen keine Zweifel daran, wer zurecht an der Tabellenspitze steht. Mit 6:8 ging es in die erste technische Auszeit. Aber die Grizzlys gaben nicht auf und konnten beim Stand von 9:8 das erste Mal in Führung gehen. Die AlpenVolleys standen in dieser Phase allerdings stabil genug und spielten sich rasch wieder einen Vorsprung heraus. Mit 6 Punkten Führung ging es in die zweite technische Auszeit. Mit viel Spielfreude und einem stabilen Spiel holten sich die AlpenVolleys Satz Nummer Eins verdient mit 17:25.

Der zweite Durchgang startete so, wie der erste aufgehört hat - die AlpenVolleys zogen zunächst davon. Doch dann brach die Annahme komplett zusammen und Giesen holte Punkt um Punkt auf. Beim Stand von 8:7 gingen die Hausherren, unterstützt von 1089 Zuschauern in der Volksbank Arena in Hildesheim, erneut in Führung. Eine fragwürdige Entscheidung der Schiedsrichter beim Stand von 18:13 brachte die AlpenVolleys vollständig aus dem Konzept. Die Annahme funktionierte in dieser Phase überhaupt nicht mehr. Headcoach Stefan Chrtiansky brachte mit Thomas Hodges für Kirill Klets und Daniel Koncal für Danilo Gelinski zwei frische Kräfte, aber es änderte an der Situation nichts. Mit zu vielen Eigenfehlern mussten die Gäste schließlich den zweiten Satz mit 25:17 abgeben.

Nach einer heftigen Kabinenansprache in der 10-Minuten-Pause nach dem zweiten Satz war wieder das Feuer von Satz Eins zu spüren bei den AlpenVolleys. Man wurde den eigenen Ansprüchen gerecht und holte sich den dritten Durchgang mit 14:25.

Im vierten Satz gönnte gönnte Headcoach Chrtiansky Hugo de Leon beim Stand von 14:21 eine kurze Pause und brachte Jonas Sagstetter aufs Feld. Leider brachte er sein Service nicht durch – der Ball berührte unglücklich die Decke. Der russische Diagonalangreifer Kirill Klets spielte sich vor allem in diesem Durchgang in einen wahren Spielrausch. Der erst 20-jährige Klets sammelte Punkt um Punkt und damit wichtige Zähler für sein Team. Am Ende hieß es dann 20:25 und somit 1:3 für die HYPO TIROL AlpenVolleys. Kirill Klets durfte sich erstmal die verdiente Medaille für den wertvollsten Spieler der Partie abholen.
Stefan Chrtiansky: „Es war das erwartet schwere Spiel. Giesen hat im zweiten Satz sehr stark serviert. Trotzdem haben wir wieder in unser Spiel zurückgefunden. Jetzt werden wir uns auf den Europacup vorbereiten.“

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Herrenhemden in Übergrößen

Herrenhemden in Übergrößen

Riesenhemden für Riesenvolleyballer

weitere Infos

Mikasa


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner