volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Schwerin holt sich Matchbälle

Bundesligen: Schwerin holt sich Matchbälle

23.04.2017 • Bundesligen • Autor: DVV 295 Ansichten

Dem SSC Palmberg Schwerin fehlt nur noch ein Sieg zum Gewinn der Deutschen Meisterschaft! Die Mecklenburgerinnen siegten 3:1 (25-20, 14-25, 25-20, 25-15) beim DVV-Pokalsieger Allianz MTV Stuttgart und liegen in der „Best of Five“-Serie nun mit 2:0-Siegen in Führung. Bereits am Mittwoch, 26. April (19.00 Uhr live bei www.sportdeutschland.tv), könnte Schwerin vor eigenem Publikum die Meisterschaft perfekt machen und den ersten Titel seit 2013 gewinnen.

Letztlich entschied die größere Ausgeglichenheit auf Schweriner Seite das Finale. Angeführt vom starken DVV-Duo Louisa Lippmann (20 Punkte) und Jennifer Geerties (16) – die eine punktete mit Power und Höhe, die andere mit Übersicht und Raffinesse – setzten sich die Gäste nach dem verlorenen zweiten Satz relativ ungefährdet in der Stuttgarter Halle durch. Die Gastgeberinnen hatten letztlich nur mit Michaela Mlejnkova (17) und Aiyana Wthiney (13) zwei Punktballspielerinnen und waren auch in der Annahme zu instabil.

Lippmann und Geerties stark

Nachdem sich beide Teams relativ sicher den ersten bzw. zweiten Satz gesichert hatten, fiel die Entscheidung in den Sätzen drei und vier. Der dritte Satz verlief völlig wechselhaft: Schwerin lag zunächst in Führung, dann ging Stuttgart dank einiger Angriffsfehler ihrer Gegnerinnen in Front. Doch der Konter folgte durch druckvolle Aufschläge von Schwerins Zuspielerin Alexa Dannemiller sowie erfolgreicher Arbeit in der Block-Feldabwehr. Aus einem 10-12 machten die Gäste ein 17-12 und sorgten somit für die Vorentscheidung im dritten Satz.

Die Stuttgarterinnen gaben nicht klein bei, sondern schlugen gleich zu Beginn des vierten Satzes in Form einer starken Aufschlagserie von Jennifer Pettke zurück. Der SSC-Konter kam prompt, denn die nächsten sechs Zähler gingen an die Gäste – auch weil Koslowski mit Denise Hanke die Zuspielerinnen wechselte. Vor allem Jennifer Geerties und Louisa Lippmann waren in dieser Phase eine „Bank“ und punkteten regelmäßig. Der Vorsprung wurde nach und nach ausgebaut, der Satz- und Spielgewinn die logische Konsequenz.

Wer holt sich bei Männern den Matchball?

Am 23. April (14.30 Uhr, live bei sportdeutschland.tv) findet das erste Finale der Männer statt. Der VfB Friedrichshafen empfängt die BR Volleys. Und anders als bei den Frauen geht die Finalserie der Männer maximal über drei Spiele. Der Grund ist der große Erfolg der Berliner in der Champions League, in der die Mannschaft um Kapitän Robert Kromm sensationell in das Final Four (29./30. April) eingezogen ist. Bei einer Ausdehnung auf ein "Best of Five" wären die Spiele vier und fünf in die Vorbereitungszeit der Nationalteams gefallen und somit auch einige ausländischen Spieler nicht mehr verfügbar gewesen. Der Sieger in Friedrichshafen hat demnach "Matchball" und könnte sich bereits am 3. Mai in Berlin zum Meister küren. Steht es nach zwei Spielen unentschieden, fällt am 7. Mai in Friedrichshafen die Entscheidung über den Titelträger 2017.

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner