volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Humba in Herrsching

Bundesligen: Humba in Herrsching

08.01.2017 • Bundesligen • Autor: Moritz Liss 448 Ansichten

Der TV Rottenburg ist perfekt ins neue Jahr gestartet: Die Schwaben haben das erste Bundesligaspiel in 2017 auswärts beim TSV Herrsching mit 3:1 gewonnen. Rottenburgs Neuzugang Ferenc Németh wurde dabei erstmals MVP. TVR-Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger war spürbar gelöst kurz nach der Begegnung.

"Wir haben uns heute das zurückgeholt, was Herrsching uns im Hinspiel geraubt hat. Mit welcher Haltung wir heute in die Partie gegangen sind, verdient ein dickes Lob."
Der TVR fand sich schnell auf dem Parkett der Herrschinger Nikolaushalle zurecht. Moritz Karlitzek eröffnete den Schlagabtausch mit einem Ass für die Gäste. Bereits zur ersten technischen Auszeit betrug der Vorsprung der Rottenburger drei Zähler, den diese auch bis Satzende nicht mehr schmelzen lassen sollten. Anders als im Hinspiel in der Paul Horn-Arena bekamen die Domstädter ihren ehemaligen Mitspieler Tom Strohbach von Beginn an gut in den Griff. Der Nationalspieler blieb im ersten Durchgang bereits mehrmals beim Aufschlag am Netz hängen. Rottenburgs Mittelblock verrichtete Schwerstarbeit: Fred Nagel wehrte mehrere Angriffe der Herrschinger ab und verhalf seinem Team zu wichtigen Punkten und der Vorentscheidung in diesem Durchgang (18:12). 25:19 hieß es am Ende des ersten Satzes für den TV Rottenburg.

Herrsching machte nun ernst. Angetrieben von rund 1000 Zuschauern starteten Patrick Steuerwald und Co. in den zweiten Durchgang mit schnellen Punkten. Diese Phase erwies sich jedoch nur als Strohfeuer: Der TVR egalisierte die Herrschinger Führung zur ersten technischen Auszeit bereits wieder (8:5). Auch mit Herrschinger Hilfe nahm Rottenburg das Zepter wieder in die Hand. Einige Angriffe der Bayern landeten in dieser Phase weit hinter der Grundlinie, woraus einfache Punkte für die Domstädter resultierten. Der Rottenburger Gästeblock hatte in dieser Situation schwer damit zu kämpfen, gegen die Herrschinger Fans anzukommen. Es entwickelte sich folglich ein echter Fight, den der TVR mit dem Satzgewinn beenden sollte. Über 18:15, 22:20 und 25:22 ging auch dieser Durchgang an Rot, die sich damit die 2:0 Führung sicherten.

Die Partie entwickelte sich nun zum offenen Schlagabtausch. Bis kurz vor Ende des dritten Durchgangs war der Spielstand eng. Müller-Angstenberger: "Hier gewinnen ja nicht viele Mannschaften. Wir haben uns heute nicht aus der Ruhe bringen lassen und sind immer positiv geblieben." Herrsching setzte sich in diesem Durchgang jedoch durch: Über 16:14 und 21:19 holte sich der "Geilste Club der Welt" den dritten Satz mit 25:22.
Rottenburg wollte nun die drei Punkte und ließ nicht mehr locker. Der TVR setzte sich früh ab und gewährte den Herrschinger keine Chance mehr, den Weg zurück ins Spiel zu finden. Der Satz war gespickt von einigen langen Spielzügen, aus denen der TVR meist als Sieger hervorging. Mit 25:20 beendeten die Domstädter den vierten Durchgang und feierten ihren nächsten Auswärtssieg. "Dass wir die Unterstützung einiger Fans im Rücken hatten, tat uns in den schwierigen Phasen gut. Die Mannschaft verdient ein dickes Lob, weil wir unseren Plan durchgezogen haben. Nun freuen wir uns auf die kommenden Begegnungen in Düren und zuhause gegen die United Volleys", so Müller-Angstenberger weiter.

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner