volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
TVR unterliegt in Rüsselsheim: Der Favorit setzt sich durch

Bundesligen: TVR unterliegt in Rüsselsheim: Der Favorit setzt sich durch

18.12.2016 • Bundesligen • Autor: Moritz Liss 397 Ansichten

Der TV Rottenburg hat das letzte Auswärtsspiel vor Weihnachten bei den United Volleys mit 0:3(25:19;25:19;25:22) verloren. Nach 77 Minuten setzte sich der Favorit aus Hessen mit 3:0 durch. Der TVR hielt gegen den letztjährigen Aufsteiger in allen drei Durchgängen anfangs gut mit, die United Volleys erarbeiteten sich aber jeweils in den Schlussphasen der Durchgänge eins und zwei einen Vorsprung, den die Gäste nicht mehr aufholen konnten. "Wir nehmen Positives mit nachhause", resümierte Rottenburgs MVP Tim Grozer die Begegnung.

TVR-Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger rotierte in seiner Starting Six durch: Auf der Zuspielposition erhielt Philipp Jankowski den Vortritt vor Federico Cipollone, Tim Grozer ersetzte Moritz Karlitzek auf Annahme/Außen. Bis zum 11:12 hielten die Rottenburger gut mit, dann machten die Volleys ernst: Unter der Regie von Zuspieler Jan Zimmermann bestätigten der spätere MVP und Diagonalangreifer Christian Dünnes sowie Außenangreifer Adrian Robert Aciobanitei ihre aktuelle Form und führten den Gastgeber zum Satzgewinn. 25:19 hieß es nach dem ersten Durchgang, in dem die Domstädter lange gut mithielten, am Ende aber den Kürzeren zogen. "Wenn die Annahmen vorne waren, haben die Zuschauer eine ausgeglichene Partie gesehen", so Grozer.

Im zweiten Durchgang sahen dann die 1.300 Zuschauer in der Rüsselsheimer Großsporthalle einen ähnlichen Verlauf: Der TVR lange Zeit gleichauf, United am Ende erfolgreich. Rottenburg ging mit 8:5 in die erste technische Auszeit. Diesen Vorsprung holten die United Volleys aber bis zur zweiten technischen Auszeit auf, in der sie bereits mit 16:13 führten. Frankfurt drehte nun auf und erzielte mit dem 2:0 (25:19) die Vorentscheidung. "Wir führen im zweiten Durchgang lange. Dann kommt Dünnes zum Aufschlag und macht uns das Leben schwer. In dieser Situation hat man eben gesehen, dass United den erfahreneren Kader hat", resümierte der Deutsch-Ungar weiter.

Auch im dritten Durchgang war die Partie lange Zeit ausgeglichen. Der TVR zwar im Rückstand, jedoch lange in Schlagdistanz. Über 16:13 und 21:16 ließ RheinMain nichts mehr anbrennen und sicherte sich die drei Punkte. Tim Grozer zieht dennoch ein positives Fazit: "Wir haben heute einige Rallys für uns entschieden, über die gesamte Spielzeit hat sich United durchgesetzt. In manchen Phasen hatten wir heute Probleme, den Ball tot zu machen. Daran können wir schon gegen Friedrichshafen weiterarbeiten."
Das letzte Spiel des Jahres findet für den TVR nach Weihnachten am 28.12. um 19:30 Uhr zuhause gegen den VfB Friedrichshafen statt. Zusammen mit der AOK Neckar-Alb präsentiert der TVR an diesem Tag den Green Day in der Paul Horn-Arena. Die Halle öffnet ab 18:30 Uhr, Tickets gibt es in allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.easy-ticket.de.

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner