volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Erster Heimspielsieg der Ladies in Black Aachen

Bundesligen: Erster Heimspielsieg der Ladies in Black Aachen

09.01.2017 • Bundesligen • Autor: André Schnittker 381 Ansichten

In einem extrem begeisternden Spiel vor über 1.000 Zuschauern im Hexenkessel Neuköllner Straße gelang dem Team von Trainerin Saskia van Hintum ein verdienter 3:1-Sieg (25:14, 24:26, 29:27, 25:20).

Erster Heimspielsieg der Ladies in Black Aachen - Foto: Ladies in Black

Foto: Ladies in Black

Dabei begann das Match der Aachenerinnen so druckvoll und dominant, dass sich manche Stammzuschauer die Augen rieben: mit 5:0, 13:1, 19:8 und letztendlich 25:14 überrollten Femke Stoltenborg und ihre Angreiferinnen die Gäste aus Wiesbaden im ersten Durchgang förmlich. Fehlerfreie druckvolle Aufschläge, stabiler und unüberwindbarer Block und krachende Angriffe zum Beispiel von Ioana Baciu waren die Parameter, welche diesen Durchgang bestimmten. Wiesbaden - so darf und kann man das formulieren - fand gar nicht statt. Doch wie war das vor einigen Spieltagen gegen den USC Münster, als man im ersten Satz ebenfalls so dominierend und beeindruckend agierte, danach jedoch ziemlich einbrach? Passierte das heute wieder? Nein, ganz anders diesmal die deutlich selbstbewusstere Körpersprache und damit auch verbunden die Leistung der Heim-Ladies im zweiten Satz. Auch, wenn das Team aus Hessens Hauptstadt nun auch selber viel besser agierte und starke Aktionen ablieferte, Aachen hielt mit, hielt dagegen, es war keine Verunsicherung zu spüren und so entwickelte sich ein extrem ausgeglichener Satz mit immer wieder wechselnden Führungen, den dann in der "Crunchtime" die Wiesbadenerinnen mit den drei ehemaligen Aachenerinnen Bednarova, Kosova und Grozer mit 26:24 gewannen. Nach der in Aachen üblichen 10-Minuten-Pause kam Wiesbaden zunächst besser aus den Startblöcken in diesem dritten Satz (5:8) - doch dann schritt Anna Kalinovskaya zum Aufschlag und als sie - unterstützt durch starke Blocks und stabile Abwehr ihre Service-Serie beendete, lautete der Spielstand 11:8. Dieser Aachener Vorsprung wurde bis in die Endphase teilweise auf 4 Punkte ausgebaut - inzwischen war Frauke Neuhaus für Baciu eingewechselt worden. Wiesbaden kam wieder ran und holte sich dann ein kleines Mini-Break zur 22:23-Gäste-Führung, erneuter Ausgleich und kurze Zeit später der erste Satzball für Aachen (24:23), wieder Ausgleich - es war ein echter Krimi (27:27)! Letztendlich waren es dann zwei punktebringende "Killblocks" von Stoltenborg gegen Bednarova, die diesen Durchgang unter tosendem Jubel der Fans mit einer 2:1-Satzführung für Aachen beendeten. Der darauf folgende vierte Satz begann erst ausgeglichen, doch dann setzte sich Wiesbaden auf 8:12 ab. Aachens Trainerin van Hintum nahm eine Auszeit und danach wurde das Match in die siegbringende Richtung gedreht: Femke Stoltenborg machte mit starken Angaben aus dem 8:12 ein 13:12 (!), und dies führte auf Aachener Seite zu immensem Selbstbewusstsein und starkem druckvollen Angriffsspiel, und auf der anderen Seite zu viel Verunsicherung und erhöhter Fehlerquote. Die reinen Spielstände Richtung Satz- und Match-Gewinn lauteten dann 16:13, 19:16 und 21:17. Die letzten Punkte waren für das wieder laute, faire und enthusiastische Aachener Publikum einfach nur zum Genießen: 25:20 und 3 wichtige Punkte in der Tabelle - ein ausgelassenes Team inklusive Humba und mit "Oh, wie ist das schön"-Gesängen. Was will das Aachener Volleyball-Herz mehr?
Ach ja, MvPs wurden Tanja Großer (Wiesbaden) und Nicole Oude Luttikhuis auf Aachener Seite. Am kommenden Wochenende reist das Aachener Team zum wichtigen Auswärtsspiel nach Erfurt - hier muss noch die 1:3-Hinspielkerbe vom allerersten Spieltag ausgemerzt werden. Und am Samstag, dem 21. Januar kann man wieder im Hexenkessel Neuköllner Straße das nächste Heimspiel der Ladies in Black besuchen: um 19 Uhr ist das Team von VfB Suhl Lotto Thüringen zu Gast.

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner