volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Anfangs mischte Delitzsch in Eltmann richtig auf

2. Bundesligen: Anfangs mischte Delitzsch in Eltmann richtig auf

22.10.2017 • 2. Bundesligen • Autor: R. Müller 283 Ansichten

Eltmann (rom). Es war erneut nervenaufreibend und stets knapp im ersten Satz des Bundesliga-Punktspiel der 2. Volleyball-Bundesliga Süd in Eltmann.

Anfangs mischte Delitzsch in Eltmann richtig auf - Foto: VC Eltmann

Timo Eltmann im Angriff (Foto: VC Eltmann )

Satzstände von 7:7, 9:9, 14:14, 18:18 und in der Schlußphase mit 23:23 nach einem Netzroller, denn 24:24 und 25:25 lassen auch für den, der nicht im Eltmanner Hangar dabei war , die Dramatik erahnen der Begenung erahnen. Man fühlte sich in den zweiten Satz des Vorwochenspiels gegen Fellbach zurückversetzt. Hammer-Paul, der größte Spieler der Bundesliga Lukas maase, Super-Kraftpaket Bendikt Bauer und ihre Mannen ließen den Oshinos um Kaptän Sebastian Richter kaum große Entfaltungsmöglichkeiten. Doch dann, nach fast 30 Minuten Spielzeit brachte Timon Schippmann Schippmann mit dem 26:25 seine Oshinos wieder in Führung, und Richter setzte mit einem Ass den amtlichen Stempel unter Satz 1 - 27:25.

Es war wie gegen Rüsselsheim oder in Schwaig, wie erwartet, zeitenweise nichts für schwache Nerven.
In Satz Nr. 2 führte Eltmann zwar anfangs mit 5:2, doch ein Ass des 2,12 m-Mannes Maase sorgte später dann für den 14:14-Gleichstand. Dieser Satz entwickelte sich fast zu einem Asse-Festival, Paul Lohrisch auf Delitzscher Seite, hatte mehrere dabei, das zum 17:17 war eines der wichtigen. Doch dann gelang es den Eltmannern durch Krügers Einmann-Block mit 20:17 in Führung zu gehen, und kurz darauf markierte Schippmann das 21:18. Der gewichtige und sehr schlagstarke Benedikt Bauer (Nr. 7) machte zwei Punkte in Folge, und prompt stand es wieder 21:21, von den mitgereisten Delitzscher Fans lautstark bejubelt. Und wie es sich für ein Extrem-Kraftpaket gehört, brauchte Bauer, als MVP für Delitzsch geehrt, nach dem Match mehr als eine XXL-Pizza, um zu regenerieren.

Nachdem Mircea Peta das 24:22 für die Oshinos im 2. Satz markiert hatte, wurde es dann trotzdem nochmals eng. Nach dem 24:23 sahen sich die GSVE-Spieler im Aufwind, doch übermotiviert, hämmerten sie eine Ballrakete neben die Seitenlinie. Die etwa 300 Fans in der Halle waren größtenteils erleichtert, und die Trommler der Red Barons schickten Danksalven in die Halle, denn es stand nun 2:0 nach Sätzen für Eltmann.

Etwas Nervenberuhigung dann bei den Volleyball-Begeisterten im Hangar, als die Lucky Angels und die Little Angels mit freudestrahlenden Gesichtern Akrobatisches präsentierten.
Obwohl die folgende 10 Minutenpause bisweilen die Oshinos in manchen Spielen aus dem Rhythmus brachte, war es diesmal irgendwie wie Nervenbalsam für Milan Maric und seine Schützlinge. Sie legten trotz der Verletzungen von Novak und Nürnberger und Libero Kolbe los wie die Feuerwehr. Tobias Werner, nun auf der Libero-Postion der erstmals durchspielende Jannis Späth hatten ihre Feuertaufe und bestanden sie mit Bravour.

Im dritten Satz klappte es mit dem Blitzstart, und als Kellermann ein Ass zum 7:1 beisteuerte, zog man dank Schippmann auf 9:2 davon. Es war vornehmlich der Eltmanner Block, der glänzte, und einmal auch die Antenne, die einen 13:3-Vorsprung ermöglichten.
Die Delitzscher Gegenwehr kam plötzlich nur noch sporadisch wie beim 16:5 durch Maase, doch Timo Schippmann, nun regelrecht entfesselt, ließ mit einer starken Vorstellung in der Schlußphase alle Aufholträume des GSVE Delitzsch platzen. Und folgerichtig war es spektakulär von ihm ein Aufschlag-Ass, welches nach dem ersten Matchball den großen Beifall der Fans auslöste. Was folgte, war ein Siegestanz streng nach der Choreographie des Büffeltanzes der Sioux, einschließlich Trainer Milan Maric und Co-Trainer Heriberto Quero. Frank Heumann hielt alles fotografisch fest und wenige Stunden später konnte man das Geschehen im Hangar mit vielen Bildern bei facebook nachvollziehen.

Aufgrund seiner starken, nahezu explosiven Leistung in der Schlußphase wurde Timon Schippmann wie schon in der Vorwoche zum Goldjungen. Er wurde mit seiner zweiten MVP-Medaille in dieser Saison geehrt.

Zwar waren die Delitzscher über das 0:3 enttäuscht, doch angesichts der extrem umkämpften Sätze 1 und 2 konnten sie letztlich erhobenen Hauptes zurück nach Delitzsch fahren.
Rolf Werner, Eltmanns Manager, äußerte sich nach dem Spiel: „Wir mussten uns in den Sätzen 1 und 2 die Hoheit von Delitzsch richtig hart erkämpfen, Respekt an den Gegner, bevor wir dann im dritten zeitweise tatsächlich brillieren konnten.“
Timon Schippmann schwebte nach seinem zweiten MVP-Titel in Folge auf Wolke 7.

Die Eltmanner Oshinos haben nach ihrem fünften Saison-Sieg nun nächste Woche spielfrei. Danach geht es nach Unterhaching und eine Woche später wird der Hangar richtig voll, denn am 11.11. gastiert Tado Karlovic mit seinen Hammelburgern im Eltmanner Hangar. In der Vorsaison waren die Hammelburger die einzigen, die aus Eltmann einen Dreipunkteerfolg entführen konnten. Es dürfte dann wieder richtig spannend werden.

Volleyball-Bundesliga Süd: VC Eltmann -GSVE Delitzsch 3:0 (27:25, 25:23, 25:12)
VC Eltmann: Richter (K), Kessel, Engel, Peta, Kolbe, Schmitt, Krüger, Kellermann, Späth, Werner, Schippmann, Bibrack, Knauer – Coach Milan Maric

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner