volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Volleyball > Startseite

Fit bleiben mit Volleyball, Fußball oder Handball – Tipps und Tricks für ein optimales Ganzkörpertraining!

In Deutschland zählt der Fußball weiterhin als die beliebteste Sportart – doch haben sich auch andere Teamsportarten wie Volleyball oder Handball etabliert. Dabei gibt es immer mehr Hobbysportler, die mit einem dieser Ballsportarten dafür zu sorgen wollen, dass Körper und Geist in Form bleiben.


Foto: Pixabay

Der Teamsport mit dem Ball bereitet Sportler nicht nur großes Vergnügen, sondern stellt gleichzeitig auch ideal Ganzkörpertraining dar. Denn bei diesen Ballsportarten werden gleich mehrere Muskelgruppen aktiviert, zudem wird die Koordination und Ausdauer maßgeblich verbessert.

Ob in der Freizeit, in einem Verein oder auf professioneller Ebene – der Ballsport im Team macht viel Spaß und ermöglicht es ebenso die Vitalität zu verbessern. Damit man Gesundheit und Fitness ideal fördern kann, gilt es allerdings auf ein paar wichtige Dinge zu achten. So haben wir Ihnen im Folgenden einen Ratgeber zusammengestellt, der Sie mit einer Reihe von nützlichen Tipps und Tricks unterstützt, um einerseits die richtigen Trainingsreize zu setzen und andererseits den Trainingserfolg zu optimieren.

Der Fußball bleibt an der Spitze

Sowohl bei den Fans, als auch Freizeitsportler gehört der Fußball weiterhin zu absoluten Nummer eins in Deutschland. Dabei ist allerdings für Anhänger des runden Leders keineswegs nur die nationale Liga von Interesse, sondern immer öfter auch das Spielgeschehen auf den Plätzen internationaler Ligen. Besonders im Fokus steht die englische Liga mit einer Vielzahl an absoluten Top-Spielern und Stars. Das beweist auch ein Blick auf das Angebot der Premier League Wetten im Internet. Alle Buchmacher führen mittlerweile auch die erste englische Liga im Programm und bieten damit Fans ihr internationales Fußballwissen bei einer Sportwette zu testen.

Mehr als drei Millionen Menschen in Deutschland ab 14 Jahren gehen dem Fußball regelmäßig als Freizeitsport nach. Das sehr abwechslungsreiche Trainingsprogramm bei dieser Sportart ermöglicht es dabei gleich ein sehr aktives Ganzkörpertraining zu absolvieren. Besonders Herz-Kreislaufsystem können durch ein regelmäßiges Training oder dem Freizeit-Kick mit Freunden gestärkt werden. In Verbindung mit einem lockeren Ausdauertraining gelingt es den Trainingserfolg beim Fußball zu optimieren. So empfiehlt sich auch ohne den Ball öfter zu joggen, walken oder mit dem Rad zu fahren.

Alles nur Einstellungssache?

Grundsätzlich gibt es eine ganz unterschiedliche Einstellung zu verschiedenen Sportarten in Deutschland. Während der Fußball auch in der Berichterstattung dominiert, können Randsportarten wie Volleyball oder Handball immer öfter für sportliches Ausrufezeichen setzen. Erfolgreiche Handball-Vereine wie der THW Kiel oder Volleyballvereine wie der VfB Friedrichshafen sind auch international gefürchtete Gegner. Doch gehören diese Sportarten weiterhin nicht zum Mainstream. Für Hobbysportler bietet der Teamsport beim Volleyball oder Handball jedoch ein gutes Training zur Stärkung von Körper und Geist.

Teamsportarten senken das Stress-Level

Das Ausüben einer Teamsportart sorgt nachweislich dafür, dass im Körper Stress abgebaut wird und Glückshormone ausgeschüttet werden. Die Interaktion mit eigenen Mitspielern und Gegenspielern sorgt dabei für ein sehr umfassendes Fitnesstraining, bei dem es nicht nur gelingt die Ausdauer und Koordination zu verbessern, sondern auch Stress auf natürliche Weise abzubauen. Eine Teamsportart stellt demnach den perfekten Ausgleich von der Hektik in Beruf und Privatleben dar. Für die richtige Balance zwischen Beruf und Freizeit kann eine Ballsportart genau das Richtige sein.

volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner