volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
TV Rottenburg verliert Heimspiel: Zu viel Druck von den Powervolleys

Bundesligen: TV Rottenburg verliert Heimspiel: Zu viel Druck von den Powervolleys

11.12.2016 • Bundesligen • Autor: Moritz Liss 377 Ansichten

Gegen die Powervolleys aus Düren hat der TV Rottenburg am Sonntagnachmittag kein Mittel gefunden. Die 1700 Zuschauer in der Tübinger Paul Horn-Arena sahen beim 0:3 einen starken Tabellendritten. Einziger Trost aus Rottenburger Sicht: Es waren sehr spektakuläre Ballwechsel dabei, die das "Tollhaus der Liga" bejubelte. "Wenn man so einen Gegner ins Spiel kommen lässt, dann dreht der richtig auf", sagte TVR-Kapitän Dirk Mehlberg.

TV Rottenburg verliert Heimspiel: Zu viel Druck von den Powervolleys - Foto: Klaus Hirsch

Foto: Klaus Hirsch

Schon die ersten Punkte zeigten, dass es schwer werden würde gegen Düren. Da kam viel Druck im Aufschlag und auf der TVR-Seite wackelte die Annahme gehörig. So zogen die Powervolleys mit ihrem Powervolleyball Punkt um Punkt davon, während Rottenburg seine Form und seine Sicherheit in der Annahme vergeblich suchte. So kam noch wenig Stimmung auf in der Halle, bis Düren den 1. Satz mit 25:17 entschied.

Sollte Rottenburg den Favoriten nicht ärgern können im Sonntagsspiel? Im zweiten Satz lief's besser und es entwickelte sich ein schöner Schlagabtausch. Zwar blieb Düren dominant, aber der TVR hielt jetzt mit besserer Annahme und Kampfgeist dagegen. Schon bis zur ersten technischen Auszeit zeigten die Abwehrspezialisten ihre Klasse und es entwickelten sich einige spektakuläre Ballwechsel. Die Führung ging hin und her, bis am Ende ein kleiner Vorsprung zum Dürener Satzgewinn reichte.
Düren blieb am Drücker: Gäste-Zuspieler Jay Blankenau setzte vor allem seine Außenangreifer und Diagonalspieler Rudy Verhoeff effektiv ein. Bei Rottenburg versuchte Kapitän Dirk Mehlberg alles, um die drohende Niederlage abzuwenden. Auch der eingewechselte Tim Grozer zeigte einige schöne Aktionen, aber das reichte nicht gegen die Powervolleys, die an diesem Nachmittag keine Schwächen zeigten. "Es ist uns nicht gelungen, genügend Druck gegen Düren aufzubauen" so Dirk Mehlberg nach dem Spiel. Der TVR-Kapitän wurde zum ersten Mal in dieser Saison als wertvollster Spieler seines Teams ausgezeichnet. Bei den Gästen holte sich Jay Blankenau die Medaille und wurde überschwänglich dafür gefeiert.
Das Heimspiel gegen Düren fand zur ungewohnten Zeit statt. Grund dafür war eine Vollproduktion auf der Internetplattform sportdeutschland.tv. Das Produktionsteam um Moderator Dirk Berscheidt traf am Sonntagvormittag an der Paul Horn-Arena ein und bereitete die Übertragung vor. Berscheidt zeigte sich zufrieden: "Ich mag die Kesselform hier in der Halle." Das Spiel selbst ging jedoch recht kurz: Punkt 16:00 Uhr und 90 Minuten nach Anpfiff war die Heimniederlage des TVR besiegelt.

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner