volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
TVR unterliegt dem Meister: Der Favorit setzt sich durch

Bundesligen: TVR unterliegt dem Meister: Der Favorit setzt sich durch

12.02.2017 • Bundesligen • Autor: Moritz Liss 213 Ansichten

Der TV Rottenburg hat sein Auswärtsspiel bei den Berlin Recycling Volleys mit 3:0 verloren. Mit dem Ende der Begegnung begann für den TVR sofort die Regeneration und Vorbereitung auf das zweite Spiel am Sonntagabend gegen den VCO Berlin (18:00 Uhr). Dort treffen die Schwaben auf einen Gegner auf Augenhöhe, bei dem sie das Wochenende mit einem Sieg abschließen wollen. "Wir haben heute schnell ins Spiel gefunden und gute Rallys gespielt. Unser Blick gilt nun dem Spiel gegen den VCO Berlin", fasste TVR-Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger die Partie zusammen.

TVR unterliegt dem Meister: Der Favorit setzt sich durch - Foto: Moritz Liss

Foto: Moritz Liss

Überraschend startete Rottenburg auf der Liberoposition mit Dirk Mehlberg. Grund hierfür war ein Infekt, den sich Johannes Elsäßer am Tag vor der Begegnung eingefangen hatte. Der TVR kam gut ins Spiel und bot den Berlin Recycling Volleys von Beginn an die Stirn. Sven Metzger, der erneut den Vorzug vor Ferenc Németh erhielt, punktete fleißig für die Rottenburger und dämpfte die Stimmung in der Max-Schmeling-Halle immer wieder (11:8). Dann machten die Berliner ernst und zogen etwas davon: mit 16:13 und 19:17 ging es in die Schlussphase. Lange Ballwechsel prägten den ersten Satz, in der die Domstädter es zwar schafften, die Rallys teils für sich zu gewinnen, der Gastgeber behielt schlussendlich dennoch die Oberhand: 25:20.

Die wichtigere Partie des Doppelspieltags an diesem Wochenende findet für den TVR am Sonntag beim VCO Berlin statt. Dass die Schwaben dennoch Lust auf das Duell im "Volleyballtempel" hatten, zeigten die Spieler von Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger über die ganze Begegnung hinweg. So auch im zweiten Durchgang: Berlin kam mit einer 8:7-Führung aus der Anfangsphase, dann setzte sich der Triple-Sieger ab. Über 14:10 ging auch es mit 16:12 in die zweite technische Auszeit. Die Hausherren bauten ihre Satzführung aus: Robert Kromm und Co. punkteten fleißig weiter und markierten mit dem 25:17-Satzerfolg ihre Überlegenheit.

Die Vorentscheidung war gefallen. Mit Blick auf das Duell gegen den VCO Berlin gab Rottenburgs Trainer nun allen Spielern Einsatzzeit: Dass die jüngsten im Team, Johannes Schief und Tim Grozer, ihre Sache gut machten, attestierte ihnen der Trainer auch nach der Begegnung: "Johannes und Tim haben ihre Sache heute gut gemacht. In dieser Atmosphäre können die jungen Spieler viel lernen".

Die Gastgeber ließen im letzten Durchgang nichts mehr anbrennen und zogen ihr Spiel durch (11:5). Auch Abstimmungsprobleme, die aus den vielen Wechseln resultierten, erschwerten das Rottenburger Spiel. Über 16:10 sicherte sich Berlin schließlich auch den dritten Satz mit 25:15 und fuhr einen nie gefährdeten Heimsieg ein. Für Rottenburg stellt diese Niederlage kein Beinbruch dar, wenn in Teil zwei des Doppelspieltags gegen das Deutsche Nachwuchssteam drei Punkte eingefahren werden.

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner