volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Harms/Holler trotzen im Finale einer Verletzung und gewinnen auf dem Schlossplatz

smart beach tour: Harms/Holler trotzen im Finale einer Verletzung und gewinnen auf dem Schlossplatz

01.05.2016 • smart beach tour • Autor: DVV / Comtent 842 Ansichten

Mit Beginn des Wonnemonats Mai strahlte den ganzen Tag beim smart super cup Münster die Sonne vom Himmel - perfekte Beach-Volleyball-Bedingungen für den ersten Finaltag der Saison 2016. Dass Münster eine (Beach-) Volleyball-Hochburg ist, bewiesen die Münsteraner auch an diesem Wochenende.

Selbst zum eher nasskalten Auftakt an den ersten beiden Tagen strömten die Zuschauer auf den Schlossplatz und wurden am Finaltag in der vollbesetzen TK-Arena belohnt. Insgesamt erlebten 26.000 Zuschauer den smart super cup in Münster.

Im Männerfinale trafen mit Yannick Harms/Tim Holler (TC Hameln/SV Fellbach) und Marcus Popp /Alexander Walkenhorst (TGM Gonsenheim/Schwarz-Weiß Essen) zwei Interimsduos aufeinander, da alle vier Stammpartner aktuell verletzt sind. Den ersten Titel der smart beach tour 2016 sicherten sich nach drei spannenden Sätzen das junge Team Harms/Holler. Es war vor allen Dingen von Yannick Harms eine große mentale Leistung, denn im ersten Satz verdrehte er sich bei einer Spielaktion das Knie und musste beim Stand von 17:17 eine medizinische Auszeit nehmen. Dennoch holten Harms/Holler noch diesen Durchgang (22:20). Im zweiten Satz merkte man Harms die Verletzung im Spiel an und so gaben sie den Satz relativ klar mit 14:21 ab. Doch Harms/Holler gaben im Entscheidungssatz noch einmal alles: Yannick Harms biss auf die Zähne und Tim Holler blockte viele gegnerische Angriffsversuche zum Spielgewinn (15:13). Für diesen Blockeinsatz und wie er seinen Partner nach der Verletzung unterstützt hat, erhielt Tim Holler aus den Händen von Olympiasieger Jonas Reckermann den Sport Bild Award für den Most Valuable Player.

"Den Ausschlag hat heute wohl gegeben, dass wir die Aufschläge am Ende etwas besser getroffen haben und im Block ein paar wichtige Punkte gemacht haben", sagte Tim Holler. Zu seiner Verletzung sagte Yannick Harms: "Es war eine dumme Bewegung. Aber der Physio hat das auch gut hinbekommen. Tim hat mich da ganz gut mitgezogen. Ich habe dann versucht ein bisschen überlegt zu spielen. Am Ende war es Tim der Spiel gewonnen hat. Er hat alles geholt was ich in den Blockgeschlagen habe. Tiefer Respekt vor der Leitung."

Den dritten Platz auf dem Podium sicherten sich Sebastian Fuchs /Stefan Windscheif (BR Volleys). Im kleinen Finale besiegten sie Valentin Begemann/Max-Jonas Karpa (VCO Hamburg) mit 14:21, 26:24 und 15:9. "Wir haben uns im Laufe des Spiels gesteigert und mehr Druck mit den Aufschlägen gemacht. So konnten wir das Match noch drehen", sagte Sebastian Fuchs .

Katharina Schillerwein und Cinja Tillmann (TV Gladbeck/TSV Grievenbeck) schlossen nahtlos an ihre erfolgreiche Saison 2015 an und gewannen den Tourauftakt in Münster. Im Finale besiegte das Duo vor heimischer Kulisse das Team Sandra Ittlinger/Yanina Weiland (SV Lohhof) mit 21:18 und 21:17. Damit behielten sie gegen das bayerische Duo ihre weiße Weste mit 4:0 Siegen. Im Damenfinale kam es auf beiden Seiten ungewohnt häufig zu Fehlern, doch Schillerwein/Tillmann konnten in den entscheidenden Momenten die Punkte machen und Druck über die sehr guten Aufschläge von Schillerwein machen. Sie wurde nach dem Finale als Most Valuable Player mit dem Sport Bild Award ausgezeichnet.

Selbstkritisch merkte Schillerwein an: "Das Zuspiel war auf beiden Seiten eine Katastrophe. Der Wind hat es uns auf jeden Fall nicht leicht gemacht." Und Teampartnerin Cinja Tillmann sagte: "Das war ein anstrengendes erstes Turnier. Wir sind natürlich sehr glücklich über diesen geglückten Saisonstart. Wir hatten hier in Münster großartige Unterstützung. Die ganze Familie, Geschwister, Oma und Opa. Es waren gefühlt alle da, um uns anzufeuern."

Das neuformierte Team Anna Behlen/Anika Krebs (SC Strande/MTV Hildesheim) wurde beim smart super cup dritte. "Wir sind in unser erstes gemeinsames Turnier locker reingegangen. Dass wir jetzt das Podium erreicht haben ist sensationell", sagte Anika Krebs nach dem kleinen Finale. Hier besiegten sie Katharina Culav/Sandra Seyfferth (Hamburger SV/Dresdner SSV) mit 2:1 (24:22, 15:21, 17:15).

Weiter geht die smart beach tour vom 3. bis 5. Juni in Hamburg. Dann erwarten die Beach-Volleyballfans beim smart super cup die besten Spieler Deutschlands und gleich im Anschluss vom 6. bis 12. Juni die besten Spieler der Welt beim FIVB smart Grand Slam im Tennisstadion Rothenbaum.

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "smart beach tour"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner