sportwetten.de - Partner des DVV volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
FCJ Köln darf endlich wieder jubeln

2. Bundesligen: FCJ Köln darf endlich wieder jubeln

27.10.2015 • 2. Bundesligen • Autor: Ulla Barnick 903 Ansichten

Große Freude und Erleichterung machten sich am Sonnabend bei der Regionalligabegegnung TV Herne gegen den FCJ Köln breit - allerdings nur auf Seiten der Gäste aus der Domstadt, die mit einem 3:2 (17:25 25:21 25:23 19:25 11:15 ) Erfolg zwei ganz wichtige Punkte mit zurück ins Rheinland nahmen. Im Kellerduell des Zweit- gegen den Drittletzten belohnten sich die Domstädterinnen für eine geschlossene Mannschaftsleistung in dem sie auf den sechsten Tabellenrang kletterten und die Lethargie der ersten Saisonspiele vergessen machten.

FCJ Köln darf endlich wieder jubeln - Foto: FCJ Köln

Verdienter Jubel: Der Annahmeriegel um Libera Lina Adams (1) brachte viel Stabilität ins Spiel und trug entscheidend zum Erfolg in Herne bei (Foto: FCJ Köln)

Der Kölner Trainer Florian Hannich konnte sich bereits mit dem ersten Aufschlag beruhigt zurücklehnen, setzten die Akteurinnen seine taktischen Vorgaben, vor allem im Angriff, konsequent und höchst erfolgreich um. Besonders positiv verändert zeigte sich sein Team in puncto Ausstrahlung und Selbstbewusstsein auf dem Feld, sodass die Punkte zunächst spielerisch leicht gesammelt wurden. Leider konnte diese Sicherheit nicht vollständig in den zweiten Satz gerettet werden. Eine desaströse Ausschlagquote und ein deutlich verunsichert agierender Annahmeriegel kosteten den zweiten Durchgang. Auch im dritten Satz gelang es Köln nicht, den Faden wieder aufzugreifen, sodass Hannich gezwungen war zu reagieren. Zu Beginn des 4. Durchgangs übernahm Kirsten Tälkers im Zuspiel die Regie, Annika Brück kam über die Außenposition zum Einsatz und Libera Kim Stemplinger sollte in der Abwehr für mehr Sicherheit sorgen. Dieser Schachzug hatte durchschlagenden Erfolg. Annika Brück, Lena Fenten und Maren Beiderwellen steuerten jeweils starke Aufschlagserien zum Satzerfolg bei und eine sehr präsente Daniela Engel lieferte gemeinsam mit den Lina Adams die notwendige Sicherheit in der Annahme. Satz 4 und 5 wanderten damit auf das Konto der Kölnerinnen, die jetzt hoffen, endlich wieder den Weg auf die Erfolgsspur gefunden zu haben. Coach Florian Hannich resümierte nach dem Spiel: "Ich war heute sehr zufrieden damit, wie gerade die eingewechselten Akteurinnen den notwendigen Schwung mitgebracht und das Spiel noch einmal gedreht haben. Das unterstreicht ganz klar die Ausgeglichenheit unseres Kaders. Darüber hinaus war das auch mental ein beeindruckender Kraftakt meines Team, das sich durch die Niederlagen der ersten Saisonspieltage nicht verrückt hat machen lassen." Nächstes Wochenende gilt es dann bei der Begegnung gegen den Tabellenführer VC Allbau Essen an die gezeigten Leistungen anzuknüpfen.

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Herrenhemden in Übergrößen

Herrenhemden in Übergrößen

Riesenhemden für Riesenvolleyballer

weitere Infos


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner