volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Männer verpassen WM 2018

DVV: Männer verpassen WM 2018

23.07.2017 • DVV • Autor: DVV 834 Ansichten

Ausgerechnet Ex-Bundestrainer Vital Heynen hat mit seinen roten Teufeln die letzten WM-Träume des deutschen Teams nach einer 0:3 (16-25, 16-25, 17-25)-Niederlage zunichte gemacht und für das erste WM-Aus der DVV-Auswahl seit 2002 gesorgt. Deutsche Annahme wackelt

Männer verpassen WM 2018 - Foto: FIVB

Foto: FIVB

Bundestrainer Andrea Giani startet wieder mit Lukas Kampa (Zuspiel), Simon Hirsch (Diagonal), Marcus Böhme , Tobias Krick (Mittelblock), Christian Fromm , Denis Kaliberda (Außenangriff) und Julian Zenger (Libero). Nach ausgeglichener Anfangsphase (7-8) brach das deutsche Team plötzlich komplett ein und ließ Belgien auf 8-16 davon ziehen. Vor allem in der Annahme schlichen sich währenddessen immer wieder Fehler ein, die einen vernünftigen Spielaufbau erschwerten und dem Gastgeber einfache Punkte schenkten (16-25).

Aufschlag zu schwach

Die 1.700 Fans in Kortrijk bekamen fast das gleiche Bild im zweiten Durchgang zu sehen. Mit dem Unterschied, dass es bis zum Stand von 14-15 aus deutscher Sicht nach einem engen Finish aussah. Dem machten allerdings der viel zu schwache Angriff (26%) und etliche Aufschlagfehler (7) einen Strich durch die Rechnung. Erneut spielte sich die belgische Auswahl, um die Angreifer Bram van den Dries und Sam Dero, in einen Rausch, die alleine im zweiten Durchgang 13 Punkte beisteuerten und für einen beruhigenden Vorsprung sorgten (16-25).

„Immer eine Serie kassiert“

Um es kurz zu machen: auch in Satz drei war Belgien in allen Elementen überlegen. Egal ob im Block (5 zu 16) oder dem Angriff (36% zu 51%), Deutschland hatte enorme Probleme und fand keinen Weg ins Spiel: „Wenn wir mal gute Aktionen hatten, haben wir direkt eine Serie kassiert. Belgien hat uns nicht einmal in Fahrt kommen lassen. Wir müssen einfach hart arbeiten, um den Abstand in Zukunft Punkt für Punkt kleiner werden zu lassen“, sagte Christian Fromm im Anschluss. In Fahrt kamen dagegen die roten Teufel, die bis auf 25-17 davonzogen und einen großen Schritt in Richtung WM-Ticket machten.

Weitere Stimmen

Bundestrainer Andrea Giani: „Man hat heute gesehen, dass Belgien in den letzten Wochen in dieser Konstellation auf einem hohen Niveau zusammen gespielt hat. Es ist natürlich enttäuschend, dass wir uns nicht für die WM qualifiziert haben, weil es für ein Land wie Deutschland wichtig ist, bei solchen Turnieren dabei zu sein. Aber ich möchte jetzt nach vorne schauen und eine neue Ära starten.“

Belgiens Trainer Vital Heynen: „Natürlich hat man an so einem Tag gemischte Gefühle, aber Belgien ist jetzt meine Mannschaft und unser Ziel ist die WM-Qualifikation. Anfang des Jahres war ich mit unserem Niveau nicht zufrieden, mittlerweile hat sich etwas bewegt. Ein Sieg wie heute ist wichtig für die Entwicklung eines Teams, daher bin ich sehr zufrieden. Wir wollen Sonntag den letzten Schritt machen und uns mit dem WM-Ticket belohnen.“

Die deutschen Spiele Kortrijk (Belgien)

Mi, 19.07. 17.30 Uhr GER - ESP 1:3
Do, 20.07. 15.00 Uhr GER - SVK 3:0
Fr, 21.07. 20.00 Uhr GER - EST 3:2
Sa, 22.07. 20.10 Uhr GER - BEL 0:3
So, 23.07. 18.00 Uhr GER - BLR

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "DVV"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner