volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Im Volleyballtempel ist alles möglich

Champions League: Im Volleyballtempel ist alles möglich

04.04.2017 • Champions League • Autor: Christof Bernier 431 Ansichten

Mit dem 500. Spiel von Felix Fischer , dem Halbfinal-Einzug in der Meisterschaft und dem unvergesslichen Golden-Set-Comeback gegen Istanbul BBSK liegen emotionale Wochen hinter den BR Volleys und ihren Fans. Nun dürfen sich die Mannschaft von Trainer Roberto Serniotti und das Publikum im Volleyballtempel auf das nächste große Match freuen: Am morgigen Mittwoch (05. April um 19.30 Uhr) steigt das Hinspiel im Playoff-6 der CEV Champions League gegen Dynamo Moskau. Kapitän Robert Kromm und Co. wollen und müssen gegen den russischen Favoriten vor heimischer Kulisse vorlegen.

Im Volleyballtempel ist alles möglich - Foto: Eckhard Herfet

Foto: Eckhard Herfet

"Wir treffen auf einen absoluten Top-Gegner. Dynamo hat die halbe russische Nationalmannschaft in seinen Reihen und diese zählt bekanntermaßen zu den besten der Welt. Ich schätze Moskau wesentlich stärker ein als unseren letzten russischen Gegner aus Surgut vor einem Jahr im CEV-Cup-Finale. Diese Mannschaft verfügt über Erfahrung, hat eine enorme Athletik und ist bestens organisiert. Ein ganz schwerer Brocken", schwärmt BR Volleys Coach Serniotti in den höchsten Tönen vom Kontrahenten. Dynamo ist nach Istanbul BBSK bereits der zweite Gegner aus der Vorrundengruppe A, auf den die Berliner in den Playoffs treffen. Dort dominierte Moskau die Mannschaft vom Bosporus deutlich (3:1, 3:0), musste sich aber dem Polnischen Meister ZAKSA Kedzierzyn-Kozle geschlagen geben (1:3, 1:3) und schloss die Gruppenphase somit als Zweiter ab.

Der Dynamo-Auftritt im Playoff-12 war eine eindrucksvolle Demonstration russischer Stärke: Das Team von Coach Yuri Marichev setzte sich gegen Arkas Izmir souverän mit jeweils 3:0-Siegen durch. Allerdings war das Rückspiel härter umkämpft (25:23, 25:22, 33:31). Hier zeigten die Türken, wie es gehen kann: Die Annahme scheint die Achillesferse der Moskauer zu sein. Fehlt jedoch der nötige Druck im eigenen Aufschlag, sind die Russen kaum zu stoppen: Mit 39%iger Erfolgsquote stellen Diagonalangreifer Bakun und seine Kollegen eine der effizientesten Angriffsreihen der Königsklasse, was nicht zuletzt an den präzisen Pässen des Weltklasse-Zuspielduos Grankin und Antipkin liegt.

Während die Berliner vor den beiden Playoff-Duellen mit ihrer zweiten Teilnahme am Final Four nach dem Heimturnier 2015 liebäugeln, standen die Russen bereits viermal unter den besten vier Mannschaften des Kontinents. In der Saison 2009/10 stand Dynamo sogar im Endspiel, unterlag dort aber Diatec Trentino. Im Jahr darauf scheiterte man im rein russischen Halbfinale an Zenit Kazan. Der Erzrivale aus Tartastan erwies sich bisher auch in dieser Saison als zu hohe Hürde für Dynamo. Die 1:3-Niederlage Ende Februar markierte jedoch den Beginn einer beeindruckenden Siegesserie: Seitdem sind die Moskauer sowohl in der russischen Liga als auch in der europäischen Königsklasse ungeschlagen!

Nach einem ungefährdeten Weiterkommen im Playoff-Viertelfinale gegen den TV Ingersoll Bühl und ihrem grandiosen Champions-League-Comeback gegen Istanbul dürfen aber auch die BR Volleys voller Zuversicht und Selbstvertrauen in die Vergleiche mit den russischen Riesen gehen: "Wir haben uns diese beiden Spiele mit unseren bisherigen Leistungen in der Königklasse verdient. Ich verschwende keine Gedanken daran, wie unsere Chancen stehen. Wir müssen morgen unser bestes Spiel zeigen, stabil und druckvoll aufschlagen wie gegen Lube oder Istanbul und den Gegner immer unter Druck setzen", glaubt Coach Serniotti an sein Team.

Ein zusätzlicher Mut-Macher: Der Berliner Volleyballtempel konnte von der internationalen Konkurrenz seit nunmehr sieben Spielen nicht eingenommen werden. Das weiß auch Serniotti: "Wir haben in dieser Saison bewiesen, dass wir zuhause sogar die ganz Großen schlagen können. Das gibt uns Selbstvertrauen, weil wir wissen, dass vor heimischer Kulisse wirklich alles möglich ist. Auf die Unterstützung unserer Anhänger, egal in welcher Situation des Spiels, können wir bauen. Das hat das Playoff-12 gegen BBSK gezeigt."

Das morgige Champions-League-Highlight wird auf www.laola1.tv als "Match of the Week" übertragen und von der GIG Facility Management Unternehmensgruppe als "Sponsor des Tages" präsentiert.

Tickets gibt es auf www.br-volleys.de/ticketshop

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Champions League"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner