volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Reicht‘s für die Saison-Verlängerung?

Bundesligen: Reicht‘s für die Saison-Verlängerung?

06.04.2017 • Bundesligen • Autor: Jan Wüntscher 293 Ansichten

Es wird nicht leichter für die United Volleys, auch wenn es nach dem knappen Halbfinal-Aus im Europapokal nun wieder in den Playoffs um die Deutsche Meisterschaft weitergeht. Der nächste Gegner hat allemal internationales Niveau, es handelt sich schließlich um den Titelverteidiger, die Berlin Recycling Volleys. "Die sind momentan in ganz anderen Sphären unterwegs als wir, haben in der Champions League am Mittwoch mal eben einen Giganten wie Dynamo Moskau geschlagen", betont United-Headcoach Michael Warm vor dem ersten Aufeinandertreffen am Samstagabend in der Hauptstadt.

Reicht‘s für die Saison-Verlängerung? - Foto: United Volleys/Gregor Biskup

Um die Verlängerung einer erfolgreichen Saison kämpfen die United Volleys mit Adrian Aciobanitei (Mitte) am Sonntag in Berlin (Foto: United Volleys/Gregor Biskup)

Als erstes deutsches Team seit Jahren haben die Berliner damit weiterhin die Chance, ins "Final Four" des höchsten europäischen Wettbewerbs einzuziehen und die Phalanx der italienischen und russischen Clubs zu durchbrechen. "Auf Augenhöhe mit den absoluten Weltstars - Das wäre eine ganz tolle Sache für den Volleyball hierzulande. Allein schon, so weit gekommen zu sein, ist eine sensationelle Leistung", zollt Warm seinem ehemaligen Arbeitgeber Respekt. Während der BR-Express zweigleisig auf vollen Touren rollt, richteten der Rhein-Main-Cheftrainer und sein Team in der zurückliegenden Woche zunächst einmal den Fokus neu aus. Sich in den Entscheidungsspielen um den Einzug ins Meisterschaftsfinale so teuer wie möglich zu verkaufen, lautet nun das Ziel.

Bessere Bank als Tours

Die Herausforderung, vor welcher die Uniteds dabei stehen, könnte größer kaum sein. In sechs Begegnungen mit den Berlinern zogen sie bislang sechs Mal den Kürzeren - auch wenn es teilweise äußerst knapp war, etwa beim denkwürdigen 2:3 in der Max-Schmeling-Halle im DVV-Pokal 2015. Zudem dürften die Gastgeber richtig heiß auf den nationalen Titel sein, mussten sie im Pokal und im Supercup doch jeweils dem Erzrivalen aus Friedrichshafen den Vortritt lassen. "Berlin ist noch einmal eine härtere Nummer als zuletzt Tours", weiß Michael Warm. "Die Stammsechs ist in etwa gleich einzuschätzen, aber die BR Volleys haben eine wesentlich besser besetzte Bank."

So verwundert auch nicht seine launige Antwort auf die Frage nach möglichen Schwächen das nächsten Gegners: "Wenn zum Beispiel Paul Carroll und Wouter ter Maat gleichzeitig ausfallen, könnten sie auf der Diagonalposition schon Probleme bekommen…". Tatsächlich sieht es aber eher andersherum aus, denn mit dem Kanadier Steven Marshall hat sich bei Berlin sogar ein zusätzlicher Top-Angreifer wieder fit zurückgemeldet. Meistertrainer Roberto Serniotti kann damit wieder aus dem Vollen schöpfen - wie in den vergangenen Begegnungen, als er starke Spielphasen der Uniteds stets mit dem richtigen Wechsel zu kontern wusste.

Kampf der Talente: "Tob Gun" gegen "Schott Gun"

Punkten können die United Volleys gegen den haushohen Favoriten höchstens bei den Einsatzzeiten für ihre jungen deutschen Spieler. Etwa im Vergleich "Tob Gun" gegen "Schott Gun": Während der gerade 18-jährige Tobias Krick im Rhein-Main-Gebiet mittlerweile schon zur festen Größe und einem der besten Mittelblocker der Liga herangereift ist, kommt die Berliner Zukunftshoffnung Ruben Schott (22) oft nur als Ersatzspieler zum Einsatz, lieferte aber zuletzt gegen Moskau einen Glanzauftritt. "Einen deutschen Nationalspieler als zusätzliche Option draußen stehen zu haben, das sagt eigentlich schon alles über den BR Volleys-Kader aus", unterstreicht Michael Warm.

Kämpfen, sich immer wieder gegenseitig pushen und die Chance nutzen, falls die Berliner eine Schwäche zeigen - Das wollen die United Volleys vor allem auch im Rückspiel am Ostersonntag (16.4.) um 16 Uhr in der Fraport Arena. Online wurde auf www.unitedvolleys.de/tickets bereits die Aktion "Wir brauchen Eier!" gestartet. Fans, die die Hausherren in ihrem Bestreben, die erfolgreiche Saison vielleicht noch etwas zu verlängern, unterstützen wollen, können sämtliche Sitzplätze zum Preis von nur fünf Euro buchen. Einzige Voraussetzung: Am Spieltag muss mindestens ein Schokoladen-Osterei für das große United-Osternest mitgebracht werden. Da sollte einem echten Volleyball-Feiertag doch nichts mehr im Wege stehen!

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner