volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
SWD powervolleys Düren: Zum Auftakt kommt der Meister

Bundesligen: SWD powervolleys Düren: Zum Auftakt kommt der Meister

14.10.2017 • Bundesligen • Autor: SWD powervolleys Düren 337 Ansichten

Eine bessere Standortbestimmung kann es nicht geben: Direkt am ersten Spieltag der Volleyball Bundesliga messen die SWD powervolleys Düren ihre Kräfte mit dem Meister: Die Berlin Recycling Volleys sind der Gegner zum Auftakt der Saison 2017/18. Die neue Runde startet also mit einem echten Klassiker. Anpfiff ist am Samstag um 19.30 Uhr in der Arena Kreis Düren.

SWD powervolleys Düren: Zum Auftakt kommt der Meister - Foto: SWD powervolleys Düren

Stürmt am Samstag in seiner zweiten Saison für Düren auf das Feld: Angreifer Romans Sauss (Foto: SWD powervolleys Düren )

„Für uns ist das zunächst mal eine große Ehre, gegen einen derart starke Mannschaft in die Saison zu starten“, sagt Dürens neuer Trainer Stefan Falter. „Berlin ist eine europäische Spitzenmannschaft und wir müssen direkt an unser Limit gehen, um ihnen die Stirn bieten zu können. Sie sind der Favorit, wir der ehrgeizige Herausforderer. Da freuen wir uns sehr drauf.“ Der Trainer sagt das voller Selbstvertrauen. Die Vorbereitung ist gut verlaufen, die Mannschaft mit sechs arrivierten und sechs neuen Spielern habe bereits deutliche Fortschritte gemacht. Jetzt gilt es, diese vor den eigenen Fans zu zeigen. Die Vorfreude ist groß nach über fünf Monaten Pause und mehr als zwei Monaten Vorbereitung. Und sechs Spieler brennen darauf, endlich zu erfahren, wie sich eine Arena Kreis Düren voller euphorischer Fans anfühlt.

Für die Premiere kann Falter alle zwölf Spieler fit und motiviert ins Rennen schicken. Die Mannschaft habe auch in der jüngsten Trainingswoche gut gearbeitet und noch einmal einen Schub erhalten, als mit Abwehrchef Blair Bann der letzte Spieler zur Mannschaft gestoßen ist. „Blair kommuniziert viel mit seinen neuen Mitspielern. Die Abstimmung klappt jeden Tag besser.“

Wie groß die Aufgabe gegen Berlin ist, wird schon bei einem Blick auf die Mannschaftsaufstellung des Meisters deutlich. Die BR Volleys stellen auch in diesem Jahr wieder die körperlich größte Mannschaft der Liga. Je nach Aufstellung misst der kleinste Spieler, der kein Libero ist, 2,03 Meter. „Berlin ist im Angriff eine Macht. Deswegen müssen wir ihren Spielaufbau mit guten Aufschlägen stören“, betont Falter die Bedeutung des ersten Ballkontakts, auf den gerade gegen Berlin viel ankommt. Die SWD powervolleys wollen lange Ballwechsel spielen und Leidenschaft und Emotion in die Waagschale werfen. „Eins ist klar: Bei uns zu Hause kriegt keiner was geschenkt“, sagt Mittelblocker Michael Andrei.

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner