volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
SWD powervolleys Düren: Wichtiger Sieg in Lüneburg

Bundesligen: SWD powervolleys Düren: Wichtiger Sieg in Lüneburg

12.02.2017 • Bundesligen • Autor: SWD powervolleys Düren 235 Ansichten

In der Volleyball Bundesliga haben die SWD powervolleys Düren zwei wichtige Dinge geschafft. Sie haben gezeigt, dass sie es besser können als beim 1:3 zu Hause gegen die Netzhoppers Solwo Königspark KW. Und sie haben mit dem 3:1-Auswärtssieg bei der SVG Lüneburg das vermutlich entscheidende Duell um Platz vier als gute Ausgangsbasis für die Playoffs gewonnen. 25:22, 18:25, 25:19, 25:23 lauteten die Satzverhältnisse nach der hart umkämpften und spannenden Partie. Düren hat als Vierter jetzt sieben Punkte Vorsprung auf seinen Verfolger Lüneburg auf Rang fünf.

"Das war in Sachen Energie ein Unterschied wie Tag und Nacht im Vergleich zum Spiel gegen die Netzhoppers", sagt Michael Andrei. "In Sachen Körpersprache und Emotion waren wir voll da." Ein Extra-Lob hatte der Routinier für Zuspieler Jani Sippola und Angreifer Marvin Prolingheuer parat. Beide kamen in die Partie und sorgten dafür, dass die SWD powervolleys ab Satz drei in die Erfolgsspur zurückkehrten. "Wir haben ein sehr tief besetztes Team, jeder hilft uns weiter. Das ist heute noch einmal klar geworden."

Düren startet stark in die Partie, setzt die Gastgeber vor allem mit guten Aufschlägen stark unter Druck. Jay Blankenau blockt, Michael Andrei serviert ein Ass, danach versenkt Tim Broshog einen einfachen Ball zum 8:2. Beeindruckt zeigt sich die SVG davon allerdings ganz und gar nicht. Nicht zum ersten Mal hat die Dürener Annahme große Probleme mit den enorm starken Aufschlägen der Lüneburger Mittelblocker, der Vorsprung ist aufgebraucht, als Scott Kervorken zum 16:16 ein Ass serviert. Kurze Zeit später verteidigt Düren stark, ein Lüneburger Angriff landet im Aus, die SWD powervolleys führen 19:17. Zum 20:20 meldet sich die SVG abermals zurück. Die Vorentscheidung fällt mit einem Block von Tomi Rumpunen zum 23:21 für Düren. Kurz danach sitzt der erste Satzball mit einem Gegenangriff von Rudy Verhoeff.

Satz zwei läuft von Beginn an anders. Lüneburg ist eindeutig Herr im Haus, erhöht den Druck im Aufschlag und setzt sich mit einigen starken Blockaktionen auf 9:2 ab. Tiilikainen wechselt komplett durch, die SWD powervolleys finden jetzt in die Partie, aber näher als vier Punkte kommen sie nicht mehr heran. Am Ende ist die starke Abwehr der Gastgeber ausschlaggebend, zumal erneut Kervorken mit seinen Aufschlägen Wirkungstreffer auf Dürener Seite erzielt. 18:25 heißt es am Ende, die Partie ist wieder offen.

Nach der Pause sind die SWD powervolleys wieder obenauf. Jani Sippola im Zuspiel und Marvin Prolingheuer im Angriff waren schon im zweiten Satz auf das Feld gekommen, konnte da aber keine Wende mehr erwirken. Jetzt führt Düren im Satz drei ständig, auch weil Prolingheuer vor allem im Gegenangriff immer wieder kompromisslos vollstreckt. Nur seinen Aufschlag suchte der 2,10-Meter-Riese noch. Bis zur Satzmitte. Ab da serviert Prolingheuer mit Wirkung, von 13:11 zieht Düren auf 16:11 davon, weil die Mannschaft ihre Chancen im Gegenangriff nutzt. Zum 18:12 blockt Jani Sippola. Am Ende heißt es 25:19 für Düren.

Klein beigeben ist die Sache von Trainer Stefan Hübner und seinen Lüneburgern nicht. In Satz vier kann sich Düren immer wieder knappe Führungen erarbeiten, immer wieder kommt die SVG zurück. 10:8 - 12:12, 18:16 - 19:19. Ein Ball macht in diesem Kopf-an-Kopf-Rennen den Unterschied. Es ist, wie sollte es anders sein an diesem Tag - ein Dürener Gegenangriff, den der spätere Sports and Travel MVP Prolingheuer zum 23:21 versenkt. Den 24. Punkt muss sich Düren mit einem langen Ballwechsel erkämpfen, Michael Andrei besorgt zwei Matchbälle mit seinem Angriff. Den ersten wehrt Lüneburg ab, danach landet ein Aufschlag der Gastgeber im Aus und Düren jubelt.

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner