volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Quintett feierten zweiten Sieg

Bundesligen: Quintett feierten zweiten Sieg

23.10.2017 • Bundesligen • Autor: DVV 231 Ansichten

Ein Quintett hat am zweiten Spieltag der 1. Bundesliga seine "weiße Weste" gewahrt. Der VC Wiesbaden, Allianz MTV Stuttgart, die SVG Lüneburg, die United Volleys Rhein-Main und der VfB Friedrichshafen blieben auch in ihrem zweiten Spiel unbesiegt. Am Mittwoch, 25. Oktober (19.00 Uhr), folgt u.a. das Spitzenspiel zwischen dem SSC Palmberg Schwerin und dem SC Potsdam, welches live im Free-TV bei SPORT1 übertragen wird.

Dresden meldet sich eindrucksvoll zurück

Der Dresdner SC hat sich mit einem souveränen 3:0 gegen den USC Münster eindrucksvoll zurück gemeldet. Schließlich war nach dem 2:3 in Potsdam zumindest etwas Skepsis da, wie stark das Spitzenteam aus Sachsen wirklich ist. Mareen Apitz führte wie gewohnt souverän Regie und hatte in Piia Korhonen eine dankbare Abnehmerin (22 Punkte, 50% Angriffsquote). Ihre zweiten Siege im zweiten Spiel feierten Stuttgart (in Suhl) und Wiesbaden (in Erfurt), wobei aber vor allem Wiesbaden mächtig kämpfen musste, um im fünften Satz die Oberhand zu behalten. Hilfreich waren auch die fünf (!) Blockpunkte von Zuspielerin Irina Kemmsies. Im Duell der Auftakt-Verliererinnen setzte sich Aachen gegen Vilsbiburg in vier Sätzen durch und verpasste den ambitionierten Bayerinnen damit einen frühen herben Dämpfer.

Ergebnisse und Ansetzungen Frauen
Erfurt - Wiesbaden 2:3 (25:18 11:25 25:21 16:25 12:15)
Aachen - Vilsbiburg 3:1 (25:18 19:25 25:23 25:14)
Suhl - Stuttgart 1:3 (26:24 13:25 12:25 22:25)
Dresden - Münster 3:0 (25:18 25:17 25:17)
Mi, 25.10.17 19:00 Schwerin - Potsdam
Mi, 25.10.17 19:00 Stuttgart - Erfurt

Lüneburg deklassiert Düren

Das Duell war mit Spannung erwartet worden, entpuppte sich jedoch als sehr einseitig: Lüneburg (MVP Matthias Pompe mit 14 Punkten und 75% Angriffsquote) holte die Dürener in drei Sätzen auf den Boden der Tatsachen zurück, nachdem die Nordrhein-Westfalen am ersten Spieltag Meister Berlin 3:0 entzaubert hatten. Neben Lüneburg sind auch noch die United Volleys Rhein-Main (MVK Moritz Karlitzek mit 17 Punkten und 75% Angriffsquote) sowie der VfB Friedrichshafen (Jakob Günthör mit sensationellen 18 Punkten, 92% Angriffsquote und sieben Blocks) verlustpunktfrei. Der Supercupsieger musste sich in Königs Wusterhausen jedoch mächtig strecken, um mit drei Punkten an den Bodensee zurückzukehren. In der vierten Begegnung des Spieltages holten sich die Hypo Tirol Alpen Volleys Haching den ersten Sieg in der Bundesliga.

Ergebnisse Männer
Unterhaching - Bühl 3:1 (25:19 25:13 23:25 25:18)
Königs Wusterhausen - Friedrichshafen 1:3 (24:26 17:25 25:23 19:25)
Lüneburg - Düren 3:0 (25:21 25:16 25:17)
Rhein-Main - Solingen 3:0 (25:18 25:23 25:19)

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner