volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Sieben deutsche Teams starten international

Champions League: Sieben deutsche Teams starten international

26.05.2017 • Champions League • Autor: DVL 638 Ansichten

Die Volleyball Bundesliga ist auch in der Saison 2017/18 wieder mit sieben Teams auf internationalem Parkett vertreten. Vier Männer- und drei Frauen-Mannschaften werden die deutschen Farben in Europa repräsentieren.

Sieben deutsche Teams starten international - Foto: Conny Kurth, www.kurth-media.de

Foto: Conny Kurth, www.kurth-media.de

Die Berlin Recycling Volleys und der VfB Friedrichshafen gehen in der Champions League der Männer an den Start. Die Berliner sind als Deutscher Meister direkt für die Gruppenphase der 20 Top-Teams qualifiziert, die im Dezember beginnt. „Mit der Final-Four-Teilnahme haben wir uns als europäische Spitzenmannschaft etabliert und wollen dies auch in der Saison 2017/18 untermauern", sagt Kaweh Niroomand, Manager der BR Volleys. „Dass wir nun als Meister glücklicherweise direkt qualifiziert sind, kommt uns bei der hohen Belastung sicher zugute. Berlin freut sich auf ein weiteres Jahr in der Königsklasse."

In die Gruppenphase der Champions League will auch der VfB Friedrichshafen einziehen. Doch dazu muss sich der Vize-Meister zunächst in den vorher stattfindenden Partien des K.o.-Systems behaupten.

Darüber hinaus werden die United Volleys als Dritter der diesjährigen Meisterschaft erneut am CEV Cup teilnehmen. Bei der Premiere im internationalen Geschäft 2016/17 drang das Team von Trainer Michael Warm in der zweithöchsten europäischen Spielklasse bis ins Halbfinale vor und scheiterte knapp am späteren Sieger Tours VB aus Frankreich. Ebenfalls im CEV Cup mit dabei sind die SWD powervolleys Düren, die sich wie auch die United Volleys als Bronzemedaillen-Gewinner der abgelaufenen Saison qualifiziert haben.

Bei den Frauen wird in der anstehenden Spielzeit kein Verein in der Champions League antreten. Der Deutsche Meister SSC Palmberg Schwerin verzichtet auf den Start, hofft aber auf die Teilnahme am CEV Cup. „Wir sind zu der Entscheidung gekommen, dass die Champions League in der kommenden Spielzeit für uns organisatorisch und auch finanziell nicht machbar ist“, sagt SSC-Manager Michael Evers. „Dennoch wollen wir unseren Spielerinnen eine europäische Perspektive bieten.“
In welchem Wettbewerb der SCC antritt, will der europäische Verband in der zweiten Juniwoche entscheiden. „Entsprechend der Regularien ist Schwerin wegen des Champions-League-Verzichts im Challenge Cup gemeldet. Der Verein hat einen Antrag auf einen freien Platz im CEV Cup gestellt“, erklärt Jan Sienicki, Manager Internationales bei der Volleyball Bundesliga (VBL).
Außerdem sind noch zwei weitere Mannschaften der Volleyball Bundesliga der Frauen auf europäischer Ebene vertreten: Pokalsieger Allianz MTV Stuttgart und der Meisterschafts-Dritte Dresdner SC starten im CEV Cup der Frauen und wollen auf internationaler Bühne Akzente setzen.

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Champions League"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner