volleyballer.de - Das Volleyball Portal

NawaRo Straubing bot Offenburg einen heißen Fight

2. Bundesligen: NawaRo Straubing bot Offenburg einen heißen Fight

20.11.2016 • 2. Bundesligen • Autor: Georg Kettenbohrer 300 Ansichten

Die Erfolgsserie von NawaRo Straubing ist am Samstag im Top-Spiel der 2. Volleyball Bundesliga Süd beim VC Offenburg gerissen. Die Niederbayern unterlagen in einer packenden Partie am Ende nach über zwei Stunden mit 1:3 (25:21, 25:27, 25:27 und 12:25).

NawaRo Straubing bot Offenburg einen heißen Fight - Foto: Schindler

Carina Aulenbrock (Nr. 11) wurde beim Auswärtsspiel in Offenburg zur besten Spielerin von NawaRo gewählt (Foto: Schindler)

Dabei startete NawaRo im ersten Satz aggressiv und war in allen Elementen des präsent. So gelang es dem Team von Trainer Andreas Urmann erfolgreich zu gestalten. Lediglich beim Stand von 21:16 musste Straubings Coach Andreas Urmann in einer taktischen Auszeit nachjustieren.

Krimi im zweiten und dritten Satz

Ab dem zweiten Satz steigerte sich Offenburg. "Vor allem in der Feldabwehr waren sie dann besser und auch die Angriffe über die Außenpositionen wurden stärker", analysierte Urmann nach dem Spiel. Es entwickelte sich in der Folge ein spannendes Spiel. Am Ende hatte der Gastgeber knapp mit 25:27 die Nase vorn.

Im dritten Satz konnte Offenburg durch eine verbesserte Annahme seine bislang nicht präsenten Schnellangreifer noch variabler zu spielen. So hielt der VCO einen knappen Vorsprung. Die Straubingerinnen kamen zum Satzende wieder heran. "Leider wurde unser Spiel in dieser Phase ungenauer und mussten deshalb langumkämpfte Ballwechsel an Offenburg abgeben", so Urmann. So ging auch der dritte Satz denkbar knapp mit 25:27 verloren.

Nach diesen beiden knappen Satzverlusten war die Moral im Team von NawaRo gebrochen. NawaRo legte einen klassischen Fehlstart in den Durchgang hin. "Da hat uns der Mut und Glaube an den Sieg gefehlt", so Urmann. "Wir haben so nicht mehr zurück ins Spiel gefunden." Der vierte Satz ging so 12:25 etwas zu deutlich an Offenburg.

Blick geht nach Vorne
"Wir haben heute nicht unser bestes Volleyball gespielt und gegen einen starken Gegner verloren", zollte Urmann den Offenburgerinnen Respekt. "Unser Blick geht jetzt nach Vorn auf unser Doppelheimspielwochenende. Da wollen wir wieder punkten und er oberen Tabellenregion näherkommen", gibt Urmann das Ziel für die beiden Heimspiele gegen Grimma (Samstag, 19.30 Uhr) und Dresden (Sonntag, 16 Uhr).

Club-Weekend am kommenden Wochenende

Das kommende Wochenende wurde von den Verantwortlichen von NawaRo zum "Club-Weekend" ausgerufen. Vereine erhalten 25 Prozent Rabatt beim Eintritt, wenn sie mit einer Gruppe von 10 oder mehr Personen zum Spiel kommen. Zudem winkt der größten Gruppe ein Trainingsbesuch der Spielerinnen von NawaRo mit Trainer Andreas Urmann und der Ballmaschine Freddie. Ticketbestellungen für das Club-Weekend sind bis einschließlich Donnerstag auf der Homepage von NawaRo und über die Geschäftsstelle von NawaRo möglich.

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner