volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Volleyball-Weltmeisterschaft der Männer 2018

DVV: Volleyball-Weltmeisterschaft der Männer 2018

20.09.2017 • DVV • Autor: Daniel 696 Ansichten

Im September 2018 ist es wieder soweit und insgesamt 24 Mannschaften aus aller Welt kämpfen in Italien und Bulgarien um den Titel des Volleyball-Weltmeisters der Männer. Zum ersten Mal überhaupt wird eine Weltmeisterschaft im Volleyball in zwei Ländern ausgetragen.

Volleyball-Weltmeisterschaft der Männer 2018 - Foto: pixabay

Foto: pixabay

Vom 10.09 bis 30.09 wird Polen alles daran setzen seinen Triumph aus dem Jahr 2014 zu wiederholen. Leider müssen deutsche Fans dabei auf ihre Nationalmannschaft verzichten. Bevor wir uns der verpassten Qualifikation widmen, möchten wir zunächst ein Auge auf die wahrscheinlichen Favoriten für das Turnier werfen.

Favoriten auf den WM-Titel 2018


Natürlich ist es ein Jahr vor der WM schwer zu sagen, wer der Topfavorit auf den Titel sein wird. Bis dahin kann noch einiges passieren. Leistungsträger könnten sich verletzen und für das Turnier ausfallen oder im nächsten Jahr in ein Formtief fallen. Sobald das Turnier näher rückt, können Sie in der Volleyball-Sektion von Mr Green die exakten Quoten und damit die Top-Favoriten auf den Turniersieg erfahren.

Um jetzt bereits die Favoriten für die Weltmeisterschaft 2018 auszumachen, lohnt sich ein Blick zurück auf die im Juli 2017 beendete World League. Frankreich sicherte sich in einem packenden 5-Satz-Krimi gegen Brasilien den Titel. Das ist besonders bemerkenswert, da die Spiele in Brasilien vor 23.000 fanatischen Fans stattgefunden haben. Es war alles andere als einfach, doch die französische Mannschaft, angeführt von ihren Superstars Earvin Ngapeth, Kevin Le Roux und Benjamin Toniutti, bewies beeindruckende Nervenstärke und gewann den fünften Satz mit 15-13. In Italien und Bulgarien werden die Brasilianer auf Wiedergutmachung aus sein.

Neben Frankreich und Brasilien haben besonders die beiden nordamerikanischen Nationen USA und Kanada eine starke Leistung geboten und werden diese bei der WM bestätigen wollen. Die beiden Kanadier Blair Bann und Graham Vigrass wurden zudem völlig zurecht ins Dream Team der World League 2017 gewählt und sind mit 30 und 29 Jahren im kommenden Jahr weiterhin im besten Volleyballalter. Russland und Serbien hatten in diesem Jahr das Nachsehen, aber auch diese europäischen Schwergewichte muss man bei der WM auf dem Schirm haben.

Das gleiche gilt natürlich für den Titelverteidiger aus Polen, der bei World League lediglich den achten Platz belegte und damit alles andere als zufrieden war. Die WM-Gastgeber aus Italien und Bulgarien befinden sich momentan im zweiten Glied der besten Volleyballnationen, doch der Heimvorteil darf nicht unterschätzt werden und hat schon bei anderen Nationen für das ein oder andere Sommermärchen gesorgt.

WM ohne deutsche Mannschaft


Die deutsche Nationalmannschaft von Bundestrainer Andrea Giani verpasste die Qualifikation zur Endrunde in Italien und Bulgarien und wird ihren sensationellen Erfolg aus dem Jahr 2014, als die Mannschaft WM-Dritter wurde, nicht wiederholen können. Da die WM in zwei europäischen Ländern stattfindet und der Titelverteidiger Polen ebenfalls direkt qualifiziert ist, wurden lediglich sieben europäische Teilnehmer ausgespielt.
Dafür wurden zunächst alle europäischen Nationen in sechs Gruppen aufgeteilt, in denen jeweils der Gruppenerste eines der begehrten Tickets zur Weltmeisterschaft erhielt. Deutschland erwischte eine Gruppe mit Frankreich, Türkei, Ukraine, Aserbaidschan und Island. Bis zum letzten Spieltag konnten alle Spiele souverän ohne Satzverlust gewonnen werden. Am 23.Mai 2017 hieß der Gegner Frankreich, die bis dahin ebenfalls alle Spiele mit Leichtigkeit gewinnen konnten. In einem echten Endspiel um den Gruppensieg hagelte es leider für die deutsche Mannschaft eine bittere und am Ende deutliche 0:3 Niederlage (22:25, 20:25, 20:25).

Es blieb die Hoffnung darauf im Turnier aller Gruppenzweiten sich den siebten und letzten Startplatz zu ergattern. Vom 19.Juli bis 23.Juli 2017 mussten fünf Spiele in fünf Tagen absolviert werden. Die Gegner hießen Spanien, Slowakei, Estland, Belgien und Weißrussland. Direkt am ersten Spieltag gab es gegen Spanien einen empfindlichen Dämpfer, der die Chance auf den Gruppensieg extrem schrumpfen ließ. Am vierten Spieltag besiegelte eine weitere Niederlage gegen Belgien das Aus der deutschen Mannschaft. Stattdessen konnte sich Belgien den letzten Startplatz sichern und der WM-Dritte von 2014 ist zum Zuschauen verdammt.
Nur gut das die deutschen Damen es besser gemacht haben und ihrerseits an der WM 2018 teilnehmen, die bei den Damen in Japan stattfinden wird. Passenderweise war ein Sieg gegen Frankreich am letzten Spieltag der WM-Qualifikation mit ausschlaggebend für die erfolgreiche Qualifikation. Bei Mr Green werden Sie für beide Turniere sowie viele weitere Volleyballspiele eine große Vielfalt an Sportwetten antreffen, bei denen Sie Ihr Wissen über Volleyball auf die Probe stellen können. So sollte mit oder ohne deutsche Beteiligung für ausreichend Spannung gesorgt sein.

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "DVV"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner