volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Duell um Tabellenführung: VfB empfängt Düren

Bundesligen: Duell um Tabellenführung: VfB empfängt Düren

18.11.2017 • Bundesligen • Autor: Gesa Katz 271 Ansichten

Ein doppeltes Heimspiel wartet am Samstag (18. November, 19:30 Uhr) auf VfB-Zuspieler Tomas Kocian. Mit dem VfB Friedrichshafen trifft der Zuspieler in der ZF Arena auf sein ehemaliges Team der SWD powervolleys Düren. Im Spitzenspiel Tabellenerster gegen Tabellenzweiter treffen nicht nur die beiden Topmannschaften der Liga aufeinander, sondern auch zwei ähnliche Volleyballphilosophien.

Duell um Tabellenführung: VfB empfängt Düren - Foto: Günter Kram

Zuspieler Kocian (#17) freut sich auf die Begegnung mit Düren (Foto: Günter Kram)

Wenn VfB-Zuspieler Tomas Kocian kann, fährt er nach Düren. Dort lebt die Familie seiner Freundin, dort hat Kocian drei Jahre gespielt und seine Erstligakarriere begonnen. Wenn der Zuspieler, der einen slowakischen und einen deutschen Pass besitzt, über Heimat nachdenkt, dann fällt das Wort Düren ziemlich schnell. Deshalb ist ein Spiel gegen die SWD powervolleys auch immer noch etwas Besonderes für den 29-Jährigen. „Ich habe zwar nur noch mit drei Spielern aus dem aktuellen Kader zusammengespielt“, sagt Kocian. „Trotzdem kennt man mich in Düren und ich mag die Duelle gegen diese Mannschaft.“
Düren ist traditionell ein Kandidat für die oberen Ränge der Tabelle in der Volleyball Bundesliga. In diesem Jahr schätzt Kocian das Team, das den Häflern 2016 schon eine Niederlage beibringen konnte, noch etwas stärker ein. Das liege, so Kocian, auch am neuen Trainer. Stefan Falter war schon vor drei Jahren, zu Kocians Zeiten, Co-Trainer der powervolleys und ist mit dem VfB-Zuspieler befreundet. Jetzt hat Falter das Amt des Cheftrainers übernommen und hat eine Philosophie, die der von VfB-Trainer Vital Heynen doch sehr ähnlich ist. „Wenn Du auf die Angriffsquote schaust, dann siehst Du, dass die nicht viele Bälle im ersten Anlauf auf den Boden bekommen“, analysiert Tomas Kocian. „Sie spielen clever, bauen lieber noch einmal auf und suchen Lösungen für ihre Probleme. Das ist unserem Spiel doch schon sehr ähnlich.“
Dass dieses Konzept erfolgreich ist, hat Düren schon bewiesen. Gegen Berlin, die Netzhoppers und die United Volleys gab es Siege – alle zuhause. Gegen Unterhaching und Lüneburg setzte es Niederlagen, allesamt in der Fremde. Im DVV Pokal gab es in Berlin eine 2:3 Niederlage, nachdem das Falter-Team 2:0 geführt hatte. „Das ist schon auffällig, dass Düren immer schon zuhause viel stärker war“, sagt Kocian. „Aber auch in Friedrichshafen war das Spiel vergangene Saison super eng.“ Der VfB verlor 2016/2017 auswärts mit 0:3 und siegte in der ZF Arena mit 3:0 und ziemlich knappen Sätzen.
Für Kocian ist das Spiel gegen die powervolleys die „erste große Bewährungsprobe in der Liga“, für die er seine Mannschaft aber gewappnet sieht. „Dass wir es mit starken Teams aufnehmen können, haben wir im Supercup gegen Berlin und in der Champions League gegen Burgas bewiesen“, sagt er selbstbewusst. Und das zurecht. In allen drei Wettbewerben sind die Häfler noch dabei, haben den Supercup gewonnen und kein Team konnte bislang mehr als einen Satz gegen die Heynen-Truppe gewinnen.

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner