volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Volleyball Startseite

5 Grundregeln des Volleyballs

Volleyball ist eine der unterhaltsamsten, spannendsten und beliebtesten Sportarten der Welt. Das Spiel, das ursprünglich Mintonette hieß, als es 1895 in Holyoke, Massachusetts, erfunden wurde, hat sich zu dem entwickelt, was wir heute als Hallenvolleyball kennen. Mit der Aufnahme von Handelsforen (https://bitcoinscodepro.com/de) hat sich der Sport weiterentwickelt und wird heute in verschiedenen Disziplinen und Formaten auf unterschiedlichen Böden und mit denselben Grundregeln gespielt.


Die Grundlagen

Volleyball ist ein Sport, der auf viele verschiedene Arten gespielt werden kann, wobei die gleichen Grundprinzipien beibehalten werden. In der Mitte des Spielfelds befindet sich ein Netz, und auf jeder Seite werden zwei Mannschaften gebildet. Die Mannschaften kämpfen um Punkte, indem sie den Ball über das Netz des Gegners spielen. Jeder Ballwechsel endet, wenn der Ball von einem Spieler der anderen Mannschaft zu Boden gebracht wird.

Das Spiel beginnt mit einem Aufschlag von einer Mannschaft zur anderen über das Netz. Nach dem Aufschlag hat die empfangende Mannschaft drei Berührungen, bevor sie den Ball zurück ins Netz spielen muss, um den Ballwechsel fortzusetzen. Solange beide Mannschaften drei aufeinanderfolgende Berührungen haben, wird der Ballwechsel fortgesetzt, bis entweder eine Mannschaft einen Kill erzielt, also den Ball auf ihrem Platz landen lässt und den Ballwechsel gewinnt, oder zwei Mannschaften einen Fehler begehen und den Ballwechsel verlieren. Die siegreiche Mannschaft erhält einen Punkt, und der Ball wird zu Beginn des nächsten Ballwechsels aufgeschlagen. Je nachdem, wer die Kontrolle über den Ball hat, umrunden die Spieler das Spielfeld in einer festgelegten Reihenfolge gegen den Uhrzeigersinn.

Ein typischer Ballwechsel besteht aus zwei Berührungen, mit denen der Anführer und die Teammitglieder den Ball so platzieren, dass ihre Gegner ihn nicht mehr auf dem Boden halten können, um Punkte gegen die gegnerische Mannschaft zu erzielen. Jeder Beteiligte kann legal mit dem Ball in Kontakt kommen.

Die Regel der Punktevergabe

Der Ball muss innerhalb des festgelegten Bereichs in der gegnerischen Hälfte den Boden berühren, um einen Punkt zu erzielen. Zusätzlich kann ein Punkt erzielt werden, wenn der Gegner den festgelegten Bereich unter der eigenen Hälfte verfehlt oder den Puck ins Netz schlägt. Der Aufschlag eines jeden Teams kann zu einem Punkt führen.

Der Aufschlag darf nur mit der Hand ausgeführt werden, wenn sich der Spieler hinter der Grundlinie befindet. Er kann entweder über oder unter dem Arm aufschlagen. Um den Punkt zu beenden, muss sich der Aufschläger seinem Team anschließen und einen Aufschlag ausführen.

Der Ball kann von jeder Mannschaft nur dreimal geschlagen werden, bevor er zurückgegeben werden muss. Ein Spieler darf den Ball nicht mehr als zweimal hintereinander schlagen. Der Ball ist im Spiel, wenn er den Rand des Spielfeldes berührt. Um zu verhindern, dass der Ball auf die eigene Seite des Spielfeldes zurückkommt, kann die verteidigende Mannschaft einen Sprung in die Luft machen. Für einen erfolgreichen Blockversuch, der dazu führt, dass der Ball in der eigenen Hälfte landet, gibt es einen Punkt. Die andere Mannschaft erhält einen Punkt, wenn der Ball nach dem Block ins Aus springt.

Jedes Spiel muss mit zwei Punkten Vorsprung gewonnen werden. Das Spiel wird so lange fortgesetzt, bis eine Mannschaft zwei Punkte Vorsprung hat.

Zubehör und Spieler

Zu einem bestimmten Zeitpunkt hat jede Mannschaft sechs Spieler auf dem Spielfeld. Während des Spiels können Auswechselspieler eingesetzt werden. Die Spieler nehmen ihre Positionen in der Offensiv- bzw. Defensivzone (im hinteren Teil des Spielfelds) ein. Jede Zone hat drei Spieler, die nach jedem Punkt im Uhrzeigersinn wechseln.

Das Spielfeld ist 18 m x 9 m groß und hat eine rechteckige Form. Das Netz ist 2,43 m hoch, und der Ball hat einen Durchmesser von 8 Fuß und ein Gewicht von 9 bis 10 Unzen. Wenn ein Ball in einem Bereich außerhalb des Spielfelds aufspringt, erhält die gegnerische Mannschaft einen Punkt.

Bei jeder 30-Sekunden-Auszeit sind maximal zwei Auszeiten für jede Mannschaft möglich. Wenn der Timer abgelaufen ist, wird die Anzahl der Auszeiten auf 2 zurückgesetzt, unabhängig davon, wie oft sie zuvor genutzt wurden.

Regeln der Verletzung

Der Spieler in der ersten Reihe wird von dem Spieler in der letzten Reihe angegriffen. Ein Spieler in der hinteren Reihe darf beim Schlagen eines Balls nicht einfach auf die Angriffslinie laufen.

Der Ball wird vom Spieler in der hinteren Reihe geblockt (wenn der Spieler mit irgendeinem Körperteil auf der Oberseite des Netzes ist, während er mit dem Ball in Kontakt ist)

Wenn der Ball platziert wird, hat der Spieler zwei Ballkontakte (Doppelschläge sind strengstens verboten).

Ein Spieler berührt das Netz, während sich der Volleyball in der Luft befindet.

Außer in dem Fall, dass der Ball das Netz berührt und in Richtung des gegnerischen Spielers geschoben wird).

Das Aufschlagen des Balls, während man auf die Verteidigungslinie springt, gilt als schlechte Form.

Wenn die gegnerische Mannschaft alle drei Berührungen ausgeführt hat, ist es erlaubt, über das Netz zu gehen, um einen Schuss zu blocken. Wenn die gegnerische Mannschaft nicht alle ihre Berührungen ausgeführt hat, ist es ein FALSCH. (wenn ein Spieler versucht, dort zu spielen)

Die Rolle des Liberos

Der Libero ist der Spieler, der ein andersfarbiges Trikot als der Rest der Mannschaft trägt. Jeder Spieler in der hinteren Reihe kann durch den Libero ersetzt werden und gilt nicht als Auswechselspieler. Je nach Regelwerk darf der Libero aufschlagen, allerdings nur einmal pro Satz. Der Libero darf international nicht aufschlagen. Der Libero darf auch nicht versuchen, den Schlag von oberhalb der horizontalen Ebene des Netzes zu vereiteln. Seit 1999 gibt es im Volleyball eine neue Abwehrposition, und seither sind die Ballwechsel aufgrund der zunehmenden Spezialisierung der Abwehr länger und intensiver geworden.

Die Quintessenz

Der Zeitpunkt der Regeländerungen variiert von Land zu Land und von College zu College, aber USA Volleyball arbeitet mit einem zweijährigen Regelzyklus. Alle zwei Jahre wird ein neues Regelwerk im autorisierten USA-Volleyball-Regelbuch veröffentlicht, nachdem Forscher in Zusammenarbeit mit der Regelkommission alle zwei Jahre Regelüberarbeitungen geprüft haben. Nichtsdestotrotz wird der Grundkurs der Volleyballregeln Ihr Volleyballwissen als Spieler auf jeden Fall verbessern, was Ihnen auf lange Sicht zugute kommen wird.

volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner