volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Wieder kein Satzgewinn

DVV-Junioren: Wieder kein Satzgewinn

03.04.2017 • DVV-Junioren • Autor: DVV 308 Ansichten

Nach dem schwierigen Start in die EM-Vorrunde gestern gegen die Türkei (0:3) wollte die deutsche U18 Nationalmannschaft von Bundestrainer Jens Tietböhl im zweiten Spiel gegen Italien den ersten Sieg holen. Aber auch die zweite Partie ging nach 95 Minuten mit 0:3 (16:25,17:25,21:25) verloren, sodass das Team weiter auf das erste Erfolgserlebnis wartet. Punktbeste Spielerinnen waren Camilla Weitzel (11 Punkte) und Linda Bock (10 Punkte).

Ähnlich wie das türkische Team setzt auch die italienische Mannschaft auf intensiven Power-Volleyball und man würde nur mit einer stabilen Annahme und einem disziplinierten Block/Abwehr-System die Italiener halten können. Die zahlreichen deutschen Zuschauer sahen ein gutes Volleyballspiel mit einer bemühten deutschen Mannschaft, welche jedoch gegen die athletischen und groß gewachsenen Italienerinnen letztlich keine Chance hatte. Nächster Gegner in Arnheim ist nach dem Ruhetag am Dienstag um 19 Uhr Gastgeber Niederlande, und die deutsche U18 will an diesem Tag ihren ersten Sieg im Kampf um eine WM-Qualifikation im Sommer in Argentinien feiern.

Deutsches Team mit vielen Eigenfehlern und wenig Durchschlagskraft im Angriff
Bundestrainer Jens Tietböhl schickte wie am gestrigen Tag Corina Glaab im Zuspiel, Luisa Keller auf der Diagonalposition, Josepha Bock und Camilla Weitzel auf Mitte und Linda Bock und Lina Almeier auf den Außenpositionen als Startformation auf das Feld.

Das deutsche Team ging hochkonzentriert und lautstark in die Partie und machte zu Beginn einige sehenswerte Punkte durch Camilla Weitzel im Einbeiner und Lina Alsmeier auf der Außenposition. Dann nahm jedoch der Aufschlagdruck der Italienerinnen zu, einige deutsche Annahmefehler schlichen sich ein und die deutsche Jugend-Nationalmannschaft ging mit 3:8 in die erste technische Auszeit. Bundestrainer Tietböhl reagierte beim Stand von 3:10 noch einmal mit einer Auszeit, Camilla Weitzel punktete zweimal im Block und das deutsche Team kam auf 8:13 heran. Beim Stand von 11:16 brachte der Bundestrainer Emma Cyris für Linda Bock in der Angriffsreihe und die Kapitänin machte im folgenden Spielzug ihren ersten Punkt der Partie. Man zwang Italien bei 13:17 in deren erste Auszeit, kam durch gute Aufschläge von Franziska Nitsche noch einmal auf drei Punkte heran, bevor die Italienerinnen zum 16:25 aus deutscher Sicht enteilten. Das deutsche Team musste den ersten Satz mit nur 27% direkten Punkten im Angriff sowie 43% positiven Annahmen abgeben, jedoch mit starken 5 Blocks, davon vier von Camilla Weitzel.

Satz zwei ist Spiegelbild des ersten Satzes
Die gleiche deutsche Formation startete auch im zweiten Satz und geriet durch vier Eigenfehler zu Beginn mit 0:4 in Rückstand. Beim Stand von 0:5 kam Emma Cyris für Lina Alsmeier, ein 1:8 Rückstand bei der ersten technischen Auszeit ließ sich nicht vermeiden. Die Kapitänin brachte ihr Team noch einmal mit einer Aufschlagserie zum 6:10 heran, bevor die Italienerinnen zum 8:16 und 10:18 enteilten. Bundestrainer Tietböhl wechselte in der Folge Juliane Noack für Josepha Bock im Block. Das deutsche Team kämpfte, jedoch waren die Italienerinnen auch in diesem Satz zu stark und der Satz ging mit 17:25 verloren. Im Angriff konnte das deutsche Team die direkten Punkte auf 42% steigern, welche jedoch gegen eine starke italienische Mannschaft mit im Vergleich 68% direkten Angriffspunkten und 53% positiven Annahmen nicht ausreichten.

6-Punkte-Führung reicht nicht
Im dritten Satz begann das deutsche Team gewohnt mit seiner Startformation des ersten Satzes und man kam besser ins Spiel. Durch gute Aufschläge und kämpferischer Abwehr um Libera Patricia Nestler ging man beim Stand von 6:5 in Führung und ein starker Einerblock von Linda Bock brachte das deutsche Team mit 8:7 in die erste technische Auszeit. Nun schlug die Stunde von Luisa Keller. Die Diagonalspielerin schlug plaziert auf, Camilla Weitzel schloss den Block und das deutsche Team lag auf einmal 14:8 vorne. Bundestrainer Tietböhl empfang sein Team zur zweiten technischen Auszeit mit einer Drei-Punkte-Führung. Jedoch drehte Italien am Ende des Satzes noch einmal auf, machte beim 18:18 den Ausgleich und ging danach wieder in Führung. Das deutsche Team versuchte alles, den Satz nochmal umzudrehen, verkürzte auf 20:21 durch einen starken Aufschlag von Franziska Nitzsche, aber musste auch den dritten Satz 21:25 und somit das Spiel mit 0:3 abgeben.

Nun liegt ein Ruhetag vor dem deutschen Team, an welchem man die erschöpften Kraftreserven aufladen und sich auf die letzten drei Gruppenspiele gegen die Niederlande, Russland und Bulgarien fokussieren möchte.

Stimmen des deutschen Teams

Christian Lotsch (Teammanager): Turnier heißt auch immer sich von Spiel zu Spiel entwickeln zu wollen und zu müssen. Das hat unsere Mannschaft im Vergleich zum gestrigen Tag klar gezeigt. Wir haben viel am Block/Abwehr-System gearbeitet und neun direkte Blockpunkte erreicht. Das Team hat wieder eine tolle Emotionalität gezeigt und das wird uns in den kommenden Spielen, gepaart mit noch mehr Sicherheit in Annahme und Angriff, weiter nach vorne bringen."

Camilla Weitzel: "Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert, jedoch kämpften wir in den ersten beiden Sätzen mit Problemen in Annahme und Aufschlag. Im dritten Satz haben wir uns dann gefangen und verbessert. Das ganze Spiel über hatten wir sehr gute Stimmung auf dem Feld und unsere Block/Feld-Abwehr hat gut geklappt. Heute war das italienische Team stärker und hat verdient gewonnen, aber wir hatten eine gute Steigerung zu gestern. Wenn wir so gegen die Niederlande spielen, haben wir gute Chancen."


Der deutsche EM-Kader: Corina Glaab (Rote Raben Vilsbiburg), Roxana Vogel (SC Potsdam), Luisa Keller (USC Münster/USC Braunschweig), Lina Alsmeier (USC Münster/FC Leschede), Linda Bock (Skurios Volleys Borken), Franziska Nitsche, Camilla Weitzel, Patricia Nestler (alle VCO Dresden), Emma Cyris, Josepha Bock (beide VCO Berlin/VC Bitterfeld-Wolfen), Romy Jatzko (VCO Berlin/RPB Berlin) und Juliane Noack (VCO Berlin/BBSC Berlin)

Bundestrainer Jens Tietböhl
Co-Trainer Martin Frydnes
Teammanager Christian Lotsch
Scout Bart-Jan van der Mark
Physiotherapeutin Julia Tauscher
Journalistin Verena Steinbacher


Spielplan U18
01.04: GER-TUR 0:3
02.04: ITA-GER 0:3
04.04: GER-NED 19:00
05.04: RUS-GER 16:30
06.04: GER-BUL 14:00

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "DVV-Junioren"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner