sportwetten.de - Partner des DVV volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Rote Raben Vilsbiburg halten den KSC Berlin auf Distanz

Bundesligen: Rote Raben Vilsbiburg halten den KSC Berlin auf Distanz

19.02.2015 • Bundesligen • Autor: Burkhard Kroll 1239 Ansichten

Das vorletzte Spiel der Hauptrunde verloren die Schmetterlinge des KSC Berlin heute Abend mit 0:3 (-19,-20,-17). Während sich die Gäste aus dem Niederbayerischen mit dem heutigen Sieg in Berlin Selbstvertrauen in Vorbereitung auf die Play-offs tanken konnten, muss der KSC weiter gegen den Abstieg kämpfen.

Trainer Björn Matthes setzte analog dem Spiel in Suhl auf die Erfahrung von Stephanie Utz in der Abwehr, um speziell in der Annahme mehr Sicherheit zu erreichen. Ansonsten trat das personell weiterhin gehandicapte KSC-Team in der erwarteten Aufstellung auf. Bei Vilsbiburg war erneut Lena Stigrot im Mittelblock im Einsatz. Raben-Trainer Jonas Kronseder setzte sowohl auf die Zuspielfähigkeiten von Ex-KSC-Stellerin Mona Elwassimy, wie auf die kurzfristig geholte kanadische Nationalspielerin Kyla Richey auf Außen/Annahme. Die Raben agierten von Anfang an konzentriert und hielten die Gastgeberinnen auf Distanz. Der KSC kämpfte, holte bis zum Gleichstand bei Punktestand 18:18 auf, um dann den Satz doch noch klar abzugeben. Das gleiche Bild bot sich den Zuschauern im zweiten Satz. Beim 18:18 gab es den Gleichstand, ehe Vilsbiburg wieder anzog. Im dritten Satz gelang den Berlinerinnen keine Steigerung mehr.

Die Raben profitierten von ihrer Ausgeglichenheit, wenngleich die Zuschauer durchaus noch einigen Verbesserungsbedarf zu sehen bekamen. Wenn gar nichts mehr ging, half fast immer der Pass auf Liana Mesa Luaces, die mit durchschnittlich sechs Punkten pro Satz einen sehr guten Schnitt erreichte. Der KSC hielt in Aufschlag und Annahme sowie Blockarbeit durchaus mit den Gästen mit, verlor das Spiel jedoch mit der fehlenden Durchschlagskraft im Angriff. Lediglich Kindra Carlson konnte nach Beseitigung ihrer Ladehemmung zu Anfang des Spieles zuverlässig punkten. Die Außenangreiferinnen kamen wie schon in den letzten Spielen zu selten zu Punkterfolgen. Gerade hier hatte Trainer Björn Matthes nach den Ausfällen der letzten Wochen auch nur begrenzt Wechselalternativen.

Für den KSC wird das letzte Hauptrundenspiel am kommenden Samstag gegen Aurubis Hamburg zum Finale. Nur mit dem Gewinn von mindestens zwei Sätzen kann der sportliche Klassenerhalt gesichert werden. Mit einer Energieleistung wollen die Schmetterlinge den Kampf um den Klassenerhalt für sich entscheiden.
Mit besten Grüßen

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Herrenhemden in Übergrößen

Herrenhemden in Übergrößen

Riesenhemden für Riesenvolleyballer

weitere Infos

Mikasa


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner