sportwetten.de - Partner des DVV volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Die Meistertitel sind vergeben!

2. Bundesligen: Die Meistertitel sind vergeben!

23.04.2018 • 2. Bundesligen • Autor: DVL 355 Ansichten

Ruhm und Ehre auf der einen Seite, Frust und Trauer auf der anderen. An diesem Wochenende fielen in der 2. Bundesliga die letzten Entscheidungen im Abstiegskampf. Gleichzeitig fand die letzte Meisterehrung statt. Während sich das Team vom TSV Grafing über den Pokal freuen und ausgelassen feiern durfte, galt es für sechs andere Vereine Abschied aus der 2. Liga zu nehmen. Zum sportlichen Klassenerhalt hat es für VC Allbau Essen, TV Gladbeck Giants (2. Bundesliga Nord Frauen), TG Bad Soden (2. Bundesliga Süd Frauen), SV Warnemünde, TVA Hürth (2. Bundesliga Nord Männer), GSVE Delitzsch und L.E. Volleys (2. Bundesliga Süd) in dieser Saison nicht gereicht.

Die Meister der 2. Bundesliga im Überblick

Das Volleyballteam DSHS SnowTrex Köln ist zum zweiten Mal in Folge Meister der 2. Bundesliga Nord der Frauen. Mit 58 Punkten setzten sich die Kölnerinnen gegen die Revierkonkurrenz aus Leverkusen, die auf 53 Zähler kommt, durch. Dritter wurde VFL Oythe mit 52 Punkten. Nachdem die Meisterschaft schon frühzeitig feststand, bekam das Team am 8. April, nach dem hart umkämpften 3:2-Heimsieg gegen SCU Volleyball Emlichheim, die wohlverdienten Medaillen überreicht.

Auch in der 2. Bundesliga Süd der Frauen stand der Meister bereits am vorletzten Spieltag fest. Nach einem 3:0 –Sieg gegen Tabellenachten SV Lohhof sicherte sich das Team vom VC Printus Offenburg vorzeitig den Meisterpokal. Mit 17 (!) Siegen aus 18 Spielen ließ das Team um Florian Völker die Konkurrenz erfolgreich hinter sich. Über den zweiten Platz freuen sich die Volleyballerinnen von NawaRo Straubing, die diese Saison mit 45 Punkten auf Rang zwei beendeten. Dritter wurde die Reserve der Roten Raben Vilsbiburg mit 38 Punkten.

n der 2. Bundesliga Nord der Männer sicherten sich die Chemie Volleys Mitteldeutschland bereits am 24. März beim Auswärtsspiel gegen die HELIOS GRIZZLYS Giesen den Titelgewinn mit 60 Punkten. Zwar unterlag das Team den Giesenern mit 0:3, da aber auch der FC Schüttorf 09 den Spieltag ohne Punkte beendete, stand der vorzeitigen Meisterschaft nichts im Wege. Den zweiten Tabellenplatz belegte der VCO Berlin mit 54 Punkten, dicht gefolgt von den HELIOS GRIZZLYS Giesen, die mit 51 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz die Saison abschließen.

Auch der Meister der 2. Bundesliga Süd, TSV Grafing (63 Punkte), stand schon zwei Spieltage vor Saisonende fest. Das Team wurde am letzten Spieltag gegen GSVE Delitzsch vor heimischem Publikum geehrt. Im Anschluss daran gab es die gebührende Meisterfeier. Der SV Schwaig beendete die Saison auf Platz zwei mit 58 Punkten, dritter wurde der Vorjahresmeister, die Oshino Volleys Eltmann, die es auf 57 Zähler brachten.

Sports&Travel MVPs der Saison geehrt

Neben den getroffenen Entscheidungen rund um Aufstieg, Abstieg und Meisterfeier, stand bei Experten und Fans noch eine weitere aus: Wer sind die Sports&Travel MVP (Most Valuable Player) der Saison 2018/19?

In der 2. Bundesliga Süd der Frauengeht die MVP-Krone an die 23-jährige Carina Aulenbrock von NawaRo Straubing. Aulenbrock setzte sich mit sechs Gold- und einer Silbermedaille vor Teamkollegin Danica Marković (5x Gold) und Charlotta Werscheck (VC Neuwied 77, 4x Gold, 3x Silber) durch.

Bei den Männern ging es im Süden deutlich enger zu. Fabian Wagner, Zuspieler des diesjährigen Zweitligameisters TSV Grafing, sichert sich mit 12 Medaillen (11x Gold, 1x Silber) den Titel. Außenangreifer Philipp Schumann von der TG 1862 Rüsselsheim II wurde Zweitplatzierter (10x Gold, 1x Silber). Rang drei geht an Tobias Brand von der TGM Mainz-Gonsenheim. Der 19-jährige Außenangreifer heimste sich sechs Gold- und drei Silbermedaillen ein.

In der 2. Bundesliga Nord der Frauen gelang es Katrin Kappmeyer von SV Blau-Weiß Dingden, sich den MVP-Pokal zu sichern. Mit zehnmal Gold und dreimal Silber landet die Diagonalspielerin vor Anne Krohn von den Stralsunder Wildcats. Die 34-jährige brachte es auf acht Gold- und fünf Silbermedaillen. Dritte wurde Mittelblockerin Viola Torliene vom Meister DSHS SnowTrex Köln (8x Gold, 2x Silber).

Bei den Männern im Norden holte sich Daniel Gorski den Titel als Sports&Travel MVP der Saison. Der Zuspieler des FC Schüttorf 09 hat den Gipfel der MVP-Wertung mit zehn Gold- und vier Silbermedaillen erklommen. Auf Position zwei folgt ihm Jan Holthausen vom VV Humann Essen. Der 24-jährige Diagonalangreifer sicherte sich achtmal Gold und dreimal Silber. Der dritte Rang geht an Stefan Thiel von den HELIOS GRIZLLYS Giesen (8x Gold, 1x Silber).

Neben den MVP-Pokalen dürfen sich die Sports&Travel MVPs der Saison 2017/18 noch auf ein weiteres Präsent freuen: Die Reiseagentur Sports&Travel, exklusiver Reisepartner der Volleyball Bundesliga, spendiert den Erstplatzierten einen Reisegutschein über eine Flugreise in die Sonne für zwei Personen mit Halbpension. ​​​​​

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner