sportwetten.de - Partner des DVV volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Potsdam machte den Aachenerinnen das Leben schwer

Bundesligen: Potsdam machte den Aachenerinnen das Leben schwer

06.01.2018 • Bundesligen • Autor: Ladies in Black Aachen // Olaf Lindner 672 Ansichten

Wie schon im Hinrundenspiel taten sich die Ladies in Black Aachen auch als Gast in der MBS Arena beim SC Potsdam beim 3:2-Sieg (25:22, 24:26, 25:19, 21:25, 15:13) schwer und mussten gefühlt einen Punkt liegen lassen.

Potsdam machte den Aachenerinnen das Leben schwer - Ladies in Black Aachen // Ulli Mühlhoff

Ladies in Black Aachen // Ulli Mühlhoff

Während sich Satz eins mit 25:21 besonders im letzten Drittel noch souverän anfühlte aber bereits die Spritzigkeit des letzten Spiels gegen den VCW vermissen ließ, zeigte sich schon im zweiten Durchgang, dass es eine eher schwere Aufgabe werden würde. Man spielte auf Augenhöhe aber eher durchschnittlich und so konnten sich die Gastgeberinnen diesen Satz knapp mit 26:24 sichern.
Im Abschnitt drei zeigten die Ladies in Black wieder mehr von ihrer Leistung und sicherten sich diesen Durchgang schon deutlicher mit 25:19. Wer nun aber hoffte, man könne den Sack zumachen, sah sich getäuscht, denn Potsdam legte nach und zeigte seinerseits Einsatzwillen beim Ausgleich mit 25:21.

Dabei wurden die Potsdamerinnen von den Fans sehr gut unterstützt. Aber auch die mitgereisten Fans aus Aachen ließen nicht nach, ihr Team zu unterstützen, so dass die Stimmung in der mit 816 Zuschauern noch nicht zur Hälfte gefüllten Arena dennoch sehr gut war. Die Aachener Fans waren übrigens auch dankbar für die Gastfreundschaft des SC Potsdam. Alle Fans wurden eingeladen, was wirklich nicht mehr selbstverständlich ist in der 1. Bundesliga!
Nach 2:2 Sätzen musste also der Tiebreak her, die Zuschauer gaben noch einmal alles und auch auf dem Feld wirkten die klugen Impulse von der Seitenlinie auf Aachener Seite. Mit der Unterstützung durch Anna Kalinovskaja und Karolina Pisla sicherten sich die Ladies in Black den wichtigen zweiten Punkt dann doch noch mit 15:13.

Aktivposten im Spiel der Ladies in Black waren einmal mehr Zuspielerin Britt Bongaerts und neben Kapitänin McKenzie Adams auch Jeanine Stoeten. Britt Bongaerts wurde erneut und folgerichtig mit der goldenen MVP Medaille geehrt.

Die Gedanken richten sich nun schnell auf das nächste Punktspiel bei den Roten Raben in Vilsbiburg am kommenden Samstag (13.01. um 19:00 Uhr) bevor dann die englische Woche mit zwei Heimspielen am 17. und 20.01. im Hexenkessel gegen die Teams des Allianz MTV Stuttgart und des Schweriner SC anstehen.

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Herrenhemden in Übergrößen

Herrenhemden in Übergrößen

Riesenhemden für Riesenvolleyballer

weitere Infos

Mikasa


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner